13. September 2021 / 18:14 Uhr

SV Teupitz/Groß bezwingt den Zellendorfer SV verdient (mit Galerie)

SV Teupitz/Groß bezwingt den Zellendorfer SV verdient (mit Galerie)

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Lieferten sich immer wieder packende Zweikämpfe: David Scholz (l., Teupitz/Groß Köris) und Bastian Manske vom Zellendorfer SV. 
Lieferten sich immer wieder packende Zweikämpfe: David Scholz (l., Teupitz/Groß Köris) und Bastian Manske vom Zellendorfer SV. © Oliver Schwandt
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Der sechste Spieltag in der Zusammenfassung.

Am sechsten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming konnte der Tabellenzweite SV Blau-Weiß Dahlewitz bereits seinen zweiten 10:0-Erfolg in dieser Serie auf dem heimischen Sportplatz feiern. Neben dem SV Waßmannsdorf bekam am vergangenen Sonntag auch der SV Siethen zehn Buden von den Dahlewitzern eingeschenkt. Ein kleines Lebenszeichen sendete am Tabellenende die SG Schulzendorf, die beim Sieg zuhause gegen den SC Blau-Weiß Schenkendorf ihren ersten Saisonerfolg schaffte.

Anzeige

SV Teupitz/Groß Köris – Zellendorfer SV (1:0): Eine von zahlreichen erstklassigen Möglichkeiten nutzte David Scholz für die Gastgeber vor 67 Zuschauern zur 1:0-Pusenführung aus (33.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten Max Konetzky (64.) und Christoph Schuffenhauer (75.) auf 3:0. „Unser großes Manko war gegen Zellendorf eindeutig die Verwertung unserer Möglichkeiten. Unterm Strich zählen aber nur die drei Punkte, die für uns sehr wichtig waren. Es hat mir auch gefallen, dass wir hinten zu Null agierten“, lobte SV-Trainer Thilo Kranz seinen Abwehrverbund.

In Bildern: Teupitz Groß/Köris besiegt den Zellendorfer SV mit 3:0.

<b>SV Teupitz Groß/Köris - Zellendorfer SV 3:0 (1:0).</b> Tore: 1:0 David Scholz (33.), 2:0 Max Konetzky (64.), 3:0 Christoph Schuffenhauer (75.). Zur Galerie
SV Teupitz Groß/Köris - Zellendorfer SV 3:0 (1:0). Tore: 1:0 David Scholz (33.), 2:0 Max Konetzky (64.), 3:0 Christoph Schuffenhauer (75.). © Oliver Schwandt

SV Rangsdorf – SV Waßmannsdorf 3:2 (1:0): „Nach dem deutlichen Pokalsieg letzte Woche gegen Waßmannsdorf war es heute, gerade für die Köpfe, ein schweres Spiel für uns gewesen. Wir haben nach der 2:0-Führung das Match beherrscht, aber einfach zu viele Möglichkeiten liegen gelassen. Wir sind aber eine junge Truppe, die sich weiterhin im Lerneffekt befindet“, konstatierte Rangsdorf-Coach Michael Weiß. Vor 80 Zuschauern brachten Julian Paschke (15./Strafstoß) und Maximilian Pletat (55.) die Hausherren mit 2:0 in Führung. Innerhalb von rund 180 Sekunden konnte der SVW durch Dennis Flint (62./Strafstoß) und Spielertrainer Daniel Koschinsky den Ausgleich herstellen. Den Siegtreffer für den SVR markierte Tim Bassin (76.). In der Nachspielzeit sah Paschke für die Gastgeber noch Gelb-Rot (90.+1).

SV Blau-Weiß Dahlewitz – SV Siethen 10:0 (5:0): „Siethen hat gut angefangen und probiert, eine Viertelstunde lang zu pressen. Darauf haben wir uns eingestellt und konnten, weil die Gäste dadurch etwas höher standen, die Räume nutzen und uns schön nach vorne durchkombinieren“, sagte Dahlewitz-Coach Dirk Kasprczak, „hinzu kam, dass wir heute eiskalt vor dem gegnerischen Tor waren.“ Für die Hausherren trugen sich vor 104 Zuschauern Christopher Kling (13.), Kevin Ottenhus (19., 25., 51.), Jason Schulz (39.), Lukas Knochel (42.), Fabian Szkoda (54.), Benjamin Lehmann (76.), Oliver Grundmann (84.) und René Blume (87.) in die Torschützenliste ein.

Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. © MAZ

MSV Zossen II – Ruhlsdorfer BC 0:4 (0:2): „Unser Erfolg beim MSV entstand durch eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung, in der jeder für jeden alles gegeben hat“, erkannte RBC-Coach Steffen Burczyk.  Die Führung für den RBC erzielte vor 40 Zuschauern Angelino-Filipo Nowara bereits in Minute neun. Nach einer Viertelstunde erhöhte Timo Lottermoser auf 2:0. In der Schlussphase der Begegnung bauten Martin Hornung (70.) und Willi Schulze (77.) den Vorsprung auf 4:0 aus.

HSV Fortuna – SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II 0:4 (0:2): „Der Sieg für die Eintracht geht in Ordnung. Sie war in den einfachen Dingen klarer und konzentrierter. Ich denke, das 0:4 ist etwas zu hoch und wir hätten durchaus ein Tor verdient gehabt. In Summe bleibt es aber dabei, dass wir heute nicht in Schlagdistanz zu den Gästen kamen“, resümierte HSV-Coach Christian Voigt. „Es war ein Spiel, welches wir 90 Minuten kontrollierten und verdient gewonnen haben. Anfangs hat Heidesee gut verteidigt, doch im Laufe des Matches kamen wir zu immer mehr Chancen. Der Gegner, der nie aufsteckte, kam beim Stand von 0:3 zur einzigen guten Möglichkeit“, sagte Eintracht-Trainer Thomas Jacob. Die vier Treffer für sein Team markierten Etoo Kofi (22.), Marvin Soost (45., 87.) und Adnan Al Kek (75.).


Ludwigsfelder FC II – BSC Preußen 07 II 4:2 (2:1): „Wir ließen die Gäste nicht ins Spiel und standen defensiv sehr geordnet und hatten nach vorne einige guten Ideen. Den unnötigen Rückstand konnte wir schnell egalisieren und dann die Führung ausbauen. Unser Sieg war total verdient“, meinte LFC-Coach Christian Breitkopf. Die Tore für die Hausherren erzielten Patrick Müller (18.), Christian Mewes (20./Strafstoß), Kevin Köhler (65.) und Niklas Witt (80.). Für die Preußen waren Jamil Harithi (14.) und Simon Spannhuth (90.+1) erfolgreich.

Sonntagsschuss von Admira-Angreifer Nils Grothe

SV Grün-Weiß Großbeeren – FSV Admira 2016 1:2 (1:1): Den besseren Start in die Partie erwischten vor 45 Zuschauern die Gäste, die bereits in Minute acht durch Daniel Kemnitz in Führung gingen. Nach einem Eigentor von Sommerneuzugang Carl-Christopher Wucke waren die Hausherren wieder zurück in der Partie (40.). Gut 180 Sekunden vor dem Spielende gelang Nils Grothe mit einem unhaltbaren Freistoß in den Winkel der viel umjubelte Siegtreffer für den Tabellenführer. „Ich denke, wir haben heute sehr unglücklich verloren. Hinzu kam, dass das zweite Tor des FSV ein Sonntagsschuss war. Mir hat erneut unsere Defensivarbeit gefallen, die wie bereits in den letzten Partien sehr gut war. Ärgerlich war nur, dass wir aus einem klaren Chancenplus einfach zu wenige Tore machen“, ärgerte sich Grün-Weiß-Trainer Ronald Schäfer. „Wir haben gut begonnen und die erste Hälfte bestimmt. Das sah nach dem Wechsel ganz anders aus, denn bei einigen Aktionen des Gegners hatten wir viel Glück“, sagte FSV-Coach Stefan Eggert.

SG Schulzendorf – SC Blau-Weiß Schenkendorf 3:1 (1:0): „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung, denn wir hatten bereits in den ersten 20 Minuten einen kontrollierten Spielverlauf, bei dem Schenkendorf nicht viel eingefallen ist. Nach unserer Führung wurden wir etwas flatterig und haben für einige Zeit unser Spiel aus der Hand gegeben. Zum Glück konnte Blau-Weiß keinen Nutzen daraus ziehen“, sagte SGS-Trainer Christian Schneemann nach dem ersten Saisonerfolg für sein Team. Die Schulzendorfer Treffer markierten vor 55 Zuschauern Dennis Fastnacht (17.), Dominic Martern (49.) und Robert Kochale (51.), der nach einer sehr schönen Direktabnahme den Ball mit einem Scherenschlag von der Strafraumkante in den linken Winkel jagte. Für das Ehrentor der Gäste zeigte sich Robert Steffens (89.) verantwortlich.