22. Juni 2018 / 15:46 Uhr

SV Welat Gifhorn: Erste Meisterschaft im vierten Jahr des Bestehens

SV Welat Gifhorn: Erste Meisterschaft im vierten Jahr des Bestehens

Redaktion
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
SV Welat Gifhorn
Meister in der 2. Fußball-Kreisklasse Staffel 2: Der SV Welat Gifhorn mit (h. v. l.) Hikmet Ekinci, Kasim Özkan, Efendi Karakas, Firat Karakas, Kutbettin Karakas, Andre Klein, Müjdat Akin, Erdal Satan, Rochus Schumacher, Mehmet Balkaya, Mehmet Hepyetkin, Ahmet Karakas; (v. v. l.) Mehmet Piskin, Akram Alomari, Kemal Hascelik, 2. Vorsitzender Firat Ekinci, Ferki Hyseni, Emrah Balkaya, Eugen Janke und Javadi Ahmadi. © privat
Anzeige

Drei, zwei, fünf, eins, meins! Der SV Welat Gifhorn hat in der 2. Fußball-Kreisklasse Gifhorn 2 seinen ersten Titel gefeiert. Über die ganze Saison hinweg war der SV die dominierende Mannschaft in der Liga.

Nachdem der Verein vor vier Jahren gegründet worden und in seinen ersten Spielzeiten mit den Plätzen drei, zwei (jeweils in der 3. Kreisklasse) und Rang fünf in der 2. Kreisklasse immer oben mitgespielt hatte, gelang endlich der Sprung an die Spitze der Tabelle, was den scheidenden SV-Coach Mehmet Balkaya besonders erfreut: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir in meiner letzten Saison als Trainer nun endlich die Meisterschaft feiern können.“

Anzeige

Ustaoglu und die Einstellung als Garanten

Die Gründe für den Erfolg? Einerseits die Einstellung seiner Mannschaft: „Wir haben an Erfahrung dazugewonnen und sind eine richtige Gemeinschaft geworden, wie eine große Familie“, erklärt Balkaya und hebt zudem die Neuzugänge hervor, die einschlugen. Allen voran Hakan Ustaoglu. „Mit ihm haben wir ein wichtiges Puzzleteil dazubekommen, das uns vielleicht die letzten Jahre immer gefehlt hat“, hebt der Meistercoach seinen Topstürmer (32 Saisontore) hervor, der sich zudem gemeinsam mit Markus Kraut (SV Meinersen II) die Torjägerkrone in der Liga sicherte.

Weitere Meistergeschichten:

FIFA 18: So haben sich die Spielerwerte der Profis des VfL Wolfsburg verändert

Koen Casteels: 78 -> 78 Zur Galerie
Koen Casteels: 78 -> 78 ©

Gefeiert wurde die Meisterschaft beim Saisonabschluss im Rahmen des ersten Deutschland-Spiels bei der Weltmeisterschaft. Eine Abschiedsfeier war es für Balkaya übrigens nicht, auch wenn seinen Platz auf der Trainerbank nun die bisherigen Spieler Hikmet Ekinci und Kasim Özkan einnehmen werden. Denn der Meister-Trainer wird künftig im Vorstand arbeiten. „Der Verein wurde vor vier Jahren gegründet, ich war ja von Anfang an dabei. Ich möchte jetzt etwas kürzertreten. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht mit den Jungs zu arbeiten. Sie haben super mitgezogen“, so Balkaya. Der Lohn war der erste Titel der Vereinsgeschichte.