11. Juni 2019 / 14:49 Uhr

SV Warnemünde II landet Befreiungsschlag im Abstiegskampf

SV Warnemünde II landet Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Marten Vorwerk
Ostsee-Zeitung
Warnemündes Johannes Jornitz (links) im Zweikampf mit Danny Passehl.
Warnemündes Johannes Jornitz (links) im Zweikampf mit Danny Passehl. © Marten Vorwerk
Anzeige

Die SVW-Reserve beendet die Serie von neun sieglosen Partien. 5:3-Heimsieg über den FC Rostock United.

Anzeige
Anzeige

Die Kreisoberliga-Fußballer des SV Warnemünde II müssen bis zum letzten Spieltag der Saison um den Klassenverbleib bangen. Die Kicker aus dem Ostseebad gewannen ihr Heimspiel am Sonnabend gegen FC Rostock United auf dem heimischen Kunstrasenlatz zwar mit 5:3 (3:0), sind durch den gleichzeitigen Sieg des SV Parkentin beim FSV Nordost Rostock (2:1) aber weiter nur einen Zähler vor den Abstiegsrängen. „Wenn wir nächste Woche an die Leistung aus dem Spiel gegen Rostock United anknüpfen, halten wir die Klasse“, sagte SVW-Coach Nils Wiedl vorausblickend auf das letzte Saisonspiel (Sonntag, 14 Uhr) beim FSV Rühn (Tabellenvierter).

Vor allem mit dem Auftritt in der ersten Halbzeit gegen den FC Rostock United war der Trainer hochzufrieden. „Wir haben eine starke erste Hälfte gespielt. Wir haben die Zweikämpfe gewonnen, gut nach vorne gespielt und auch die Torchancen genutzt“, lobte Wiedl. Für sein Team endete mit dem 5:3-Sieg gegen United einen Serie von neun sieglosen Partien.

Mehr aus dem Kreis Warnow

Schon nach neun Minuten brachte Warnemündes Kapitän Sebastian Lange sein Team in Front. Nur acht Minuten später agierten die Gastgeber mit gutem Pressing und eroberten den Ball. Heiko Lex vollendete zum 2:0. Danach folgte etwas Leerlauf, ehe der SVW kurz vor der Pause noch einmal aufdrehte. Heiko Lex traf zum 3:0. Nur Sekunden nach dem Seitenwechsel sorgte Florian Hill mit dem 4:0 schon für die Vorentscheidung. Nachdem Uniteds Johannes Rekow zum 1:4 verkürzte, schnürte Lex kurz darauf mit dem Tor zum 5:1 einen Dreierpack. In der Schlussphase mussten die Hausherren noch die Treffer zum 2:5 und 3:5 hinnehmen.

Mit nun 23 Punkten steht der SVW auf Rang zwölf, einen Punkt vor dem SV Parkentin, der am kommenden Wochenende die Warnemünder mit einem Sieg gegen Rostock United noch überholen kann. Ein Szenario mit dem sich SVW-Trainer Nils Wiedl nicht beschäftigt. „Ich bin sicher, dass wir es schaffen. Wir haben es in der eigenen Hand“, sagte er.

Der FC Rostock United dagegen hat zwei Zähler mehr auf dem Konto als Warnemünde und braucht einen Punkt um den Klassenverbleib endgültig sicher zu machen. Gleich vier Teams müssten am letzten Spieltag noch an den Rostockern vorbeiziehen, damit sie letztlich absteigen würden.

Unterdessen steht der ESV Lok Rostock nach der 1:2-Niederlage gegen den Rostocker FC II als erster Absteiger der Kreisoberliga (Staffel I) fest.

SV Warnemünde II: Sens - Ullmann, Vierling, Hill, Witt, Jornitz (60. Heider), Mirzoyan (69. Nitsche), Helm, Lex, Andresen (79. Schorowsky), Lange.
FC Rostock United: Nimiczek - Michaelis, Kaffka, Zweigle (74. Kaleve), Meyer, Wendt, Matthies (82. Ponitka), Passehl, Werner, Zootzky (62. Hentschke), Rekow.
Tore: 1:0 Lange (9.) 2:0, 3:0 Lex (17., 45.), 4:0 Hill (46.), 4:1 Rekow (65.), 5:1 Lex (74.), 5:2 Hentschke (79.), 5:3 Rekow (84.).
Schiedsrichter: Axel Hannemann (Rostock).
Zuschauer: 40.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt