27. September 2020 / 20:55 Uhr

SV Pastow entführt einen Punkt aus Wismar

SV Pastow entführt einen Punkt aus Wismar

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Die Szene beschreibt, wie schwer es der FC Anker Wismar und Guilherme Lima (M.) gegen den SV Pastow hatten. Der Brasilianer wird von seinen Gegenspielern Florian Reimer (l.) und Martin Maerz gedoppelt.
Die Szene beschreibt, wie schwer es der FC Anker Wismar und Guilherme Lima (M.) gegen den SV Pastow hatten. Der Brasilianer wird von seinen Gegenspielern Florian Reimer (l.) und Martin Maerz gedoppelt. © Andreas Kirsch
Anzeige

Beim FC Anker landet der Verbandsligist mit dem 1:1 einen Punktgewinn. Marco Bode rettet den Wismarern immerhin einen Zähler.

Anzeige

Minimalziel erreicht. Mindestens einen Punkt wollte der SV Pastow vom amtierenden Verbandsliga-Staffelsieger FC Anker Wismar mitnehmen und das ist dem Vorstadt-Klub mit 1:1 (0:1) gelungen. Mit dem Remis behaupten die Pastower (jetzt 10 Punkte) ihre Tabellenführung, während der FC Anker (5) nach dem dritten sieglosen Spiel in Serie auf Platz neun zurückfiel.

Pastows Trainer Heiner Bittorf hatte sein Team sehr defensiv ausgerichtet. Nach vorne ging für die Blau-Weißen nicht viel. Mit Georg Schumski, Jan Rudlaff und Hannes Wandt hatten ihm drei wichtige Spieler in der Offensive gefehlt. „Daher wollten wir aus einer kompakten Defensive heraus agieren und das haben wir vor allem im ersten Durchgang gut gemacht“, bescheinigte Bittorf seiner Elf.

Mehr zur Verbandsliga

Als i-Tüpfelchen einer guten ersten Hälfte gingen die Pastower durch Tom Bockholt auch noch in Führung. Nach einer Freistoßflanke von Tony-Glen Siegmund kontrollierte der Routinier den Ball und schob ihn gekonnt ins Anker-Gehäuse ein. „Wismar hat deutlich mehr Ballbesitz gehabt, aber wir ließen im ersten Abschnitt kaum eine Torchance zu", sagte Bittorf, der ein wenig ahnte, dass die Wismarer mit etwas mehr Dampf aus der Kabine kommen würden. Und er behielt Recht.

Nach dem Seitenwechsel nahm der Druck der Wismarer immer mehr zu. Zunächst überstanden die Gäste zahlreiche Gelegenheiten der Anker-Crew. In der 80. Minute fingen sich die Rand-Rostocker dann aber noch den Ausgleich. Nach Flanke von Guilherme Lima war Anker-Verteidiger Marco Bode per Kopfball zur Stelle. Das war's dann auch. „Trotz des späten Gegentores ist das Ergebnis ein Punktgewinn für uns. Anker Wismar hat in der vergangenen Saison in Heimspielen immerhin nicht einen Punkt abgegeben“, bilanzierte Bittorf, der mit den Pastowern am kommenden Sonnabend (14 Uhr) zum Aufstiegsaspiranten FC Mecklenburg Schwerin reisen muss.

Für den FC Anker Wismar heißt der nächste Gegner am kommenden Sonntag um 14 Uhr FSV Kühlungsborn. Wenngleich seine Mannschaft gegen Pastow erneut ohne Erfolg blieb, war Anker-Coach Christiano Dinalo Adigo angetan vom Auftritt seiner Elf. „Es hat Spaß gemacht dem Team zuzuschauen. Wenn wir unsere Abschlussschwäche abstellen können, werden wir auch wieder erfolgreich sein. Das spielerische Element gefällt mir schon über weite Strecken", analysierte Adigo, der sich ärgerte, dass sich die Wismarer für ihren Aufwand nicht mit drei Zählern belohnten.

FC Anker Wismar: Seide – Dornick, Unversucht, Bode – Muhlack (26. verletzt, Choi); Rodrigues – Lima, Nevermann (46. Plawan), Kurjanov (62. Walther) – Wahab, Alergush.
SV Pastow: Zimmermann – Schindel, Kaminski, Kuster, Reimer – Bockholt, Grahl – Mansour (71. Laudan), Mönck, Maerz (73. Kunze) – Siegmund (84. Siewert).
Tore: 0:1 Bockholt (27.), 1:1 Bode (80.).
Schiedsrichter: Valentin Vogel.
Zuschauer: 180.

mit Andreas Kirsch