24. Juni 2020 / 11:53 Uhr

"Eine große Verstärkung": TSV Godshorn verpflichtet Jan Reuter aus Ramlingen

"Eine große Verstärkung": TSV Godshorn verpflichtet Jan Reuter aus Ramlingen

Dirk Drews
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hier noch Gegner: Jan Reuter (links) verlässt den SV Ramlingen/Ehlershausen und wechselt zum TSV Godshorn, für den auch Furkan Ekiz die Schuhe schnürt.
Hier noch Gegner: Jan Reuter (links) verlässt den SV Ramlingen/Ehlershausen und wechselt zum TSV Godshorn, für den auch Furkan Ekiz die Schuhe schnürt. © Thomas Bork
Anzeige

Wechsel innerhalb der Landesliga: Jan Reuter schnürt künftig für den TSV Godshorn die Schuhe. In den vergangenen drei Jahren tat der flexibel einsetzbare Mittelfeldspieler dies für den SV Ramlingen/Ehlershausen. "Er wird auch charakterlich zu uns passen", freut sich Trainer Niklas Mohs.

Anzeige
Anzeige

Im Kader des Landesliga-Tabellenführers SV Ramlingen/Ehlershausen hat es eine weitere personelle Veränderung gegeben: Nach den Abgängen von Rafael Hotes (1. FC Wunstorf), Jan Spies und Paul Dietrich (beide zum Heeßeler SV) verlässt auch Jan Reuter das Team von Trainer Philipp Gasde. Der 26-jährige Mittelfeldspieler, der vor drei Jahren vom SV Arminia Hannover an den Akazienweg kam, schließt sich dem Landesligateam des TSV Godshorn an.

„Wir freuen uns auf die große Verstärkung. Jan Reuter ist ein flexibel einsetzbarer Spieler und wird auch charakterlich zu uns passen“, sagte TSV-Coach Ni­klas Mohs, der mit Alexander Schadock einen weiteren Neuzugang vermeldet. Der 19-jährige Mittelfeldspieler wechselt von den Landesliga-A-Junioren des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide nach Godshorn.

Mehr Berichte aus der Region

Auf die Suche nach einem neuen Trainer muss sich der SV Ramlingen/Ehlershausen für seine dritte Mannschaft begeben. Da der bisherige Coach Sebastian Kühn als Co-Trainer für den zum Heeßeler SV gewechselten Gerome Völger in die RSE-Bezirksligareserve aufrückt, ist der Posten beim Team aus der 2. Kreisklasse vakant. Interessenten können sich beim Sportlichen Leiter des RSE, Kurt Becker, melden.