04. August 2018 / 19:37 Uhr

SV Todesfelde glückt Saisonauftakt gegen Lägerdorf

SV Todesfelde glückt Saisonauftakt gegen Lägerdorf

Lisa Wittmaier
Lübecker Nachrichten
Neu-Kapitän Luca Sixtus übernahm im ersten Spiel gleich Verantwortung. Er schnappte sich den Ball und trat vom Punkt aus an. Zwei Mal und zwei Mal mit Erfolg.
Neu-Kapitän Luca Sixtus übernahm im ersten Spiel gleich Verantwortung. Er schnappte sich den Ball und trat vom Punkt aus an. Zwei Mal und zwei Mal mit Erfolg. © Agentur 54° / Felix König
Anzeige

Zwei Elfmeter helfen den Segebergern beim Sieg über Lägerdorf.

Beim ersten Saisonspiel im Joda-Sportpark wurde einiges geboten. Neben den sechs Toren, die die Zuschauer zusehen bekamen, gab es eine Rote Karte, Elfmeter und jede Menge hitzige Situationen. Am Ende konnte Todesfelde aber mit einem 4:2-Sieg einen erfolgreichen Saisonauftakt feiern.

Anzeige

Torjäger Morten Liebert eröffnete das Torfestival mit seinem Treffer in der 31. Minute. Noch vor der Pause konnte der Ex-Lübecker Henrik Sirmais, nach Vorarbeit von Liebert auf 2:0 erhöhen. Nach dem Seitenwechsel kam die Lägendorfer druckvoll aus der Kabine und brachte Todesfelde in Bedrängnis. Folgerichtig konnten sie den Ausgleich durch die Tore von Edwart Jauk (50.) und Bastian Peters (54.) erzielen.

Mehr zum SV Todesfelde

Anschließend wurde das Spiel hitzig und Schiedsrichter Lars Jansen musste Lägendorfers Merten Kunter nach einen Foul im Strafraum des Platzes verweisen. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Luca Sixtus entschlossen zur 3:2-Führung (64.). Nur fünf Minuten später zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt. Wieder nahm Sixtus sich den Ball und verwandelte den Strafstoß.

Danach gab es noch eine kleine Schrecksekunde für den SV Todesfelde, als Neuzugang Henrik Sirmais verletzt am Boden liegen blieb und ausgewechselt werden musste. "Es war eine vorsichtsmaßnahme nachdem er umgeknickt ist." sagte SVT-Trainer Sven Tramm nach dem Spiel.

"Es war ein schwieriges Spiel. Besonders in der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und haben verdient geführt. In der zweiten Hälfte haben wir uns dann etwas selbst eingeschläfert mit der Spielweise. Da hat Lägerdorf mit zwei Torschüssen zwei Tore gemacht. Wir sind dann aber zurück gekommen und haben uns selbst Aktionen und Chancen erspielt. Dank zwei Elfmeter haben wir dann verdient gewonnen. Im Großen und Ganzen war es ein gutes Spiel von uns und sind glücklich, dass wir drei Punkte geholt haben." fuhr Sven Tramm fort.

SV Todesfelde: Oeser – Beyer, Schulz, Petzold, Szymczak – Gelbrecht (65. Kukanda), Bento, Sixtus, Jaacks, Sirmais (80. Urbanski) –Liebert (57. Krause).


HSV in Noten: Die Einzelkritik zum Zweitliga-Auftakt gegen Holstein Kiel

Julian Pollersbeck – Note 5 : Als mitspielender Torhüter konnte Pollersbeck diesmal nicht ganz so überzeugen wie sonst. Dafür bewies er auf der Linie lange Zeit gute Reflexe – auch wenn er die Bälle nicht immer festhalten konnte. Das Traumtor von Meffert konnte er allerdings nicht verhindern. Beim 0:2 durch Kinsombie sah er schlecht aus. Am 0:3 ohne Schuld. Zur Galerie
Julian Pollersbeck – Note 5 : Als mitspielender Torhüter konnte Pollersbeck diesmal nicht ganz so überzeugen wie sonst. Dafür bewies er auf der Linie lange Zeit gute Reflexe – auch wenn er die Bälle nicht immer festhalten konnte. Das Traumtor von Meffert konnte er allerdings nicht verhindern. Beim 0:2 durch Kinsombie sah er schlecht aus. Am 0:3 ohne Schuld. ©