05. November 2017 / 19:55 Uhr

Keine Trottel mehr bei Türkay Spor - Gegner TuS Garbsen bekommt nur die Trikots unfallfrei an (mit Galerie!)

Keine Trottel mehr bei Türkay Spor - Gegner TuS Garbsen bekommt nur die Trikots unfallfrei an (mit Galerie!)

Jens Niggemeyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Yasin Celik (SV) packt bei Felix Avila beherzt zu.
Yasin Celik (SV) packt bei Felix Avila beherzt zu. © Christian Hanke
Anzeige

Der Punktverlust beim SV Ramlingen/Ehlershausen II hat die Kicker vom SV Türkay Spor Garbsen noch als Trottel erscheinen lassen. Doch rechtzeitig zum Derby gegen den TuS Garbsen sah das beim Team von Ergin Ecir ganz anders aus. TuS-Trainer Martin Kummer war derweil bedient und faltete seine Mannschaft verbal zusammen.

Nach dem 2:1-Sieg im Derby gegen den TuS Garbsen hat Ergin Ecir seinen Schützlingen einen Riesenentwicklungsschritt attestiert: „Der dumme Punktverlust in Ramlingen hat die Jungs richtig gewurmt. Sie wollten einfach nicht mehr die Trottel sein“, lobt der Coach des Bezirksliga-Aufsteigers SV Türkay Spor Garbsen. „Heute haben sie endlich mal klar und einfach gespielt, die Pille zur Not auch mal weggedroschen.“ Mut zur Hässlichkeit eben. „Wir müssen ja nicht in Schönheit sterben.“

Anzeige

Bildern vom Garbsen-Derby in der Bezirksliga 2

Asil Zafer (SV) geht in Deckung als Tim Meinhold angesprungen kommt. Zur Galerie
Asil Zafer (SV) geht in Deckung als Tim Meinhold angesprungen kommt. © Christian Hanke

​Nur die Trikots sitzen richtig

TuS-Trainer Martin Kummer bescheinigte seiner Mannschaft dagegen einen unterirdischen Auftritt: „Diese Leistung war an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Das Einzige, was heute geklappt hat, war, dass sich meine Spieler unfallfrei die Trikots angezogen haben.“ Der Sieg der Hausherren sei absolut verdient gewesen. „Der Gegner hat viel mehr investiert und auch viel mehr Chancen gehabt. Sie waren heute einfach besser.“ Auch acht fehlende Stammspieler wollte er nicht als Ausrede gelten lassen: „Die zweite Reihe hätte sich heute anbieten können.“

Ecir hatte seiner Mannschaft ein 4-4-1-1 verordnet, um die starken Außenspieler des TuS zu neutralisieren. „Und das hat insgesamt auch gut funktioniert“, lobte der Coach. „Die Jungs haben sehr diszipliniert, konzentriert und engagiert gearbeitet.“ In einem zunächst ausgeglichenen, von der Taktik geprägten, Duell hätten beide Seiten vor der Pause drei, vier gute Möglichkeiten gehabt. Die Gäste nutzten eine davon zur 1:0-Halbzeitführung (45.). „Wir haben aber auch vor der Pause schon alles vermissen lassen“, monierte Kummer. Laufbereitschaft, Passspiel, Zweikampfführung, Einstellung – all das sei mangelhaft gewesen. „Es war eine Katastrophen-Leistung.“

Die besten Torjäger im Bezirk Hannover (Landes- und Bezirksliga), (Stand: 01. Februar 2018):

Robert Just: 19 Tore. Der Mittelstürmer ist seit 2013 beim TSV Barsinghausen (Bezirksliga 3). Zur Galerie
Robert Just: 19 Tore. Der Mittelstürmer ist seit 2013 beim TSV Barsinghausen (Bezirksliga 3). ©

​"Slapstick-Situation" bleibt relativ folgenlos

Nach dem Seitenwechsel gewannen dann die Gastgeber aber die Oberhand. „Wir waren richtig am Drücker, hatten sieben, acht dicke Chancen“, so Ecir. Die hochkarätigste Möglichkeit durch Yasin Celik hätte in der 75. Minute zum 1:1 führen müssen, wenn nicht Teamkollege Ilkay Gültekin den Ball aus Abseitsposition noch angetickt hätte. „Das war wirklich eine Slapstick-Situation, weil das Ding auch so reingegangen wäre“, nahm Ecir diesen Fauxpas nach dem Schlusspfiff mit Humor.

Anzeige

Denn diesmal meinte es das Schicksal gut mit den Gastgebern: Erhan Türkmen staubte kurz vor Schluss zum 1:1 ab (86.), und Routiniers Niyazi Sarier zirkelte in der Nachspielzeit einen Freistoß in den Knick (90. + 1). Für TuS-Trainer Kummer gibt es einiges zu tun: „Es ist echt ein Phänomen: Wenn es bei uns mal nicht so gut läuft, sind es nicht nur zwei, drei Spieler, die schlecht spielen, sondern die ganze Mannschaft.“

Mehr Berichte und Fotos aus der Bezirksliga 2 findet Ihr unter diesem Link.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.