13. März 2021 / 17:12 Uhr

SV Todesfelde: Aufstieg in die Regionalliga? Jetzt entscheidet der Vorstand

SV Todesfelde: Aufstieg in die Regionalliga? Jetzt entscheidet der Vorstand

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Die SVT-Verantwortlichen um Holger Böhm (unten mit Schirmmütze) haben nun zum Thema Regionalliga zu beraten. 
Die SVT-Verantwortlichen um Holger Böhm (unten mit Schirmmütze) haben nun zum Thema Regionalliga zu beraten.  © 54°
Anzeige

Um 11 Uhr am Samstag traf sich die Führungsriege der Fußballer vom SV Todesfelde zur angekündigten Sitzung. Wie berichtet, ging es unter anderem auch um die Frage, ob sich der Verein ausreichend gewappnet sieht, das Projekt Regionalliga anzugehen. 

Anzeige

Trotz sportlicher Qualifikation ließ man im Sommer 2020 dem Oberliga-Zweiten Phönix Lübeck den Vortritt, um ein weiteres Jahr Zeit zu gewinnen, sich in der Gesamtheit zu professionalisieren. Zwei Mal wurde die angekündigte Sitzung jüngst vertagt, weil zum einen der Lockdown verlängert wurde und zum anderen vom SHFV keine neuen Informationen hinsichtlich des weiteren Saisonverlaufs vorlagen.

Anzeige
Mehr vom SV Todesfelde

Holger Böhm, 1. Vorsitzender und Stadionsprecher des SV Todesfelde, sagte den LN am Morgen vor der Sitzung: „Es geht um die generelle Frage, wie wir weiter vorgehen und wie wir uns aufstellen, um Regionalliga-tauglich zu werden. Das wird sicherlich länger dauern.“

Und es dauerte länger. Nach der mehrstündigen Sitzung ließ Pressesprecher Sönke Ehlers folgendes Statement verlauten: „Wir haben uns heute in einer Runde Beteiligter über das Projekt Regionalliga intensiv unterhalten. Die internen Ergebnisse werden nun dem geschäftsführenden Vorstand des SV Todesfelde präsentiert, der dann kurzfristig eine Entscheidung treffen wird.“

Heißt: Jetzt hängt‘s am geschäftsführenden Vorstand des Gesamtvereins! Hierzu gehört neben Böhm auch Andreas Grandt (2. Vorsitzender), Franziska Stein (3. Vorsitzende), Rainer Pohlmann (Kassenwart), Patric Metzler (Sportwart) und Ole Petersen (Schriftwart). Details zur Sitzung und zu den konkret erarbeiteten Ergebnissen wollten die Beteiligten nicht öffentlich kommentieren. Ob der SVT den Sprung in die Regionalliga wagen wird, bleibt vorerst also weiter offen.

Bis zum 31. März hat der SV Todesfelde Zeit, sich beim Norddeutschen Fußballverband (NFV) für die Regionalliga Nord zu melden. Die Präsentation der Ergebnisse vom Samstag soll in einer kurzfristig einzuberufenden Sondersitzung erfolgen.