14. September 2021 / 14:43 Uhr

SV Prohner Wiek: Tino Dell tritt als Trainer des Landesklasse-Teams zurück

SV Prohner Wiek: Tino Dell tritt als Trainer des Landesklasse-Teams zurück

Niklas Kunkel
Ostsee-Zeitung
Für Trainer Tino Dell vom SV Proh­ner Wiek zählt jeder Punkt im Abstiegskampf.
Tino Dell wird in Zukunft nicht mehr an der Seitenlinie beim SV Prohner Wiek stehen. Dem Verein bleibt er aber erhalten.  © foto: H. Schreiber
Anzeige

Aus persönlichen Gründen legt Tino Dell seine Rolle an der Seitenlinie nieder. Er wird dem Verein aus der Nähe von Stralsund aber erhalten bleiben und eine neue Rolle übernehmen. Um das Team, das momentan auf dem achten Platz in der Landesklasse II steht, macht er sich keine Sorgen. 

Tino Dell ist nicht länger Trainer beim SV Prohner Wiek aus der Landesklasse II. Was zunächst nach einer kleinen Sensation klingt, erklärt der 37-Jährige ganz ruhig: "Das hat persönliche Gründe. Der tägliche Spagat neben der Familie, der Arbeit und dem eigenen Sport auch noch Trainer zu sein, war nicht mehr zu schaffen. Es lief ganz unaufgeregt ab."

Anzeige

Da er seine Entscheidung erst vor wenigen Tagen im Verein bekanntgegeben hatte, gibt es bisher keinen direkten Nachfolger. Seine bisherigen Assistenten Birger Mühlbrandt, Michael Siewert und Mario Boeckler übernehmen interimsweise. Der Verein will sich in den nächsten Wochen sammeln und nach einem Nachfolger suchen. Sorgen, dass die Mannschaft ohne Trainer auseinanderfällt, hat Dell nicht: "Die Mannschaft ist sehr gefestigt - das steht und fällt nicht mit mir. Sonst wäre ich auch nicht gegangen. Ich weiß, dass es ein eingeschworener Haufen ist, der jetzt vielleicht sogar noch näher zusammenrückt."

Weitere Nachrichten aus dem Fußball in Mecklenburg-Vorpommern

Die weiteren Aufgaben im Verein wird Dell auch in Zukunft ausführen und sich in einer neuen Rolle einbringen. Dabei geht es um organisatorische Sachen im Verein, dazu bleibt er weiter als Spieler aktiv. Mit den von ihm begleiteten Aktionen abseits des Feldes hatte der SV Prohner Wiek in letzter Zeit immer wieder für Aufsehen gesorgt. Bei Wettbewerben der SPORTBUZZER-Initiative #GABFAF gewann der Verein unter anderem ein Trainingscamp mit der Fußballschule von Hannover 96. 48 Nachwuchskicker haben dabei am 2. Oktober die Chance unter professionellen Bedingungen zu trainieren.