09. August 2019 / 18:35 Uhr

SV Todesfelde stellt vor Partie bei Risum-Lindholm "nicht alles in Frage" 

SV Todesfelde stellt vor Partie bei Risum-Lindholm "nicht alles in Frage" 

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Lennard Koth (l.) und Morten Liebert (r.) jubeln nach einem Treffer gegen preußen Reinfeld. 
Lennard Koth (l.) und Morten Liebert (r.) jubeln nach einem Treffer gegen preußen Reinfeld.  © Agentur 54°
Anzeige

Die Mannschaft des SVT macht sich gemeinsam mit den Fans auf die lange Reise nach Risum-Lindholm. Dort will das Team den unnötigen Punktverlust unter der Woche vergessen machen... 

Todesfelde kam unter der Woche nicht über ein 2:2 beim TSV Bordesholm hinaus und konnte so seinen gelungenen 4:2-Einstand im Heimspiel gegen Aufsteiger Preußen Reinfeld nicht veredeln. Und das, obwohl die Elf von Trainer Sven Tramm nach Treffern von Henrik Sirmais (40.) und Emanuel Bento (52.) lange Zeit 2:0 führte. Erst in der Schlussphase drehten die Gastgeber auf und kamen durch Malte Lucht erst zum Anschlusstreffer (76.), ehe Mattes Sievers nur fünf Minuten später für den Ausgleich sorgte (81.). „Das darf man nicht mehr aus der Hand geben“, war Coach Sven Tramm bedient. Zwar hatten die Todesfelder durch Liebert noch den Siegtreffer auf dem Fuß, allerdings verzog der Dreifach-Torschütze vom ersten Spieltag, sodass sich die Blau-Gelben mit einem Punkt auf die Heimfahrt begeben mussten.

Anzeige

Mehr anzeigen

Anzeige

„Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung. Bordesholm hat das richtig gut gemacht“, zollte Tramm dem Gegner Respekt, wenngleich der Ärger über die verspielte Zwei-Tore-Führung nicht wegzudiskutieren war. „Bei den Gegentoren haben wir schlecht ausgesehen. Da fehlte jeweils die Abstimmung. Wir müssen mehr sprechen!“, fordert der 40-Jährige eine Leistungssteigerung. „Trotz des Remis wollen wir jetzt aber nicht alles in Frage stellen, sondern halten uns an den guten Sachen fest und versuchen, die schlechten auszumerzen. Gegen Bordesholm haben wir da einiges vernachlässigt. Daran arbeiten wir“, versichert er.

Mehr zur Oberliga Schleswig-Holstein

Tipp-Duell Pascale Janner gegen Arne Hahn

Oberliga: Frisia Risum-Lindholm – Oldenburger SV (So., 14 Uhr). Florian Petzold tippt 1:2, Tim Kathmann tippt 1:3. Zur Galerie
Oberliga: Frisia Risum-Lindholm – Oldenburger SV (So., 14 Uhr). Florian Petzold tippt 1:2, Tim Kathmann tippt 1:3. ©

Gegen Frisia Risum-Lindholm sah Todesfelde in der vergangenen Saison jeweils gut aus, schlug den Letztjahres-13. Mit 3:0 und 3:1 jeweils klar. Unter der Woche holte das Team von Trainer Bernd Ingwersen gegen den TSB Flensburg jedoch ein beachtliches 2:2-Unentschieden, nachdem man im Eröffnungsspiel beim Husumer SV bereits punkten konnte (2:2). Im Sommer holte der SV Frisia vier Neue nach Nordfriesland. Jannik Drews und Tobias Zuth (letzte Saison 10 Treffer) kamen von Weiche Flensburg II, Pascal Brix vom TSB Flensburg und Leevi Lehtovuori wechselte aus der U19 des finnischen HJK Helsinki zu 03. „Durch die Neuen haben sie enorm an Qualität gewonnen. Sie waren letzte Saison schon eine körperlich robuste Mannschaft und haben unter der Woche ein Ausrufezeichen gesetzt“, warnt Tramm vor der kommenden Aufgabe. Bei den heimstarken 03ern müssen sein Team „sehr kompakt stehen um nichts zuzulassen, sowie vorne torgefährlich und kaltschnäuzig sein“. Bis auf die langzeitverletzten Yannick Chaumont und Christian Jaacks kann Tramm wieder auf alle Spieler zurückgreifen. Gemeinsam mit den Fans reist das Team mit einem Reisebus ins 165 Kilometer entfernte Risum-Lindholm.