12. März 2019 / 17:14 Uhr

SV Wasbek misslingt der Befreiungsschlag

SV Wasbek misslingt der Befreiungsschlag

Andrè Haase
Wasbeks Coach Mariusz Zmijak startete mit einer Niederlage bei Fetihspor Kaltenkirchen.
Wasbeks Coach Mariusz Zmijak startete mit einer Niederlage bei Fetihspor Kaltenkirchen. © Andre Haase
Anzeige

In der Fußball-Verbandsliga West konnten aufgrund der schlechten Witterungslage nur fünf Partien angepfiffen werden. Der SV Tungendorf mühte sich in Henstedt-Ulzburg zu einem 1:0-Sieg und rückte an die Tabellenspitze vor, während der TuS Nortorf beim 5:0 in Kellinghusen klar Chef im Ring war. Neu-Trainer Mariusz Zmijak musste bei seinem Debüt für den SV Wasbek eine bittere 1:2-Niederlage bei Fetihspor Kaltenkirchen hinnehmen und steckt mit seinem Team weiterhin im Abstiegskampf.

Anzeige

SV Henstedt-Ulzburg – SV Tungendorf 0:1

Relativ schwer taten sich die Tungendorfer beim Tabellenachten Henstedt-Ulzburg. Tom Niklas Christ war der gefeierte Held der Gäste. In der 62. Spielminute erzielte der Angreifer den entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg der Gäste, der die vorübergehende Tabellenführung bedeutet. „Egal wie, das waren drei unglaublich wichtige Punkte für uns“, orakelte SVT-Coach Marco Frauenstein.

VfL Kellinghusen – TuS Nortorf 0:5

Das Spiel bekam perfekt für die Gäste. TuS-Angreifer Fabian Jacobs verwandelte bereits nach 180 Sekunden einen berechtigten Foulelfmeter. Daniel Klösel konnte mit dem Tor des Monats, einem direkt verwandelten Eckball, bereits in der 18. Minute die Weichen auf Sieg stellen. Rouven Morten Lamprecht erhöhte dann für die überlegenen Nortorfer in der 47. Minute auf 3:0, ehe Fabian Jacobs (57.) dann mit dem zweiten Foulelfmeter traf. Der eingewechselte Lasse Mehrens erzielte dann sieben Minuten später den 5:0-Endstand. „Das war schon souverän, was meine Jungs da gezeigt haben. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben. Das Tor von Daniel Klösel war natürlich sehenswert, aber da hatte er natürlich auch Glück, dass der Ball an Freund und Feind vorbeifliegt.

Fetihspor Kaltenkirchen – SV Wasbek 2:1

Die erste Halbzeit verlief für SVW-Coach Mariusz Zmijak ganz nach Plan. Die Wasbeker kontrollierten das Spiel, ließen aber eine gute Einschussmöglichkeiten ungenutzt. Das strafe Fetihspors Kim-Michael Schultze in der 70. Spielminute mit dem 1:0-Führungstreffer der Gastgeber. Torjäger Andrej Denk legte gar fünf Minuten später nach. SVW-Goalgetter Jan Olaf Muhs gelang lediglich mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Kevin Neuhoff der Anschlusstreffer. „Wir haben einfach zu viele Chancen liegenlassen. Nach dem 0:1-Rückstand haben wir etwas aufgemacht und wurden dann klassisch ausgekontert. Schade, denn weite Stecken des Spiels hatten wir gut unter Kontrolle“, so der enttäusche Zmijak.

Dumm gelaufen, Torwart! Eine Szene aus dem Regionalliga-Spiel BSV Rehden gegen SSV Jeddeloh:
Mehr Fußball aus der Region

Die Fotos des Jahres 2018 aus Deutschlands Amateurfußball:

Autsch! Keeper Maurice Benk vom Lindower SV (Landesklasse Brandenburg West) stößt bei seiner Parade auf Widerstand. Zur Galerie
Autsch! Keeper Maurice Benk vom Lindower SV (Landesklasse Brandenburg West) stößt bei seiner Parade auf Widerstand. ©
Anzeige

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt