20. Februar 2019 / 16:55 Uhr

SV Pennigbüttel: Mit drei Rückkehrern ins Derby

SV Pennigbüttel: Mit drei Rückkehrern ins Derby

Jan-Hendrik Gantzkow
Weser-Kurier
DSC_6222
Gibt nach einem halben Jahr sein Comeback: Pennigbüttels Jens Wöltjen. © Werner Maass
Anzeige

Gegen den ATSV Scharmbeckstotel stehen dem SV Komet Pennigbüttel nicht nur Florian Luehrsen und Stefan Hobbie wieder zur Verfügung, sondern auch Jens Wöltjen, der ein halbes Jahr pausierte

Anzeige
Mehr zur Bezirksliga Lüneburg 3

Zwar plagen den SV Komet Pennigbüttel vor dem Stadtduell mit dem ATSV Scharmbeckstotel weiterhin Personalsorgen, ganz so dramatisch wie zuletzt ist die Lage aber nicht mehr. So darf sich Trainer Marco Meyer nicht nur über die Rückkehr von Florian Luehrsen und Stefan Hobbie freuen, auch Jens Wöltjen feiert nach einer halbjährigen Fußballpause sein überraschendes Comeback. „Da die Situation in den letzten Wochen echt abenteuerlich war, konnten wir Jens reaktivieren. Das hilft natürlich“, sagt Meyer. Der erwartet im Duell gegen den ATSV eine bessere Leistung als beim 0:0 im Hinspiel, geht aber von einer schwierigen Aufgabe aus: „Man merkt allen Teams an, dass in der Winterpause nicht viel gemacht werden konnte. Daher wird das ein Spiel auf Augenhöhe, welches über den Kampf entschieden wird.“

Der ATSV Scharmbeckstotel wähnt sich in einer ordentlichen Verfassung, möchte die hohen körperlichen Investitionen aber auch mal in ein aus seiner Sicht erfreuliches Resultat ummünzen. Die Chancen stehen nicht so schlecht, in beiden bisherigen Saisonpartien (inklusive Pokal) blieben die Schwarz-Gelben gegen Pennigbüttel ungeschlagen. „Wir müssen vor allem auf die flinken Spitzen des Gegners und auf Tim Weinmann aufpassen, der die Bälle vorne gut verteilt“, warnt Philipp Meinke. Dem ATSV-Trainer steht Stürmer Johann Boger wieder zur Verfügung. Darüber hinaus könnte Christoph Wittmershaus sein Debüt feiern.

Anpfiff: Donnerstag, 19.45, Pennigbüttel