05. November 2019 / 08:05 Uhr

SV Naundorf verlangt Spitzenreiter Torgau alles ab

SV Naundorf verlangt Spitzenreiter Torgau alles ab

Manfred Otto
SPORTBUZZER-Nutzer
1:0-Schütze Tobias Brandt (Doberschütz-Mockrehna, orange) taucht brandgefährlich vor Belgerns Schlussmann Jan Straube auf. USER-BEITRAG
1:0-Schütze Tobias Brandt (Doberschütz-Mockrehna, orange) taucht brandgefährlich vor Belgerns Schlussmann Jan Straube auf. © Thomas Jentzsch
Anzeige

Fußball-Nordsachsenliga: Hartenfels Torgau bleibt weiter ungeschlagen, während Doberschütz-Mockrehna sich im Kellerduell gegen Roland Belgern ein Remis erkämpft.

Anzeige
Anzeige

SV Frisch Auf Doberschütz-MockrehnaSV Roland Belgern 3:3 (1:2)

Im Kellerduell schaffte der Tabellenletzte Doberschütz-Mockrehna den Ausgleich durch Christoph Stange in letzter Minute, kassierte dabei aber auch zwei Platzverweise. Belgern war durch Lukas Schmidt bereits nach sechs Minuten in Führung gegangen. Dies verunsicherte die Hausherren, die auch nach dem Ausgleich von Tobias Brandt spielerisch kaum besser wurden (24.). Stattdessen dezimierten sie sich mit einer Roten Karte selbst (40.)

Vor der Pause sorgte Robin Hempel für das 1:2 (45.). Kurz nach Wiederanpfiff legte Lukas Schmidt nach (48.). Damit waren wieder alle guten Vorsätze von Frisch-Auf dahin. Doch die Gäste stellten nun ihre Angriffsbemühungen ein und brachten Doberschütz damit zurück ins Spiel und Nico Ermisch verkürzte (60.). Dann wurde es turbulent, zunächst gab es einen weiteren Platzverweis für Frisch-Auf (87.), dann einen für den Roland (90.) und in der Nachspielzeit nutzte Christoph Stange das Chaos zum Ausgleich.

Doberschütz-Mockrehna: Mildner;Ruhnow, Bardt, Anton, Knorrn, Klotzsch, Graß, Liebenow, Brandt (Ermisch), Winkler (Stange), Walther.

Mehr zur Nordsachsenliga

SG ZschortauSV Zwochau 3:1 (0:0)

Die favorisierten Zschortauer hatten mit den wehrhaften Gästen doch mehr Mühe als erwartet. Eine Halbzeit lang suchten beide Teams das Tor vergebens. Erst in der 56. Minute erlöste Daniel Hintzsche mit seinem Treffer die Hausherren. Aber Zwochau stemmte sich gegen die drohende Niederlage und hielt das Spiel offen.

Am Ergebnis änderte sich aber erst in der 85. Minute etwas, als Tobias Gohla zum 2:0 abschloss. In der Nachspielzeit traf dann zuerst Marco Bothur für den Tabellenzweiten und dann erzielte der eingewechselte Rick Albrecht den verdienten Ehrentreffer für die Gäste.

SG Zschortau: Olm; Bel Abid, F. Essig (Becker), Mies, Zahn, Sonntag, Hintzsche (Praters), Wünsch, Gohla, Zimmer, E. Essig (Bothur).

SV Zwochau: Eichhof; Kummer, Ohme, Hellwig (Münch), Schädlich, Richter, Jericke (Albrecht), Lengner, Troitzsch, Burchardt (Kottek), Crolla.

SV NaundorfSC Hartenfels Torgau 0:1 (0:0)

Der Spitzenreiter behielt seine weiße Weste, verzeichnet bisher nur ein Remis. In Naundorf musste der Favorit jedoch alle Register ziehen, um die drei Punkte mit an die Elbe zu nehmen. Denn die jungen Platzherren steigerten sich an der Seite der erfahrenen Felgner, Bela und Große und forderten Hartenfels gewaltig. Steven Hache markierte nach 69 Minuten das goldene Tor, das Torgau dann mit allen Mitteln verteidigte.

SV Naundorf: Kaiser; Seehaus, Mittelstraß, Felgner, Maschinski (Jonack), Heitele, Große, Rohr, Hedrich, Bela, Barth.

Concordia SchenkenbergTSV Schildau 2:0 (1:0)

Seit geraumer Zeit sind die Concorden in der erweiterten Spitzengruppe dabei, doch ging die spielerische Frische verloren. Auch gegen Schildau dauerte es einige Zeit, bis das Team auf Touren kam. Nach 32 Minuten markierte Christopher Krohn die ersehnte Führung. Nach dem Wechsel übernahm Schildau überraschend das Kommando, aber im Abschluss fehlte die Präzision oder Torwart Dirk Forstmeier war zur Stelle. Einen Konter veredelte schließlich Oliver Werner zum Endstand (79.).

Schenkenberg: Forstmeier; Schönberg, Krohn, Posdzich (Luther), Welke (Reifenstein), Schulze, Wagner, Reichel, Müller, Werner, Huth.

FSV Krostitz IIFSV Wacker Dahlen 0:5 (0:1)

Die Reserve der Bierdörfler hatte an diesem Tag zwei Probleme: Sie war erstens personell gebeutelt und bekam Dahlens Torjäger Kai Fischer nicht in den Griff. Der Stürmer markierte einen Viererpack (23., 51., 61., 85.) und entschied die Partie damit quasi im Alleingang. Dazu kam noch ein Treffer von Timmy Weber in letzter Minute. Damit zog Wacker an der Tabelle vorbei und Krostitz muss sich nach unten orientieren, hat nur noch einen Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

FSV Krostitz II: Schmidt; Ziemann (Kabelitz), Bohnet, Thon, Voß, Buse, Pawlowsky, Thoß, Remus, Standke, Pfennigsdorf.

FV Bad DübenFSV Blau-Weiß Wermsdorf 2:2 (2:1)

Eigentlich begann das Spiel nach Maß für die Kurstädter. Sebastian von Gahlen netzte bereits nach 120 Sekunden gegen durchaus selbstbewusste Wermsdorfer ein. Anton Rücker baute den Vorsprung später sogar aus (33.). Doch die klare Führung währte nur eine Minute, denn Sebastian Körner gelang umgehend der Anschlusstreffer. Und als Danny Beckedahl direkt nach dem Seitenwechsel für Blau-Weiß den Ausgleich markierte, begann das Ringen um den Dreier von neuem. Aber beide Mannschaften vermieden das letzte Risiko, so dass es beim Remis blieb.

FV Bad Düben: Börner, Müller, Uhle-Wettler, C. Hampel, Rücker, Voigt, B. Hampel, von Gahlen, Schwarz (Jimenez), Klatte (Huffziger), Luderer.

SV Mügeln-AblaßSV Süptitz 2:1 (0:1)

0:1 Stefan Vogel (15., EM), 1:1 Ben Dechert (75.), 2:1 Paul Erdmann (90.). Z: 70.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN