25. August 2019 / 18:45 Uhr

SV Todesfelde bei 5:1 gegen TSV Kropp ohne Probleme

SV Todesfelde bei 5:1 gegen TSV Kropp ohne Probleme

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
5:1 hieß es für SV Todesfelde am Ende gegen TSV Kropp.
5:1 hieß es für SV Todesfelde am Ende gegen TSV Kropp. © Agentur 54°
Anzeige

In Halbzeit eins sah es für Todesfelde aufgrund einer altbekannten Schwäche nicht nach einem so deutlichen Sieg aus

Anzeige
Anzeige

Nach dem Weiterkommen im Kreispokal, Todesfelde gewann 7:0 bei Verbandsligist Schackendorf, ging für die Blau-Gelben der Oberliga-Alltag weiter. Zu Gast im Joda-Sportpark war der TSV Kropp, der als Tabellenletzter mit einer Ausbeute von null Punkten in den Kreis Segeberg reiste. Trainer Sven Tramm hoffte nach dem torreichen Kreispokal-Viertelfinale auf eine positive Fortsetzung in Sachen Chancenverwertung. Statt des unter der Woche vierfach erfolgreichen Sebastian Klimmek setzte Tramm erneut auf Liebert im Angriff. „Sebastian macht seine Sache gut ist absolut vorbildlich. Wir haben uns heute aber für eine Spitze vor den zwei auf der Zehnerposition agierenden Krause und Sirmais entschieden“, begründet Tramm diese Maßnahme.

Todesfelde in Halzeit eins erneut ohne Durchschlagskraft

Im ersten Durchgang wurde der Coach bezüglich der Chancenverwertung vorerst jedoch enttäuscht. Zwar erspielten sich seine Mannen wieder einmal viele zum Teil hochkarätige Torchancen, doch allein Rafael Krause scheiterte drei Mal und auch Szymczak verpasste. „Die ersten 25 bis 30 Minuten haben wir richtig gut gespielt und haben uns glasklare Chancen erarbeitet. Ich bin immer froh, dass wir diese Chancen haben, aber wir müssen einfach cooler sein. Aber irgendwann wird das flutschen“, bleibt er zuversichtlich. Dennoch gelang es dem SVT, vor 270 Zuschauer die Führung zu erzielen, als Rafael Krause nach einer knappen Viertelstunde Kropp-Torwart Daniel Jeromin überwand (14.). Die Gäste aus Kropp brauchten indes nur zwei Chancen, um schon zum Erfolg zu kommen. Kurz vor der Halbzeit glich Christoph Kahlcke aus (40.).

Mehr Fußball aus der Region

„In der Pause haben wir uns dann nochmal sortiert und kamen gleich super raus“, kommentierte Tramm die erste Szene nach Wiederbeginn, als Morten Liebert mit seinem vierten Saisontor die erneute Führung besorgte (46.). Nach einer guten Stunde belohnte sich Rafael Krause für eine engagierte Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 (61.) - für ihn war es das dritte Saisontor. Und nur wenige Minuten später besorgte Florian Petzold mit dem 4:1 die Vorentscheidung (64.). Den Schlusspunkt zum verdienten 5:1 setzte Benedict Klimmek in der 83. Minute nach einem Eckball, sodass das Ergebnis am Ende den Tabellenstand wiederspiegelt. „Nichtsdestotrotz hatten wir großen Respekt vor Kropp. Aber wenn wir unsere Chancen früher nutzen, können wir hier auch ein höheres Ergebnis erzielen. Es ist aber immer herausfordernd, gegen eine Mannschaft, die bisher vier Mal verloren hat zu spielen, weil sie unbedingt aus dem Strudel herauskommen wollen“, so Tramm.

Der SVT schaffte damit den Sprung auf Rang vier, holte aus den ersten fünf Spielen zehn Punkte.

SVT: Landvoigt – B. Klimmek, Schulz, Rave – Petzold, Sixtus, Bento (64. S. Klimmek), Szymczak – Sirmais (64. Stehnck), Krause (80. Gelbrecht) – Liebert.

SV Todesfelde: Ligakader 2018/19

Die Mannschaft des SV Todesfelde in der Saison 2018/19.  Zur Galerie
Die Mannschaft des SV Todesfelde in der Saison 2018/19.  ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN