15. März 2019 / 05:18 Uhr

SV Todesfelde will den Rückstand auf den Heider SV verkürzen

SV Todesfelde will den Rückstand auf den Heider SV verkürzen

Jürgen Brumshagen
Kieler Nachrichten
SVT-Trainer Sven Tramm gastiert mit seiner Mannschaft beim Heider SV.
SVT-Trainer Sven Tramm gastiert mit seiner Mannschaft beim Heider SV. © Nils Göttsche
Anzeige

Kapitän Luca Sixtus hat das Ziel klar formuliert: Er will mit den Fußballern des SV Todesfelde Vizemeister in der Oberliga werden. Unter der Regie von Sascha Sievers schlossen die Todesfelder die Spielzeiten 2014/15 und 2015/16 als Tabellenfünfter ab – bis heute die besten Platzierungen der Vereinsgeschichte.

Anzeige
Anzeige

Spitzenreiter NTSV Strand 08 ist enteilt. Um Zweiter zu werden, müsste der Tabellenvierte Todesfelde den Heider SV und TSB Flensburg überflügeln. Morgen um 14 Uhr soll die Elf von SVT-Trainer Sven Tramm in Heide auflaufen. „Ich rechne nach dem vielen Regen allerdings mit einem Spielausfall“, sagt Tramm. „Sollte es doch losgehen, wären wir gerüstet.“

Neun Punkte haben die Heider mehr auf dem Konto, aber die Tramm-Truppe hat die Begegnungen beim TSV Schilksee und gegen den TSV Bordesholm nachzuholen. Das Hinspiel gewannen die Todesfelder mit 1:0.

Sören Gelbrecht fällt mit einem Bandscheibenvorfall länger aus, Jan-Ole Urbanski plagen Adduktorenprobleme. Der aus der Reserve beförderte Nico Post hat Trainingsrückstand. Luca Sixtus, dem vor einem halben Jahr die Kniescheibe herausgesprungen ist, muss sich in Geduld üben.

Tramm, der einen unbefristeten Vertrag besitzt, dürfte auch in der nächsten Saison für die Mannschaft verantwortlich sein. „Wir haben im Verein kurz darüber gesprochen. Von meiner Seite spricht nichts dagegen“, erklärt der Neversdorfer. „Ich fühlte mich pudelwohl und habe in Todesfelde mein fußballerisches Glück gefunden.“ Bevor der 40-Jährige im Sommer 2017 zum Cheftrainer befördert wurde, war er fünf Jahr lang die rechte Hand von Sievers.

Stimmt ab! Tippt den Oberliga-Spieltag!

Mehr anzeigen

Die elf erfolgreichsten Fußballprofis aus der Jugend von Holstein Kiel:

Andreas Köpke ist zweifelsohne der bekannteste Jugendspieler von Holstein Kiel. Insgesamt 16 Jahre schnürte er seine Fußballschuhe für die Störche. Nach seiner Zeit in Kiel spielte er für den SC Charlottenburg, Hertha BSC, den 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille.Seine größten Erfolge als Spieler waren die Titel bei der EM 1996 (als Stammtorhüter) und bei der WM 1990 (als dritter Torhüter). Als Torwarttrainer gewann er die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Zur Galerie
Andreas Köpke ist zweifelsohne der bekannteste Jugendspieler von Holstein Kiel. Insgesamt 16 Jahre schnürte er seine Fußballschuhe für die Störche. Nach seiner Zeit in Kiel spielte er für den SC Charlottenburg, Hertha BSC, den 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille.Seine größten Erfolge als Spieler waren die Titel bei der EM 1996 (als Stammtorhüter) und bei der WM 1990 (als dritter Torhüter). Als Torwarttrainer gewann er die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt