05. Januar 2019 / 21:52 Uhr

SV Warnemünde krönt sich erstmals zum Stadtmeister

SV Warnemünde krönt sich erstmals zum Stadtmeister

Johannes Weber
Jubel beim SV Warnemünde: Die Landesliga-Kicker blieben im gesamten Turnier ungeschlagen und wurden erstmals Rostocker Stadtmeister.
Jubel beim SV Warnemünde: Die Landesliga-Kicker blieben im gesamten Turnier ungeschlagen und wurden erstmals Rostocker Stadtmeister.
Anzeige

Nach Platz zwei im Vorjahr gelingt dem Landesligisten in diesmal der ganz große Wurf. Im Finale besiegen die Reds den PSV Rostock mit 3:1.

Anzeige

Die Mannschaft mit den lautesten Fans hat sich zum ersten Mal die Rostocker Sportbuzzer Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gesichert. Der SV Warnemünde entschied die achte Auflage des Benefizturniers vor über 600 Zuschauern in der Ospa-Arena für sich. Die Kicker aus dem Ostseebad setzten sich im Endspiel mit 3:1 gegen den PSV Rostock. Sebastian Stein und Marc Benduhn mit einem Doppelpack erzielten im Finale die Tore für den SVW. Für den PSV hatte Marcus Ebeling zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen.

„Nachdem wir im Vorjahr Zweiter geworden sind, ging ja nur noch eine Steigerung", sagte Warnemündes Trainer Eckerhard Pasch mit einem Augenzwinkern. Er meinte, dass sein Team den besten Fußball aller teilnehmenden Mannschaften gespielt habe. „Die Jungs waren geil auf den Turniersieg, gerade im Halbfinale gegen den FC Hansa II (2:0, d. Red.) hat man das gesehen", kommentierte der 60-Jährige und lobte die lautstarke Unterstützung der eigenen Anhänger auf den Zuschauerrängen. „Wir sind eine große Gemeinschaft, die weiter zusammenwächst. Wir hoffen, dass es so weitergeht." Die SVW-Kicker spendeten ihre Siegprämie (500 Euro) an den kleinen Toni vom SV Cammin. Die Erlös der gesamten Veranstaltung kommt der Rostocker Kinderkrebshilfe zugute.

Die Warnemünder setzten sich im wohl stärksten Teilnehmerfeld der Stadtmeisterschaft aller Zeiten durch. Oberligist FC Hansa Rostock II war in diesem Jahr erstmals dabei, musste sich im Spiel um Platz drei mit 4:5 nach Neunmeterschießen dem Verbandsligisten Rostocker FC geschlagen geben. Somit muss die Drittliga-Reserve bei der kommenden Stadtmeisterschaft wieder in der Qualifikation ran. Das FCH-Team hatte sich zusammen mit dem RFC in der Hammer-Gruppe gegen den FC Förderkader René Schneider (Verbandsliga) und FSV Nordost Rostock (Kreisoberliga) behauptet.

Mehr zur Rostocker Stadtmeisterschaft

Dass Hansa und der Rostocker FC wenig später das Endspiel verpassten, war der große Paukenschlag des Turniers. Nutznießer war der PSV Rostock, der durch einen 5:4 (2:2 nach regulärer Spielzeit)-Erfolg nach Neunmeterschießen über den RFC das Endspiel überraschend erreichte. Für den großen Wurf reichte am Ende zwar nicht, doch der PSV stellte mit Marcus Meuser den besten Torhüter des Wettbewerbs.

Die meisten Treffer im Turnier gelangen Ron Tarra (FC Förderkader) und Julian Hahnel (FC Hansa II) mit je sechs Tore. Beide wetteiferten in einem Neunmeterschießen um ihre Einzelauszeichnung, Tarra gewann nach etlichen Versuchen. Zum besten Spieler der Veranstaltung wurde Denny Schäfer vom SV Warnemünde gewählt. Teamkollege und Torhüter Thilo Mülling erhielt den Pokal für den wertvollsten Akteur des Ereignisses.

Mehr zu Stadtmeisterschaft am Sonntagabend im SPORTBUZZER

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt