20. September 2020 / 19:23 Uhr

"Das war einstudiert": Müllers Doppelpack bringt RSE bei Arminia den dritten Sieg

"Das war einstudiert": Müllers Doppelpack bringt RSE bei Arminia den dritten Sieg

Ole Rottmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Vorentscheidung: Die Spieler des SV Ramlingen/Ehlershausen bejubeln das 2:0.
Die Vorentscheidung: Die Spieler des SV Ramlingen/Ehlershausen bejubeln das 2:0. © Dennis Michelmann
Anzeige

Aufsteiger SV Ramlingen/Ehlershausen eilt in der Oberliga von Sieg zu Sieg - im Derby beim SV Arminia gelang schon der dritte im dritten Spiel. Mann des Tages beim 2:0 war Hannes Müller, der in der 26. und 80. Minute jeweils nach einem Standard aus kurzer Distanz vollendete. 

Anzeige

Feldüberlegenheit und Ecken allein reichen nicht. Das hat Arminia Hannover in seinem – mit 500 Zuschauern ausverkauften – Oberliga-Heimspiel erfahren müssen. Während das Team von Coach Skerdi Bejzade weiter auf sein erstes Saisontor wartet, reitet Aufsteiger SV Ramlingen/Ehlershausen nach dem 2:0 (1:0)-Erfolg bei neun Punkten und 9:0 Toren auf einer Erfolgswelle.

„Ja, zwei Tore habe ich schon mal gemacht“, sagte Ramlingens Hannes Müller. Doch im finalen Spiel der abgelaufenen Saison gegen den SV Bavenstedt hatte Trainer Philipp Gasde den 20-Jährigen auch ausnahmsweise im Angriff aufgeboten. Im Rudolf-Kalweit-Stadion lief Müller wie angestammt in der Verteidigung auf, was ihn – neben erfolgreicher Arbeit hinten – nicht davon abhielt, erneut doppelt zu treffen.

Bilder vom Spiel der Oberliga zwischen Arminia Hannover und dem SV Ramlingen/Ehlershausen

Arminias Chatelet Nguema Bengone (links) verteidigt den Ball gegen Ramlingens Louis Engelbrecht. Zur Galerie
Arminias Chatelet Nguema Bengone (links) verteidigt den Ball gegen Ramlingens Louis Engelbrecht. ©

Beide Tore entsprangen Standards, die jeweils Timo Gieseking auf seinen Verteidigerkollegen weiterleitete, der stets aus kurzer Distanz vollendete. „Das war einstudiert“, verriet Müller grinsend. „Und weil es so gut geklappt hat, habe ich es einfach noch mal probiert.“ 

Ein von Mitchell Jordan getretener Freistoß aus dem Halbfeld (26. Minute), dann eine von nur zwei Ecken der Gäste (80.) brachten den Ramlingern drei Punkte ein. Die Hannoveraner wiederum hatten 13 Eckbälle, schlugen daraus jedoch kein Kapital. Und wenn sie doch einmal gefährlich vor dem Gästetor aufkreuzten, war Marcel Maluck zur Stelle.

"Müssen langsam mal ein Tor schießen"

So in der 67. Minute, als der Keeper beim Schuss des glänzend freigespielten Luis Prior Bautista aufs kurze Eck blitzschnell noch die Hand nach oben bekam. Als Maluck eine Minute später von Abdulmalik Abdul doch geschlagen war, entschied Schiedsrichter Ben-Erik Salb auf Abseits. „Es gab technische Fehler auf beiden Seiten“, sagte Gasde. „Wir haben nicht unverdient gewonnen.“

Bejzade fand, dass wir „in der zweiten Halbzeit schon Druck gemacht haben. Aber wir müssen langsam mal ein Tor schießen. In den Vorbereitungsspielen haben immer fünf oder sechs gemacht.“