17. September 2021 / 18:18 Uhr

SV Lengede: Der Ausfall von drei Stürmern droht

SV Lengede: Der Ausfall von drei Stürmern droht

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Vincent Ibe (beim Kopfball-Versuch) wird den Lengedern am Sonntag gegen den TSV Lamme voraussichtlich fehlen.
Vincent Ibe (beim Kopfball-Versuch) wird den Lengedern am Sonntag gegen den TSV Lamme voraussichtlich fehlen. © Foto: Ralf Büchler
Anzeige

Mit 3:0 warf der SV Lengede den TSV Lamme aus dem Bezirkspokal. In der Fußball-Landesliga treffen sich beide Teams am Sonntag erneut, aber die Voraussetzungen sind für den SVL gar nicht so gut. Mehrere Spieler sind verletzt.

Mit 3:0 hat der SV Lengede vergangene Woche den TSV Germania Lamme aus dem Bezirkspokal geworfen. Sonntag stehen sich beide Teams in der Fußball-Landesliga erneut gegenüber.

Anzeige

SV Lengede – TSV Germania Lamme (Sonntag, 15 Uhr). Der Pokalsieg ist für SVL-Trainer Dennis Kleinschmidt kein Grund, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. „Im Pokal probiert man nochmal das Eine oder Andere, das kann in der Liga ganz anders aussehen.“ Er weiß zudem, dass die Lammer eine verschworene Truppe und gut im Umschaltspiel sind. „Zum Beispiel über Michele Fassa oder Yvon Goune sind sie über Außen brandgefährlich. Und in der Defensive haben sie erfahrene Spieler. Das Spiel wird kein Selbstgänger.“

Mehr vom SV Lengede

Vor allem bereitet Kleinschmidt die personelle Situation Sorgen. Vincent Ibe hat Adduktoren-Probleme, Justin Folchmann ist ebenfalls verletzt, Alexander Künne hat eine Oberschenkel-Verhärtung. Damit fallen wohl drei Stürmer aus – wobei Kleinschmidt hofft, dass wenigstens Künne bis Sonntag wieder einsatzfähig ist. „Die Chancen stehen 50:50.“

„Zehn Prozent Hoffnung“ hat der SVL-Coach bei Yannick Könnecker, der seine Verletzung überwunden zu haben glaubte, im Training aber einen Rückschlag erlitt. Immerhin ist Daniel Kudlek wieder ins Training eingestiegen.

„Wir müssen abwarten, wie es Sonntag aussieht. Vielleicht wechseln wir von zwei Spitzen auf eine. Vor allen Dingen aber wollen wir hinten die Null halten“, sagt Kleinschmidt und flachst: „Wenn dann einer in der 90. Minute unser 1:0 schließt, soll es uns recht sein.“

Von Matthias Press