23. Oktober 2020 / 09:22 Uhr

"Heimspiel" für RSE-Coach Philipp Gasde: Ramlingen will Erfolgsserie in Tündern fortsetzen

"Heimspiel" für RSE-Coach Philipp Gasde: Ramlingen will Erfolgsserie in Tündern fortsetzen

Dirk Drews
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hat mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen ein Auswärtsspiel zu Hause: Trainer Philipp Gasde.
Hat mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen ein Auswärtsspiel zu Hause: Trainer Philipp Gasde. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Philipp Gasde, Trainer des SV Ramlingen/Ehlershausen, wohnt in Hameln und fährt viermal die Woche nach Ramlingen, um seine Mannschaft zu trainieren. Am Samstag (16 Uhr) steht für ihn ein allerdings ein "Heimspiel" an, denn der RSE ist bei BW Tündern gefordert - nicht weit entfernt von Gasdes Wohnsitz. 

Anzeige

Nach dem erfolgreichen Gastspiel bei FT Braunschweig (2:1) muss der Oberligist SV Ramlingen/Ehlershausen am Sonnabend schon wieder Reisen. Es geht ins Weserbergland zu Blau-Weiß Schwalbe Tündern. Das Auswärtsspiel, das um 16 Uhr angepfiffen wird, bedeutet für Ramlingens Coach Philipp Gasde jedoch eine „Heimpartie“.

Anzeige

Der 37-jährige A-Lizenztrainer des RSE wohnt im Hamelner Stadtteil Tündern und unterrichtet als Lehrer in der Rattenfängerstadt an der Wilhelm-Raabe-Oberschule Mathematik und Sport. „Es sind dieses Mal für mich nur fünf Minuten zum Sportplatz“, sagte Gasde, der sonst vier Mal in der Woche die insgesamt 170 Kilometer zwischen Hameln und Ramlingen hin-und herpendelt.

Mehr Berichte aus der Region

Gasde strebt "Heimsieg" an

Nun könnte er den Weg sogar per pedes ins Weserbergland-Stadion zurücklegen. Dort nämlich und nicht in der traditionellen Kampfbahn nebenan, die, so Gasde, wegen eines Pilzes im Rasen gesperrt ist, bestreitet BW Tündern aktuell die Heimspiele. Und nicht nur die Blau-Weißen, die zuletzt mit einem 4:3-Erfolg bei SVG Göttingen 07 überraschten, wollen mit ihrer stark besetzten Offensive um die Torjäger Lukas Kramer, Tim-Niclas Schumachers und Robin Tegtmeyer den zweiten Erfolg auf eigenem Gelände einfahren. „Auch ich strebe natürlich einen Heimsieg an“, meinte Gasde aber nicht nur ironisch.

Immerhin hat der RSE noch vom vorherigen Vergleich mit den Blau-Weißen vor zwei Jahren etwas gutzumachen. Da entführte Tündern durch ein 4:2-Sieg alle Punkte aus Ramlingen und hatte auch am Ende als Aufsteiger zur Oberliga die Nase vorn. Der RSE folgte in dieser Saison – und sorgt mit bisher 13 Punkten aus sechs Spielen und als Tabellenzweiter für Furore. „Wir sind gut drauf und wollen unsere starke Form bestätigen“, unterstreicht Gasde, dessen Team ohne die verletzten Timo Gieseking, Steffen von Pleß und Christopher Weindl in Hameln antritt.


Maluck wieder mit dabei

Dagegen soll Marcel Maluck nach seiner Kopfverletzung als Torwart wieder mit dafür sorgen, dass der RSE mit drei Punkten im Gepäck - dieses Mal ohne seinen Trainer - die Rückreise nach Ramlingen antreten kann.