13. März 2019 / 08:01 Uhr

SV Naunhof mit erneut klarer Heimklatsche

SV Naunhof mit erneut klarer Heimklatsche

Redaktion Sportbuzzer
XXX, Radefelder SV vs. SV Naunhof 1920.
Dieses Mal hatte der SV Naunhof – anders als im Hinspiel – keine Chance, das Landesklassespiel zu gewinnen. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Landesklasse Nord: Die Kicker von der Clade kommen gegen Aufsteiger Radefeld mit 0:4 Toren unter die Räder.

Anzeige

Naunhof. Nach der Heimniederlage gegen Wurzen am ersten Rückrundenspieltag der Landesklasse Nord (1:4) zogen die Naunhofer auch gegen den Tabellenvierten, den Radefelder SV, diesmal auch noch ohne eigenen Treffer mit 0:4 den Kürzeren.

Dabei machte die erste Viertelstunde Hoffnung für den Gastgeber. Vor allem über Nico Kanitz liefen Angriffe des SV Naunhof, die der Routinier vorbereitete oder abschloss. Aber Radefelds Schlussmann Patrick Pfefferkorn oder der Pfosten verhinderten eine frühe Führung (10., 11.). Wie aus dem Nichts das Radefelder 1:0: Carlos Romero zog aus 25 Metern ab, sein Schuss wurde von einem Naunhofer abgelenkt und schlug im linken oberen Eck ein (15.). Die Chance zum Ausgleich bot sich Florian Burkert. Er stand alleine vorm Radefelder Kasten, verzog aber aus acht Metern (20.). Eine Minute später war es Erol Gugna, dem das Gleiche „gelang“. Statt scharf abzuschließen, versuchte er es mit der Innenseite.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Landes-Klasse-Hinspiel Radefelder SV – SV Naunhof 2:2

Gastgeber Radefelder SV und der SV Naunhof teilen sich beim 2:2-Unentschieden die Punkte. Zur Galerie
Gastgeber Radefelder SV und der SV Naunhof teilen sich beim 2:2-Unentschieden die Punkte. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Besser machten es die Gäste. Romero hatte keine Mühe sein zweites Tor nachzulegen. Naunhofs Keeper Friedrich klatschte einen Distanzschuss nur nach vorn ab, Romero staubte ab. Drei Minuten später setzte sich Burkert auf der rechten Seite durch, sein ungenauer Rückpass von der Grundlinie fand keinen Abnehmer. Naunhofs René Bernhardt passte zu ungenau, seinen Ballverlust nutzten die Gäste in Überzahl zum Konter und Justin Salomo erzielte das dritte Radefelder Tor.

Romero zeigt sich kaltschnäuzig

Ein schnelles Tor in der zweiten Hälfte für die Platzherren hätte das Match sicherlich noch mal interessant werden lassen, doch die Angriffsbemühungen der Hausherren verebbten zunehmend. Ein Lupfer in der 58. hätte das 4:0 sein können, doch Richter hob den Ball über Naunhofs Keeper Friedrich – aber auch übers Tor. Den Anschlusstreffer auf dem Fuß hatte der agilste Naunhofer Angreifer Burkert (73.), doch den Treffer verhinderte ein Radefelder Abwehrspieler.

Weitere Spiele in der Landesklasse Nord

So kam es, wie es kommen musste. Vier Clade-Kicker bekamen acht Meter vor dem Tor die Kugel nicht aus der Gefahrenzone, der lachende Fünfte war Radefelds Patrick Böhme, der den vierten Treffer knipste. Den Männern um Kapitän Benny Große kann man zu Gute halten, dass bis zum Schlusspfiff die kämpferische Bereitschaft vorhanden war. Doch wohin ist die im Vorjahr noch hoch gelobte Offensive?

Naunhof: Friedrich, Pham, Burkert, Alexandropolos (46. Manuel Gräwel), Gugna, Afan (70. Afan), Beckert, Beckert, Große, Bernhardt, Gerndt (65. Graichen), Kanitz

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt