19. Oktober 2020 / 10:44 Uhr

SV Ostrau nach Führung nur remis, Leisnig schlägt Böhlen

SV Ostrau nach Führung nur remis, Leisnig schlägt Böhlen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kraftvoller Kopfball: Der SV Ostrau geht zwar gegen Klinga-Ammelshain in Führung, holt am Ende aber nur einen Punkt.
Kraftvoller Kopfball: Der SV Ostrau geht zwar gegen Klinga-Ammelshain in Führung, holt am Ende aber nur einen Punkt. © Sven Bartsch
Anzeige

Der SV Ostrau muss sich mit 1:1 gegen Klinga-Ammelshain begnügen, der VfB Leisnig bezwingt Chemie Böhlen nach 0:1-Rückstand noch 2:1.

Anzeige

In der Kreisoberliga Muldental/Leipziger Land der Herren stand am Wochende wieder Fußball auf dem Plan: Chemie Böhlen war beim VfB Leisnig zu Gast, während Ostrau den SV Klinga-Ammelshain empfang.

Anzeige

VfB LeisnigChemie Böhlen 2:1 (0:0). Die einen haben ihren Aufwärtstrend fortgesetzt, die anderen mussten den nächsten Rückschlag hinnehmen. Am 8. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga der Männer behielt der VfB Leisnig am Samstag Nachmittag in der heimischen Otto-Schuricht-Sportstätte gegen den SV Chemie Böhlen mit 2:1 (0:0) die Oberhand. Während der seit drei Begegnungen ungeschlagene VfB für zumindest eine Nacht vom achten auf den vierten Tabellenrang kletterte, bleiben die in fremden Gefilden weiterhin ohne Punktgewinn dastehenden Chemiker im Klassement vorerst Dreizehnter.

Mehr zum Fußball im Muldental

Bei herbstlich-kühlen Witterungsbedingungen schenkten sich beide Mannschaften vor knapp 100 Zuschauern an der Chemnitzer Straße absolut nichts. Der Unparteiische Max Müller vom ATSV Frisch Auf Wurzen verteilte insgesamt neunmal den gelbe Karton (3/6) und obendrein eine gelb-rote Karte – kurz vor Ultimo wurde der Leisniger Christian Mäckel vorzeitig in die Kabine geschickt (90.+3). Die Hausherren hatten im Verlauf der Partie leichte Vorteile in puncto verheißungsvoller Tormöglichkeiten zu verzeichnen. Dennoch gingen im Anschluss an eine ohne zählbaren Ertrag verlaufende erste Halbzeit die Gäste von der Pleiße in Führung. Nach einer knappen Stunde war Paul Dittrich zur Stelle, um die Böhlener mit seinem zweiten Saisontreffer in Front zu bringen (58.). Der Platzbesitzer allerdings hatte an diesem Tag mit Hannes Meyer einen Joker in seinen Reihen, der das Blatt praktisch im Alleingang zu wenden vermochte. Der zur Pause eingewechselte VfB-Kicker drehte mit einem Doppelschlag den Spieß zu Gunsten des Gastgebers um (71., 75.), es waren die Premieren-Tore im laufenden Spieljahr für den Matchwinner.

Den hauchdünnen Vorsprung brachten die Muldestädter über die Runden und durften nach einem typischen Arbeitssieg über einen kleinen Höhenflug jubeln. Dagegen gab es beim Kontrahenten aufgrund der anhaltenden Auswärtsmisere lange Gesichter. Der VfB Leisnig um Coach Rico Meister fährt kommenden Samstag im Pokalwettbewerb zu Einheit Frohburg II und ist dann übernächsten Sonntag im Punktekampf bei Alemannia Geithain zu Gast. Chemie Böhlen um Spielertrainer Toni Röder tanzt am Sonntag beim SV Klinga-Ammmelshain auf der zweiten Hochzeit und empfängt am Samstag drauf in der 9. Punktspielrunde den TSV Burkartshain. hhe

Leisnig: Eigenwillig, Kluttig, Hartmann, Mäckel, Kouba, Poppe (73. Seydel), Böhm, Gehle (46. Meyer), Wilke, Thalheim, Toni Schulz (71. Volkert). Böhlen: Marcus Schulz, Scharf, Kuppert, Seidel, Opfermann, Strankmüller, Wächtler, Ilte (73. Arndt), Al Halab, Goreki (69. Meeser), Dittrich. Tore: 0:1 Dittrich (58.), 1:1, 2:1 Meyer (71., 75.). SR: Müller (Wurzen). Z.: 93. Gelb-Rot: Mäckel (Leisnig, 90.+3).

SV OstrauSV Klinga-Ammelshain 1:1 (1:0). Es war nicht der Tag der Jahnataler. Nur in der Anfangsphase brachten die Ostrauer ihr Spiel durch und erzielten dank Michael Fromme (12.) den Führungstreffer. Es hätte auch noch besser laufen können, wenn Toni Meyer seine beiden Großchancen zur Resultatserhöhung genutzt hätte. Die Ammelshainer kamen aber immer besser in die Gänge. Gegen ihr frühzeitiges Pressing fanden die Platzherren kaum Gegenmittel und luden die Gäste mit einer unerklärlich hohen Fehlpassquote zum Kontern ein. Nur weil der Ostrauer Hüter Tino Gastberg mehrmals rettete und Ammelshain sträflich mit seinen Gelegenheiten umging, hielt der knappe Vorsprung bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel verfielen die Hausherren in das gleiche Schema. Sie leisteten sich viele Schnitzer und kamen meist einen Schritt zu spät. So war es nur eine Frage der Zeit bis zum Ausgleich. In der 65. Minute erzielte dann der eingewechselte Michael Vettermann das 1:1. Die Gäste hätten danach eigentlich in Front ziehen müssen, doch allein Stephan Petersohn ließ drei hundertprozentige Tormöglichkeiten ungenutzt. Erst fünf Minuten vor Schluss strafften sich die Ostrauer noch einmal und hätten mit etwas Glück sogar die drei Punkte im Jahnatal behalten können. Nach einem Eckball köpfte Marcus Hausmann den Ball jedoch nur an die Latte und ein Schuss von Toni Müller zischte nur knapp über das Ammelshainer Gehäuse. Insgesamt waren die Gastgeber mit dem Unentschieden aber gut bedient. stv

SV Ostrau Gastberg, Stecher, Pech, Karius (76. Vogt), Meyer, Ma. Fromme (62. Barkawitz), Müller, Löbner, Bauer, Mi. Fromme (62. Großmann), Hausmann. Tore: 1:0 Mi. Fromme (12.), 1:1 Vettermann (65.). Zuschauer: 103.