25. Februar 2020 / 12:25 Uhr

Volleyballer vom SV Schulzendorf/Netzhoppers feiern 3:1-Sieg bei Lindow-Gransee II

Volleyballer vom SV Schulzendorf/Netzhoppers feiern 3:1-Sieg bei Lindow-Gransee II

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Mannschaft des SV Schulzendorf/Netzhoppers KW freut sich über den Erfolg beim SV Lindow-Gransee II. 
Die Mannschaft des SV Schulzendorf/Netzhoppers KW freut sich über den Erfolg beim SV Lindow-Gransee II. © Privat
Anzeige

Volleyball Regionalliga: Die SG Prieros/KW verliert zudem knapp mit 2:3-Sätzen in Dessau.

Anzeige

Am 18. Spieltag der Volleyball-Regionalliga Nordost konnte der SV Schulzendorf/KW einen verdienten 3:1-Sieg (25:18, 15:25, 25:18, 25:18) bei Ligaschlusslicht SV Lindow-Gransee II einfahren. Nach dem 13. Saisonerfolg rangiert die Mannschaft von Coach Steven Wilke mit 35 Zählern auf dem fünften Tabellenplatz.

Anzeige

„Wir hatten in der Vergangenheit regelmäßig Probleme mit dem SV Lindow-Gransee II, denn wir haben immer nur knapp mit 3:2 gewinnen können. Aus diesem Grund spielten wir diesmal von Anfang an unheimlich konzentriert, um nicht noch einmal so ein knappes Ergebnis einzufahren. Das ist uns ganz gut gelungen, denn am Ende konnten wir uns über drei Punkte freuen“, resümierte Wilke nach der Begegnung, die für sein Team richtig gut begann.

Aktuelles aus der Region

Nach einem ganz starken Beginn konnte der SV Schulzendorf/Netzhoppers nach 24 Minuten den ersten Satz mit 25:18 siegreich beenden. Anschließend fanden die Hausherren deutlich besser in die Partie, denn Durchgang zwei ging mit 25:15 recht deutlich an die Gastgeber. „Im zweiten Satz ist Lindow richtig stark nach vorne marschiert. Wir hatten etwas Probleme in der Abwehr und konnten die ersten Bälle nicht verwerten. Aus diesem Grund haben wir den zweiten Satz unnötig abgegeben“, so Wilke, der anschließend ganz entspannt von der Seitenlinie verfolgen konnte, wie seine Mannschaft die folgenden beiden Abschnitte jeweils mit 25:18 gewinnen konnte.

Alexander Kuhrt (r.) von der SG Prieros/KW wurde bei der knappen 2:3-Niederlage in Dessau mit der MVP-Silbermedaille geehrt. 
Alexander Kuhrt (r.) von der SG Prieros/KW wurde bei der knappen 2:3-Niederlage in Dessau mit der MVP-Silbermedaille geehrt. © Oliver Schwandt

Mit der Goldmedaille für den wertvollsten Spieler der Partie (MVP) wurde beim SV Schulzendorf/Netzhoppers Thomas Saal geehrt. „Aus den vergangen zwei Spielen konnten wir sechs Punkte holen. Das gibt uns einen zusätzlichen Schub, denn am kommenden Samstag spielen wir zuhause gegen Dessau. Mit unseren lautstarken Fans im Rücken wollen wir gegen den PSV 90 ein richtiges Feuerwerk abfackeln“, kündigte Wilke jetzt schon an.

Tie-Break-Niederlage für SG Prieros/KW

Mit einem Zähler im Gepäck kehrte Regionalligist SG Prieros/KW vom Auswärtsspiel in Dessau zurück. In einem nervenaufreibenden, über zwei Stunden dauernden Spiel, mussten sich die Dahmeländer um das Trainer-Duo Jonathan Sommerfeld/Firas El-Dik allerdings erst im Tie-Break mit 12:15 geschlagen geben. Die vier Sätze zuvor endeten aus Prieroser Sicht 24:26, 20:25, 25:23 und 26:24. „Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht und nach den ersten beiden verlorenen Sätzen Moral gezeigt“, freute sich Björn Heimer.

Der Prieros-Kapitän spielte dabei auf die verlorenen Spielabschnitte eins und zwei an, in denen sein Team zwar die erwartet starken Dessauer Aufschläge durch eine solide Annahme entschärfen konnte, allerdings einige Schwächen im Block-Abwehr-Komplex aufzeigte, die die zweitplatzierten Elbstädter gnadenlos ausnutzten. „Im Tie-Break haben wir dann leider den Start etwas verschlafen und bei 3:8 gegen uns die Seiten gewechselt“, so El-Dik. „So eine Schwächephase darfst du dir im Entscheidungssatz leider nicht erlauben. Glückwunsch an Dessau zum knappen aber verdienten Sieg. Nächste Woche wartet bereits die nächste große Hausnummer auf uns!“

 Am kommenden Sonntag, den 1. März, muss die SG Prieros/KW um 14 Uhr bei Ligaspitzenreiter TSGL Schöneiche II in der Paul-Bester-Halle antreten.