29. Januar 2020 / 07:56 Uhr

SV Lissa scheitert ungeschlagen

SV Lissa scheitert ungeschlagen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Symbolbild.
Symbolbild. © Helge Schneemann
Anzeige

Die SVL-Frauen werden Vorrunden-Dritter bei der Futsal-Landesmeisterschaft in Zwickau.

Die Fußballerinnen des SV Lissa sind bei der Vorrunde zur Futsal-Landesmeisterschaft in Zwickau unglücklich gescheitert. Dabei blieb die Mannschaft im gesamten Turnier ungeschlagen.

Anzeige

Die Damen aus Nordsachsen starteten gegen Eiche Reichenbrand (Landesklasse Süd/West) sehr nervös und hatten etwas Glück, vergaben aber die größte Chance des Spiels, als Jasmin Mörz eine Sekunde vor der Schlusssirene an der gegnerischen Torhüterin scheiterte und so endete das Spiel torlos.

Nach einem Spiel Pause stand Lissa gegen die B-Juniorinnen von RB Leipzig, einen der Turnierfavoriten, auf dem Feld. Die jungen Wilden überzeugten mit ihrer technischen Finesse und erzielten verdient das 1:0. Etwa drei Minuten später kam der Ball auf Höhe der Mittellinie zu Lena Lehmann. Bei ihren vorherigen Ballkontakten sah sie bereits, dass die Hüterin von RB etwas zu weit vor dem Tor stand und so zog sie ab. Plötzlich stand auf der Anzeigetafel das 1:1 und nun hieß es für die letzten Minuten Beton anrühren, damit es bei dem Unentschieden bleibt. Mit einer Dreierkette und der ein oder anderen guten Reaktion von Hüterin Anett Pantel gab es kurz darauf den zweiten Turnierpunkt.

Anzeige

Torflaute hält an

Die Konzentration musste im nächsten Match weiter hochgehalten werden, denn es ging gegen das nächste Topteam. Anett Pantel brachte mit ihrer Leistung die Damen des Chemnitzer FC regelrecht zum Verzweifeln. Durch kleine Unstimmigkeiten und Fehlpässe konnte sich die SVL-Offensive in diesem Spiel allerdings auch nicht durchsetzen, sodass auch diese Partie torlos endete.

Zum Abschluss des Tages trafen die Lissaerinnen auf den 1. FFC Chemnitz, der im ganzen Turnier zuvor noch keinen Punkt geholt hatte. Die Damen aus Nordsachsen kamen sofort zu ihrer ersten Chance, danach wurden die Chemnitzerinnen allerdings besser, vergaben jedoch ihre Möglichkeiten oder blieben an der Abwehr hängen.

Mehr zum Fußball in Nordsachsen

Dann endlich ein guter Konter. Samantha Feig passte zu Ramona Lenhardt und die leitete den Ball weiter zu Lena Lehmann. Die wiederum ließ eine Verteidigerin stehen und erzielte die erste Führung des Tages.

Regie in der Abwehr

Kurz darauf bekam Giselle Bonekat das Leder von Saskia Hirsch zugespielt und schoss direkt in den rechten oberen Winkel. Mit dem 2:0 im Rücken ließ es sich viel ruhiger spielen. Frances Rudolph übernahm zwischenzeitlich die Regie in der Abwehr und ließ nichts mehr anbrennen.

Das letzte Spiel des Turniers bestritten die zwei Turnierfavoritinnen. Die Damen des CFC setzten sich hierbei mit 1:0 gegen die Rasenballerinnen durch und qualifizierten sich somit für die Futsal-Endrunde am nächsten Sonntag in Dresden.

Nachdem die Lissaerinnen im Januar 2019 das erste Mal an einem Futsal-Turnier teilgenommen hatten, hatte mit solch einem Ergebnis niemand gerechnet. Der Teamgeist, der Kampfeswille und das nötige Glück sorgten dafür, dass die Nordsächsinnen neben dem CFC ungeschlagen blieben und mit sechs Punkten als Dritte nach Hause fuhren. ..

SV Lissa: Pantel, Lenhardt, Feig, Bonekat, Hirsch, Rudolph, Mörz, Lehmann.