08. November 2021 / 15:20 Uhr

SV Rangsdorf ärgert Blau-Weiß Dahlewitz ordentlich

SV Rangsdorf ärgert Blau-Weiß Dahlewitz ordentlich

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Ruhlsdorf-Akteur Patrick Gruner (r.) sichert den Ball akrobatisch vor Leonard Mattern vom Ludwigsfelder FC II. 
Ruhlsdorf-Akteur Patrick Gruner (r.) sichert den Ball akrobatisch vor Leonard Mattern vom Ludwigsfelder FC II. © Frank Neßler
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Erste Saisonniederlage für den SV Blau-Weiß Dahlewitz – Witt und Hafsi in Torlaune.

Am 13. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming ist es passiert: Die bisher ungeschlagene Mannschaft des SV Blau-Weiß Dahlewitz kassierte beim 0:3 in Rangsdorf ihre erste Saisonniederlage. Jetzt ist nur noch Ligaspitzenreiter FSV Admira 2016 das einzige Team in dieser Spielzeit, das noch keine Begegnung verloren hat. Lediglich zwei Remis stehen für die Truppe von Coach Stefan Eggert bisher zu Buche.

Anzeige

SV Waßmannsdorf – SC Blau-Weiß Schenkendorf 2:0 (0:0). Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte SVW-Trainer Daniel Koschinsky, der aufgrund von Personalproblemen von Anfang selbst auf dem Feld ran musste, sein Team vor 50 Zuschauern mit 1:0 in Führung (66.). Acht Minuten vor dem Schlusspfiff gelang Dennis Flint der zweite Treffer für die Hausherren. „Wir haben heute kein schönes Fußballspiel von beiden Teams gesehen. Etwas Glück hatten wir im ersten Durchgang, in dem Schenkendorf zwei 100-prozentige Möglichkeiten nicht nutzte. Unterm Strich war es ein verdienter Sieg für meine Mannschaft, die sich den Dreier mit viel Kampf und Einsatz verdiente“, so Koschinsky.

Mehr aus der Region

SV Rangsdorf – SV Blau-Weiß Dahlewitz 3:0 (1:0). „Was für ein starkes Spiel meiner jungen Truppe. Wir haben die ersten 20 Minuten stark Fußball gespielt, dann mussten wir extrem leiden, weil Dahlewitz wirklich bis zur Pause deutlich überlegen war. Unser Glück am Ende war, dass Dahlewitz in der zweiten Hälfte fast nur noch lange Bälle spielte. Aus der starken Mannschaftsleistung muss ich meinen Torwart aus der A-Jugend, Nico Justin Hein, hervorheben, der heute sein Debüt feierte und der Turm in der Schlacht war“, lobte SVR-Trainer Michael Weiß seinen Schlussmann. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und dafür die Quittung bekommen“, sagte Blau-Weiß-Co-Trainer Christopher Kraatz. Die drei Treffer vor 111 Zuschauern markierten Maximilian Pletat (5., 87.) und Toni Romano Krajewski-Jokisch (90.+3).


SV Teupitz/Groß Köris – SV Schönefeld 4:2 (3:1). „Wir haben heute eine tolle geschlossene Teamleistung gezeigt und uns in einem schweren Spiel gegen eine guten Gegner endlich für unsere Arbeit belohnt“, freute sich Trainer Christian Stiehl über den Sieg gegen Schönefeld. Bis zur 44. Minute lagen die Hausherren vor 35 Zuschauern durch die Tore von Marcel Kranz (13., 44.) und Robin Lehmann (40.) mit 3:0 vorn. In der Nachspielzeit des ersten Abschnitts gelang Dennis Meng das 1:3 (45.+2). Mit einem verwandelten Elfmeter verkürzte Meng auf 2:3 (50.). Oliver Scholz mit dem 4:2 machte endgültig den Deckel drauf (89.).

Die Mannschaft vom 13. Spieltag der Kreisoberliga Dahme/Fläming.
Die Mannschaft vom 13. Spieltag der Kreisoberliga Dahme/Fläming. © SPORTBUZZER

MSV Zossen II – SG Schulzendorf 2:1 (0:0). In der zweiten Halbzeit markierte Niklas Hannemann vor 15 Fans die 1:0-Führung für die Landesklasse-Reserve (57.). Nach dem Ausgleichstor durch Vincent Maikath (67.) war es erneut Hannemann, der den zweiten Treffer für die Gastgeber erzielte (79.). „Nach einer Umstellung in der Halbzeitpause kam meine Elf besser ins Spiel. Leider wurden erneut zu viele gute Möglichkeiten liegengelassen. Auch die Gäste hatten ein paar erstklassige Möglichkeiten zu verzeichnen. Zum Glück konnten sie nur eine davon in etwas Zählbares ummünzen“, sagte MSV-Trainer Arne Schmidt nach der Partie.

Ruhlsdorfer BC – Ludwigsfelder FC II 1:5 (1:4). Einen bärenstarken Tag erwischte LFC-Stürmer Niklas Witt, dem ein Viererpack gegen den RBC gelang (5., 11., 37., 68.). Das fünfte LFC-Tor erzielte Nuno Sobota (43.). Für die Hausherren markierte Martin Hornung das Ehrentor (23.).  „Für uns war es heute, wie auch schon für die zweite Mannschaft (1:4 in der Kreisliga gegen Fichte Baruth, Anm. d. Red.), ein gebrauchter Tag. Erst nach dem 1:2 hat mein Team gezeigt, was es kann, nur die Chancen zum Ausgleich nicht genutzt. Das Ergebnis geht in Ordnung, ist aber vielleicht ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen“, resümierte RBC-Trainer Steffen Burczyk. „Ruhlsdorf hat vieles probiert, aber wir hatten immer eine Antwort parat und waren heute einfach besser. Vor allem waren wir defensiv sehr stabil. Ich war echt zufrieden mit der mannschaftlichen Leistung und Kompaktheit“, lobte Gästetrainer Christian Breitkopf sein Team.

Niclas Hafsi lässt es in Zellendorf so richtig krachen

Zellendorfer SV – BSC Preußen 07 II 0:5 (0:5). Wie LFC-Spieler Witt gelangen Niclas Hafsi auch vier Tore in einem Spiel. Der Preußen-Akteur schaffte gar binnen sieben Minuten einen lupenreinen Hattrick (22., 24., 29.). Nach dem 4:0 durch Niclas Tinkl (33.) stellte Hafsi mit dem 5:0 (34.) bereits den Endstand her.    „Wir haben heute den im Vorfeld geforderten Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten eingefahren. Besonders im ersten Durchgang waren wir extrem stark. Mit der hohen Führung im Rücken hat mein Team nach dem Seitenwechsel das Fußballspielen komplett eingestellt. Das hat mir nicht so gefallen“, berichtete Preußen-Trainer Lars Blank.

HSV Fortuna – SV Grün-Weiß Großbeeren 3:2 (2:1). „Der Sieg meiner Mannschaft ging absolut in Ordnung. Wir waren über weite Strecken griffiger und bissiger. Auch fußballerisch konnten wir uns zu den vergangenen Spielen steigern. In einer intensiven Partie hatte der Gast zwei starke Spielzüge und hat diese beiden in Tore umgesetzt. Wir waren insgesamt zielstrebiger und konnten die drei Punkte bei uns halten. Wenn ich meiner Mannschaft einen Vorwurf machen möchte, dann maximal die fehlende Chancenauswertung“, konstatierte HSV-Trainer Christian Voigt. Die Tore für sein Team markierten vor 56 Zuschauern Christopher Henkel (23.), Patrick Döring (45.) und Tim Hinze (71.), für die Grün-Weißen war Sebastian Schenke (32., 49.) doppelt erfolgreich.

FSV Admira 2016 – SV Siethen 6:0 (3:0). Nach ihrem zehnten Saisonsieg übernahm die Admira-Mannschaft wieder die Tabellenspitze. Dementsprechend gute Laune hatte Trainer Stefan Eggert nach der Begegnung. „Unser Sieg geht total in Ordnung, da wir über die gesamten 90 Minuten die komplette Kontrolle im Match hatten. Meine Jungs hatten alles sicher im Griff und überhaupt keine Tormöglichkeiten für den Gegner zugelassen. Mich hat ebenfalls gefreut, dass wir die sich bietenden Chancen auch in Tore ummünzten. Mit der Leistung meiner Mannschaft war ich heute sehr zufrieden.“ Bereits in Minute sieben brachte Daniel Kemnitz den neuen Tabellenführer vor 63 Zuschauern mit 1:0 in Führung. Nils Grothe (13.) und Nick Ebert (35.) erhöhten noch im ersten Durchgang auf 3:0. Im zweiten Abschnitt schraubten erneut Ebert (58.) und der eingewechselte Angreifer André Hönow das Ergebnis auf 6:0 hoch (78., 81.).