24. August 2020 / 23:07 Uhr

SV Pastow im Nachsitzen weiter: Scott-Martin Dohse bei Comeback mit Tor und Vorlage

SV Pastow im Nachsitzen weiter: Scott-Martin Dohse bei Comeback mit Tor und Vorlage

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Die Graal-Müritzer müssen Pastows Scott-Martin Dohse ziehen lassen.
Seit der Vorbereitung wieder regelmäßiger für den SV Pastow am Ball: Scott-Martin Dohse (v.), der lange verletzt war. © Johannes Weber
Anzeige

Das Verbandsliga-Team zittert sich in Runde zwei. Beim 3:1 nach Verlängerung beim PSV Wismar meldet sich ein Langzeitverletzter zurück.

Anzeige

Mit einem blauen Auge ist der SV Pastow beim Landesligisten PSV Wismar davongekommen. Der Vorstadt-Klub siegte in der ersten Landespokalrunde mit 3:1 (1:0, 0:1) nach Verlängerung. Martin Maerz markierte schon nach elf Minuten das 1:0 für den Favoriten. Pastows Co-Trainer Torsten Kussin, der zusammen mit Christopher Kaminski an der Seitenlinie den privat verhinderten Chefcoach Heiner Bittorf vertrat, meinte: „Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt, verpassen es dann aber, das zweite und dritte Tor nachzulegen.“

Im zweiten Abschnitt ließen die Pastower nach. Zunächst gab es eine Gelb-Rote Karte für den Wismarer Kevin Hey (70.), in der Nachspielzeit handelten sich die Rand-Rostocker durch Neuzugang Lukas Siewert den Roten Karton ein. Der PSV nutzte danach seine letzte Chance und rettete sich durch den Kopfballtreffer von Maximilian Voß (90. +4) nach einer Freistoßflanke in die Verlängerung.

Mehr zum Landespokal

Im Nachsitzen hatten die Pastower mehr Körner. Besonders der eingewechselte Scott-Martin Dohse wurde in der Verlängerung zur spielentscheidenden Figur. Erst zur 90. Minute war der Offensivspieler gekommen. Zunächst bereitete er den Treffer von Justin Papenthin (113.) vor und legte wenig später in der 117. Minute das 3:1 nach. Verletzungsbedingt hatte Dohse in den vergangenen zwei Jahren gar nicht gespielt.

Unterdessen ist seit Montag klar, dass der SV Pastow in der zweiten Landespokalrunde auf die Insel Rügen muss. Dort trifft die Elf von Trainer Heiner Bittorf am 12./13. September auf den Landesligisten SV Blau-Weiß Baabe.

PSV Wismar: Lewerenz - Fink (78. Henschel). Levetzow, Voß, K. Riebschläger (26. Hey), Gruntzel (63. Gertz), Kodanek, Körner, Nicolai, Schwarz, Raffel.
SV Pastow: Klesnil - Bockholt, Rudlaff (90. Dohse/120. Lehner), Laudan, Siegmund (65. Siewert), Kunze, Kuster, Grahl, Schumski, Reimer, Maerz (74. Papenthin).
Tore: 0:1 Maerz (11.), 1:1 Voß (90. +4), 1:2 Papenthin (113.), 1:3 Dohse (117.).
Gelb-Rot: Hey (71./PSV/wiederholtes Foulspiel).
Rot: Siewert (90./SVP/grobes Foulspiel).
Schiedsrichter: Rico Zander.
Zuschauer: 100.