15. März 2019 / 05:26 Uhr

SV Tungendorf setzt gegen runderneuerten WSV Tangstedt auf seine gute Abwehr

SV Tungendorf setzt gegen runderneuerten WSV Tangstedt auf seine gute Abwehr

Andrè Haase
Auf Yannick Greier (li., hier gegen Daniel Eggers vom PSV Neumünster II) ruhen die Offensivhoffnungen des SVT.
Auf Yannick Greier (li., hier gegen Daniel Eggers vom PSV Neumünster II) ruhen die Offensivhoffnungen des SVT. © Sönke Ehlers
Anzeige

Der SV Tungendorf grüßt in der Fußball-Verbandsliga West von der Tabellenspitze. Das Team von Coach Marco Frauenstein ist mit zwei Siegen in Folge perfekt in die Rest-Rückrunde gestartet. Am Sonnabend erwarten die Tungendorfer den Tabellenvierten WSV Tangstedt zum Topspiel.

Anzeige

„Das ist für uns ein absolutes Sechs-Punkte-Spiel. Ich erwarte mit dem WSV eine große Wundertüte, denn in der Winterpause verließen nicht weniger als elf Spieler den Verein. Zudem steht mit Kay-Uwe Pjede auch ein neuer Trainer an der Seitenlinie. Von daher lass ich mich mal überraschen, was da auf uns zukommt“, sagte Frauenstein. Für den 36-Jährigen ist der momentane Erfolg kein Zufallsprodukt. „Die Jungs kommen gerne zum Training. Das ist natürlich die Basis, um effizient zu trainieren. Zudem steht unsere Defensive wieder sehr sattelfest und lässt wenig anbrennen“, so Frauenstein. 19 Gegentore in 20 Spielen sprechen eine eindeutige Sprache.

Die Verantwortlichen des SVT wollen deshalb auch in dieser Saison das Optimum rausholen. „Es ist realistisch, wenn ich sage, dass wir um den Aufstieg mitspielen. Wenn wir jetzt am Wochenende die ersten Big Points holen und dann die direkten Duelle gegen Geest und die starken Nortorfer gewinnen sollten, sprechen wir ein gewichtiges Wort im Aufstiegskampf mit und hätten eine super Basis für den weiteren Saisonverlauf gelegt“, so Frauenstein, der aber auch die Schwächen seines Teams erkennt. „Wir nutzen im Moment noch zu wenig die sich bietenden Räume, um öfter zum Torabschluss zu kommen. Daran arbeiten wir“, verrät Frauenstein, der aber seine beiden Offensivspieler Simon Fuhrmann und Yannick Greier hervorhebt. „Beide sind immer für ein Tor gut und machen ihre Sache hervorragend“, sagt Frauenstein.

Gegen den WSV fehlen Torhüter Simon Sedat (Urlaub) und Kristof Lüth (Ausland). Für Sedat wird der 26-jährige Linus Waldeck das Tor hüten. „Ansonsten habe ich personell die Qual der Wahl. Es gibt sicherlich schlechtere Voraussetzungen für das Topspiel“, sagte Frauenstein.

Der Spieltag: Freitag, 20.15 Uhr: FFC Nordlichter Norderstedt – SV GW Todenbüttel – Sonnabend, 13 Uhr: PSV Neumünster II – TuS Bargstedt – 14 Uhr: Kaltenkirchener TS – VfL Kellinghusen – 15 Uhr: SV Tungendorf – WSV Tangstedt – 15.30 Uhr: SSC Phoenix Kisdorf – Fetihspor Kaltenkirchen – 16 Uhr: SV Wasbek – SV Henstedt-Ulzburg – Sonntag, 15 Uhr: SG Geest 05 – TuS Nortorf, SV Rickling – SG Padenstedt.

Mehr Fußball aus der Region

Gäbe es eine eigene Nationalmannschaft für Schleswig-Holstein, wären diese Spieler dabei:

Schleswig-Holstein Zur Galerie
Schleswig-Holstein ©
Anzeige

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt