24. Mai 2019 / 11:18 Uhr

SV Tungendorf hofft auf Hilfe des PSV Neumünster II

SV Tungendorf hofft auf Hilfe des PSV Neumünster II

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Tungendorfs Kapitän Andreas Stölting (li.) und Dennis Buthmann (re.) attackieren PSV-Routinier Marinko Ruzic. Am morgigen Sonnabend hoffen die Tungendorfer auf möglichst viele Tore des Neumünsteraner Goalgetters gegen Phoenix Kisdorf.
Tungendorfs Kapitän Andreas Stölting (li.) und Dennis Buthmann (re.) attackieren PSV-Routinier Marinko Ruzic. Am morgigen Sonnabend hoffen die Tungendorfer auf möglichst viele Tore des Neumünsteraner Goalgetters gegen Phoenix Kisdorf. © Kaersten Freese
Anzeige

Die Fußball-Verbandsliga West geht auf die finale Zielgerade. Am letzten Spieltag hofft der SV Tungendorf im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg auf einen Heimsieg gegen den VfL Kellinghusen und eine gleichzeitige Niederlage von Phoenix Kisdorf beim PSV Neumünster II.

Anzeige
Anzeige

„Natürlich versuchen wir alles, um dem SVT zu helfen“, sagt PSV-Coach Thomas Michalowski. „Ich hoffe natürlich, dass der PSV noch einmal alle Kräfte bündelt und ein gutes Ergebnis erzielt, aber Fakt ist, dass wir unsere gute Ausgangslage letzte Woche beim 0:0 in Todenbüttel aus der Hand gegeben haben. Das war sehr ärgerlich, aber an dem Tag ging gar nichts. Zudem ist jetzt natürlich ein Sieg gegen Kellinghusen Pflicht, damit wir zumindest unsere Hausaufgaben gemacht haben. Danach schauen wir, was beim PSV passiert ist“, sagte SVT-Chefcoach Marco Frauenstein. Verzichten muss der 36-jährige Übungsleiter auf Lasse Sarau (Kreuzband) und Niklas Krüger (Knöchel-Prellung). „Die Ausfälle sind natürlich bitter, aber jammern hilft auch nicht weiter. Für uns zählt nur ein Sieg“, so Frauenstein.

Auch Trainer Fabian Doege vom TuS Nortorf möchte die Saison mit einem Erfolgserlebnis beenden. „Wir wollen auf jeden Fall den dritten Platz einnehmen und werden dafür alles in die Waagschale werfen“, sagte Doege vor dem Spiel gegen die Kaltenkirchener TS. Doege gibt den A-Jugendlichen Michel Behrens und Marvin Kaul die Gelegenheit, sich zu bewähren.

Der bereits als Absteiger feststehende SV Wasbek möchte sich mit einem Sieg beim Tabellenletzten SV Rickling würdig verabschieden. „Unser Ziel ist es, noch einen Platz in der Tabelle vorzurücken“, so SVW-Coach Mariusz Zmijak. Die SG Padenstedt empfängt Fetihspor Kaltenkirchen. „Mein Ziel war bei Dienstantritt ein einstelliger Tabellenplatz. Mal sehen, ob uns das noch gelingt“, sagte SGP-Coach Christoph Beck, der die seinerzeit abstiegsbedrohte SG im Winter übernommen hatte.

Mehr Fußball aus der Region

Alle bisherigen Helden der Woche findet ihr auf einen Blick in unserer Bildergalerie:

Ausgelassene Stimmung bei Stephanie Hofmann und ihrem Trainer Frank Weschke nach dem Siegtreffer. Die Kielerin ist die Heldin der Woche des 17.- 19. Mai. Zur Galerie
Ausgelassene Stimmung bei Stephanie Hofmann und ihrem Trainer Frank Weschke nach dem Siegtreffer. Die Kielerin ist die Heldin der Woche des 17.- 19. Mai. ©

Der letzte Spieltag im Überblick: Sonnabend, 16 Uhr: SV Tungendorf – VfL Kellinghusen, WSV Tangstedt – SV Henstedt-Ulzburg, SG Padenstedt – Fetihspor Kaltenkirchen, TuS Bargstedt – SV GW Todenbüttel, TuS Nortorf – Kaltenkirchener TS, SG Geest 05 – FFC Nordlichter Norderstedt, PSV Neumünster II – SSC Phoenix Kisdorf, SV Rickling – SV Wasbek.