07. Juli 2021 / 07:00 Uhr

SV Warnemünde stellt sich auf schwere Saison ein

SV Warnemünde stellt sich auf schwere Saison ein

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Lucas Schewe am Ball gegen den Görminer Oliver Mündecke (l.).
Neuzugang Lucas Schewe (r.) soll auf der Außenseite des SV Warnemünde für Schwung sorgen. © Johannes Weber
Anzeige

Für die Verbandsliga-Kicker geht es einzig und allein um den Klassenverbleib. Mit drei Neuen soll das Vorhaben gelingen.

Anzeige

Dass der SV Warnemünde im ersten Testspiel am vergangenen Sonnabend nicht über ein 2:2 (1:0) gegen den Landesliga-Aufsteiger FSV Bentwisch II hinauskam, hatte laut SVW-Trainer Eckerhard Pasch keine große Aussagekraft. Mehr als ein halbes Dutzend an etatmäßigen Kräften hatte dem Verbandsligisten gefehlt. Einige waren beim Junggesellenabschied von Offensivmann Marc Benduhn dabei, der bald heiraten wird.

Anzeige

Christoph Stein (23.) und Danny Koop (52.) hatten den Warnemündern einen 2:0-Vorsprung herausgeschossen. Im weiteren Spielverlauf glichen Tobias Vogt (71.) und Jannes Flierl (89.) noch für die Bentwischer aus.

Das sind die wichtigsten Transfers im kommenden Sommer in MV (Stand: 30. Juli 2021):

Justus Guth (zur TSG Neustrelitz), Matej Jazvic (zum MSV Pampow) und Stefan Voß (zum SFV Nossentiner-Hütte) sind nur einige von schon mehreren Transfers im MV-Amateurfußball. Zur Galerie
Justus Guth (zur TSG Neustrelitz), Matej Jazvic (zum MSV Pampow) und Stefan Voß (zum SFV Nossentiner-Hütte) sind nur einige von schon mehreren Transfers im MV-Amateurfußball. ©

Unabhängig vom ersten Testspiel-Ergebnis erwartet Pasch eine schwierige Saison. Er meint, dass das MV-Oberhaus von der Qualität her noch einmal einen Schritt nach vorn gemacht hat. „Die Aufsteiger sind vom Kader her alle stark aufgestellt. Für so einen kleinen Verein wie unseren wird es immer schwieriger, den Klassenverbleib zu schaffen – und das auch auf lange Sicht.“

Um sich in der Verbandsliga zu behaupten, haben die Warnemünder drei neue Spieler geholt. Lucas Schewe (zuletzt Rostocker FC), Qutaiba Alibrahimi Alsharabi (TSV Bützow) und Sebastian Schlettwein (FSV Bentwisch II) verstärken die Reds. Hingegen steht Florian Teetje Klotzsch nach einer Spielzeit vor einem Abgang. Sein neuer Verein steht noch nicht fest. Weitere Abgänge soll es laut Pasch nicht geben.

Für die Warnemünder wird es in der neuen Saison vor allem darum gehen, die Klasse zu halten. Das ist auch das erklärte Ziel in der dritten Spielzeit nach Verbandsliga-Aufstieg 2019. „Ich hatte sogar damit geliebäugelt, das untere gesicherte Mittelfeld anzustreben. Aber mit dem vielen Geld, das mittlerweile in der Verbandsliga, wird es schwer für uns. Diesen Trend wollen wir nicht mitgehen und gehen einen komplett anderen Weg", kommentiert Pasch.

Seit Mitte Juni befindet sich sein Team in der Vorbereitung. Nach lockeren ersten Einheiten, ging es vor zwei Wochen auf den Platz für die Warnemünder. Das war auch der Startschuss für die intensiven Herausforderungen, die noch auf die SVW-Kicker warten.

Mehr zur Verbandsliga

Übrigens haben sie am 13. August die Ehre, die neue Verbandsliga-Saison zu eröffnen. Um 18.30 Uhr werden die Warnemünder beim SV Pastow gastieren. Weitere Gegner im Startprogramm des SVW sind daheim der FC Förderkader René Schneider (21./22. August) und die lange Auswärtsfahrt zur SG Aufbau Boizenburg (28./29. August).