14. Januar 2020 / 11:09 Uhr

SV Meinersen: Coach Willi Feer bleibt, Offensive verstärkt

SV Meinersen: Coach Willi Feer bleibt, Offensive verstärkt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vertrag verlängert: Willi Feer bleibt Trainer bei Kreisligist SV Meinersen.
Vertrag verlängert: Willi Feer bleibt Trainer bei Kreisligist SV Meinersen. © Cagla Canidar
Anzeige

Weichenstellung bei der SV Meinersen: Der Fußball-Kreisligist aus dem Pappelstadion, der als Vorletzter in Abstiegsgefahr schwebt, hat den Vertrag mit Coach Willi Feer um ein weiteres Jahr verlängert. Zudem gibt es weitere Zugänge.

Anzeige
Anzeige

Krause bleibt Co.

Unterstützt wird der 57-jährige Feer, der erst vor der aktuellen Saison vom Landesliga-Absteiger TSV Hillerse gekommen war, weiterhin von Ralph Krause als Co-Trainer.

„Es macht Spaß hier – gerade mit den vielen jungen Leuten“, erklärte Willi Feer und fügte an: „Wir wollen das Projekt weiterführen.“ Meinersens Coach hat zahlreiche Akteure in den Kader eingebaut, die aus der eigenen Jugend stammen und sogar teilweise noch in der U19 spielen dürften. Mit Mirzad Sulic, Martin Reimann und Joseph Koch schafften drei Talente sogar den Sprung in die Startformation.

Feer bleibt auch im Abstiegsfall

„Wir wollen die Mannschaft weiterentwickeln und freuen uns, dass wir die Zusammenarbeit mit Willi Feer fortsetzen können“, betonte Walerij Spies, Fußball-Abteilungsleiter der Rot-Weißen. Der Vertrag mit dem erfahrenen Coach, der früher den MTV Gifhorn, BSV Ölper und SV GW Vallstedt trainierte, gilt auch für den Fall, dass die Meinerser den Klassenerhalt nicht schaffen sollten.

Trio für die Offensive

Ein Szenario, das auf jeden Fall vermieden werden soll. Aus diesem Grund haben sich die Rot-Weißen im Winter noch einmal verstärkt. Wie der SPORTBUZZER berichtete kommt mit René Rieger (TSV RW Schwicheldt) ein routinierter Akteur. Der 29-jährige Ex-Gifhorner kann im Offensivbereich nahezu jede Position spielen und kommt mit der Empfehlung von 14 Saisontoren. Die gleiche Anzahl an Treffern kann Kerem Karasahin vorweisen: Der dribbel- und schussstarke 25-Jährige trug zuletzt das Trikot des Kreisligisten SV Bosporus Peine und spielte zuvor für den FC Türk Gücü Helmstedt in der Bezirksliga.

Aller guten Dinge sind aber bekanntlich drei: Mit Renie Feldmann (25) kehrt vom TSV Flettmar die Nummer 3 der aktuellen Torschützenliste der 1. Kreisklasse 2 zurück ins Pappelstadion. Damit haben die Meinerser vor allem in dem Bereich nachgelegt, in dem sie der Schuh in der Hinrunde gedrückt hat: in der Offensive. Lediglich 25 Treffer gelangen der Feer-Elf in 13 Partien – und das, obwohl die beiden bisherigen Saisonsiege gegen den TSV Hillerse II und den SV Westerbeck mit jeweils 6:1 überaus deutlich ausgefallen waren.

Mehr Gifhorner Sport

Gifhorner Sport: Die Top-Ten-Momente 2019

Rückblick 2019 im Gifhorner Sport Zur Galerie
Rückblick 2019 im Gifhorner Sport ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN