06. März 2020 / 08:31 Uhr

SV Ostrau stellt sich Spitzenreiter Borna in den Weg

SV Ostrau stellt sich Spitzenreiter Borna in den Weg

Rainer Weber
SPORTBUZZER-Nutzer
Der SV Ostrau (gelbe Trikots) spielt am Wochenende gegen den Staffelfavoriten Bornaer SV. USER-BEITRAG
Der SV Ostrau (gelbe Trikots) spielt am Wochenende gegen den Staffelfavoriten Bornaer SV. © Gerhard Dörner
Anzeige

Weitere Begegnungen der Kreisoberliga: Döbelner SC gastiert bei starken Frohburgern und der Roßweiner SV bekommt es mit Alemannia Geithain zu tun. Ebenfalls finden am Wochenende sechs Partien in der Kreisliga A statt.

Anzeige

Am 18. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga finden drei Spiele am Sonnabend und eine Begegnung am Sonntag (Anpfiff jeweils 15 Uhr) statt. Im Stadion an der Haßlauer Straße trifft der Tabellenzweite Roßweiner SV am Samstag auf den Tabellensiebten FSV Alemannia Geithain. Die Soujon-Elf war vergangenen Sonnabend beim Spitzenreiter in Borna einem Dreier sehr nahe, musste in der 88. das 2:3 durch einen Strafstoß und in der Nachspielzeit das 3:3 hinnehmen. Die gezeigte Leistung sollte Ansporn genug sein, die Punkte zu Hause zu behalten. Das Hinspiel gewann der RSV 3:1.

Anzeige
Mehr aus Kreisoberliga

Der SV Ostrau (3.) verschenkte in der Vorwoche einen Sieg in Burkartshain. In der 84. Minute gelang das 1:0 (zuvor vergab Hausmann einen Elfer), in der 5. Minute der Nachspielzeit erzielte der aufgerückte TSV-Torwart Schülert per Kopf den glücklichen 1:1-Ausgleich. Im Heimspiel empfangen die Jahnataler nun den derzeitigen Spitzenreiter von Trainer Marco Gruhne, den Bornaer SV. Mit vollster Konzentration und personell besser aufgestellt könnte für Ostrau nach dem famosen 5:0 im Hinspiel in Borna auch zu Hause ein Dreier möglich sein.

Großsteinberg triff auf Leisnig

Zum Tabellenvierten, dem BSV Einheit Frohburg, reisen die Schützlinge der Verantwortlichen Thomas Hentschel und Erik Hustig des Döbelner SC 02/90 (10.). Das Team hat sich zuletzt auch spielerisch verbessert und sollte mit Selbstbewusstsein versuchen die 0:6-Heimpleite vom Hinspiel mit einem besseren Ergebnis vergessen zu machen.

Am Sonntag kommt es in Großsteinberg zur Begegnung der Heimvertretung des TSV (6.) und den Bergstädtern des VfB Leisnig (13.). Der Gastgeber siegte in der Vorwoche an der Jahnbaude in Böhlen klar mit 3:0 und der VfB hatte ungewollt spielfrei. Das Hinspiel gewann der VfB 4:1. Können die Leisniger aus Großsteinberg etwas Zählbares mitnehmen?

Prekäre Situation für Waldheim

Am 16. Spieltag der Kreisliga A (Staffel Ost) finden am Sonnabend vier Spiele und am Sonntag zwei Begegnungen jeweils ab 15 Uhr statt. Bereits 13 Uhr am Samstag empfängt der Tabellendritte ATSV Frisch Auf Wurzen II den Spitzenreiter SV Medizin Hochweitzschen. Von den fünf Spielausfällen in der Vorwoche waren beide Teams betroffen. Im Hinspiel siegten die Medizin-Männer 4:1.

Keine Panikmache, aber in prekärer Situation befindet sich das Richzenhainer Team des SV Aufbau Waldheim als Tabellenschlusslicht. Im Heimspiel gegen den Tabellenzwölften FSV Dürrweitzschen müssen Punkte her. Die Heimelf unterlag in der Vorwoche in Falkenhain 1:4, die sich damit auf 14 Punkte verbessern konnten. Das größte Manko bei Aufbau bleibt die ungenügende Chancenverwertung in den meisten Spielen. 12 erzielte Treffer in 14 Begegnungen sprechen eine deutliche Sprache. Die Gäste hatten durch Spielausfall frei. Das Hinspiel ging deutlich mit 4:0 an den FSV.

Mehr aus Kreisliga

Der SV Grün-Weiß Großbothen, derzeit Tabellenzweiter, hat die Mannschaft von Spielertrainer Frank Baumert, den SV 29 Gleisberg, (8.) zu Gast. Die Heimelf büßte beim 3:1-Auswärtssieg beim ESV Lok Döbeln zwei Akteure mit gelb-roter Karte ein, die gegen Gleisberg fehlen werden.

Traktor Mochau empfängt Zschadraß

Im Pierburg-Industriestadion hat der BC Hartha (4.) den Hohnstädter SV (5.) des Verantwortlichen Marcus Fischer zum Gegner. Im Hinspiel siegte der BC 5:2 und ist auch in dieser Begegnung in der Favoritenstellung.

Am Sonntag kommt es bereits 14 Uhr auf dem Richard-Kerber-Sportplatz zwischen dem Traktor Mochau (6.) der Verantwortlichen Thilo Beuchler und Tino Schnitzer und dem SV Medizin Zschadraß (13.) von Coach Enrico Ueberschär zum Schlagabtausch, der das Team seit Ende Januar betreut. Beide hatten vorige Woche ebenfalls ungewollt spielfrei. Das Hinspiel gewann Traktor klar 4:0.

Im Waldstadion empfängt die Elf der SG Zschaitz/Ostrau II (11.) der Verantwortlichen Tom Herrmann und Immo Barkawitz den ESV Lok Döbeln um Frank Domaniecki und Maik Hentschel. Die Loksche (7.) tritt mit ihrem erfolgreichsten Torschützen Toni Jörg Beyersdorf (15 Buden) an, der bei der 1:3-Heimniederlage in der Vorwoche gegen Großbothen den Ehrentreffer markierte. Das Hinspiel in Großbauchlitz endete torreich 4:4.