30. Oktober 2019 / 07:45 Uhr

SV Lissa dreht nach Rückstand auf

SV Lissa dreht nach Rückstand auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Lissaerin Frances Rudolph (links) entwischt in der Partie gegen Klinga-Ammelshain ihrer Gegenspielerin.
Die Lissaerin Frances Rudolph (links) entwischt in der Partie gegen Klinga-Ammelshain ihrer Gegenspielerin. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Fußball-Landesklasse der Frauen: Für die Lissaerinnen gab es einen 3:1-Erfolg gegen Klinga-Ammelshain.

Mit viel Moral haben die Fußballerinnen des SV Lissa in der Landesklasse einen 3:1 (2:1)-Heimsieg gegen den SV Klinga-Ammelshain gefeiert. Lissa ging von Beginn an resolut zur Sache, wollte die schnellen und schussstarken Angreiferinnen der Gäste möglichst weit vom eigenen Tor weghalten. Das gelang auch weitgehend, wobei in der Offensive ballorientiert das Spiel bestimmt wurde.

Anzeige

So ergaben sich gute Chancen, die erste hatte Frances Rudolph mit einem Schuss aus 20 Metern, den die Torfrau glänzend parierte. Dann der Schock: Als ein Ball nicht konsequent geklärt wurde und es plötzlich 0:1 stand (15.). Nur zwei Minuten später hatten die Gastgeberinnen Glück, als Torfrau Jasmin Mörz im Eins-gegen-Eins klärte.

Anschließend spielte aber nur noch der SVL, verhinderte nahezu alle Konterversuche und erarbeitete sich Chance um Chance. Isabell Häring traf schließlich nur 60 Sekunden nach ihrer Einwechslung zum Ausgleich, die Gäste hatten sie wohl noch nicht auf dem Schirm, oder waren irritiert von gleich drei Umstellungen. Die Torschützin narrte mit Tempo und Spielwitz ihre Gegenspielerin und schoss dann unhaltbar über die Keeperin ins lange Ecke ein. Danach ließ Lissa einiges an Möglichkeiten liegen.

Mehr aus der Fußball-Landesklasse

Häring drückt den Ball über die Linie

Lena Lehmann überwand nach einer Ecke mit der Hacke die Gästetorfrau, eine Abwehrspielerin rettete auf der Linie. Saskia Hirsch versuchte es mehrfach aus der Ferne und Annalena Röhling scheiterte aus nur fünf Metern. Kurz vor der Pause setzte Janina Brauns die schnelle Saskia Hirsch in Szene und diese bediente maßgenau Sturmpartnerin Isabell Häring, die den Ball zur Führung über die Linie drückte.

Nach dem Wechsel war Lissa das klar bessere Team. Doch nur Saskia Hirsch gelang nach einer Ecke von Giselle Bonekat ein weiterer Treffer zum 3:1-Endstand. Die Gäste können sich bei der schlechten Lissaer Chancenverwertung und der eigenen Torfrau bedanken, dass es am Ende dabei blieb. Den letzten Schuss aus zehn Metern lenkte die Keeperin gerade noch an den Pfosten. So sehr Lissa sich mühte, die zahlreichen Chancen wurden teilweise kläglich vergeben, sodass man jederzeit mit dem Anschluss rechnen musste, doch die Partie wurde bis zum Ende mit höchster Konzentration fortgeführt.

Ein verdienter Erfolg, basierend auf einer starken Mannschaftsleistung. Auffällig im Mittelfeld: Spielmacherin Janina Brauns war nach Wochen wieder da, lenkte die Geschicke des Teams und wurde dabei mit viel Fleiß und hoher Laufarbeit von Giselle Bonekat und Doreen Kühr unterstützt. Auch die anderen Mannschaftsteile fielen durch hohe Laufarbeit und Zweikampfstärke auf. Kommenden Sonntag wartet in Döbeln allerdings ein anderes Kaliber. Auswärts konnte Lissa bislang noch nicht punkten und ist daher Außenseiter.


SV Lissa: Mörz; Feig, Rudolph, Röhlig, Doberitz, Brauns, Hirsch, Kühr, Bonekat, Krohn, Lehmann (eingewechselt: Glöckner, Häring).