24. Januar 2022 / 15:02 Uhr

SV Westerrade stellt Winterneuzugang vor

SV Westerrade stellt Winterneuzugang vor

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Nico-Joel Ahrendt spielt beim SV Schwarz-Weiß Westerrade mit seinem Bruder Jona zusammen.
Nico-Joel Ahrendt spielt beim SV Schwarz-Weiß Westerrade mit seinem Bruder Jona zusammen. © SV Wahlstedt
Anzeige

Der neue Offensivmann, der vom SV Wahlstedt nach Westerrade kommt, soll für reichlich Torgefahr sorgen. In vorderster Front drückt Trainer Jan Evers aus Verletzungsgründen momentan etwas der Schuh. "Um tatsächlich nochmal vorne angreifen zu können, müssen wir natürlich mehr Spiele für uns entscheiden als in der Hinrunde. Sonst spielen wir nur um die Goldene Ananas."

Der SV Schwarz-Weiß Westerrade hat seinen ersten externen Neuzugang für die bevorstehende Rückserie unter Dach und Fach gebracht. In der Rückrunde wird Nico-Joel Ahrendt das Dress des Klubs mit dem Zebra im Logo überstreifen. Der 1,78 m große Spieler, der in Westerrade auf seinen jüngeren Bruder Jona trifft, kam zuletzt für Kreisligist SV Wahlstedt meist als Einwechselspieler zum Zuge. Sein neuer Coach Jan Evers: "Wir sind froh, dass wir Nico für uns gewinnen konnten. Mit Jorge Brodzinski und Moritz Behrens haben wir gleich zwei langzeitabwesende Stürmer im Kader. Mit Nico hoffen wir, dass wir da eine gute Verstärkung in der Spitze bekommen werden."

Anzeige

SV Westerrade möchte nicht nur um die "Goldene Ananas" spielen

Die Hinrunde schloss die Mannschaft aus dem Kreis Segeberg auf einem ordentlichen fünften Rang ab, momentan steht man bei 21 Zählern. Ein Platz im oberen Mittelfeld sollte für den 1946 ins Leben gerufenen Verein drin sein. Dass noch ein Sprung in die vorderste Region möglich ist, danach sieht es aktuell aber nicht unbedingt aus. Bei einer gespielten Partie weniger beträgt der Rückstand auf den Zweitplatzierten SV Eintracht Segeberg schon acht Punkte. Evers: "Um tatsächlich nochmal vorne angreifen zu können, müssen wir natürlich mehr Spiele für uns entscheiden als in der Hinrunde. Sonst spielen wir nur um die Goldene Ananas. Unser Anspruch ist es tatsächlich, jedes Spiel zu gewinnen. Wir haben keine Mannschaft in der Staffel gesehen, die komplett unschlagbar ist. Leider haben wir die Duelle gegen die obersten drei alle verloren und von daher stehen wir auch zurecht auf dem fünften Platz. Wir hoffen, dass Corona uns nun keinen Strich durch die Rechnung macht und wir die Saison normal weiterführen können."

Mehr News aus der LN-Region

Leider nicht vom Verletzungspech verschont geblieben

Dem Coach gar nicht mehr zur Verfügung stehen wird Tim Priebe, der sich nach seinem Kreuzbandriss dazu entschieden hat, mit dem Fußballspielen aufzuhören. Neben den bereits erwähnten Offensivmännern Jorge Brodzinski und Moritz Behrens fallen auch der mitspielende Trainer Hendrik Jäschke (Muskelbündelriss) und Timo Hengelhaupt (Knochenhautentzündung im Schienbein) auf alle Fälle noch längere Zeit aus. Dazu laborieren einige Spieler an Bänderrissen, die allmählich wieder zurückkehren sollen.

Anzeige

Testspiel gegen den Leezener SC

Am kommenden Dienstag trifft sich die erste Herren erstmalig in diesem Jahr zum gemeinsamen Training. Bisher hat Westerrade zwei Freundschaftsspiele fixiert. Nachdem man am 19. Februar (16.00 Uhr) bei Verbandsligist Leezener SC antritt, duelliert man sich am 27. Februar (14.00 Uhr) mit Kreisligist SV Rickling. Ernst wird es dann am 13. März, wenn der erste Gegner in der A-Klasse SG Blau-Rot Holstein II heißt.