29. August 2021 / 12:39 Uhr

SV Zehdenick nutzt die Fehler von Frankonia Wernsdorf gnadenlos aus

SV Zehdenick nutzt die Fehler von Frankonia Wernsdorf gnadenlos aus

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
SV Frankonia Wernsdorf Saison 2021/2022
Wernsdorf verlor auch beim SV Zehdenick. © Oliver Schwandt
Anzeige

Brandenburgliga: Frankonia verliert mit 0:3 beim SVZ und rutscht auf den vorletzten Tabellenrang ab.

Der SV Frankonia Wernsdorf ist in dieser Saison überhaupt noch nicht in der Fußball-Brandenburgliga angekommen. Am 3. Spieltag verlor das Team von Coach Norbert Welzel mit 0:3 (0:1) beim SV Zehdenick 1920 und rutschte nach der dritten Niederlage in Folge auf den vorletzten Tabellenrang ab. „Der Gegner war zwar besser als wir. Das lag aber sicherlich auch daran, dass wir bei den Gegentoren ordentlich mitgeholfen haben“, konstatierte der SV-Trainer.

Anzeige

Welzel konnte im Sturm vor 130 Zuschauern wieder auf Kapitän Roland Richter und Gordan Griebsch setzen, die sich nach ihren Verletzungspausen wieder fit meldeten. Mit den beiden Routiniers auf dem Feld zeigte Frankonia eine starke Anfangsphase, die durch einen unnötigen Gegentreffer getrübt wurde, bei dem Keeper Christopher Winters nicht gut aussah. Einen Rückpass schlug der Torwart auf den Rücken von SV-Akteur Lucas Karbe, von dem aus der Ball aus 20 Metern zurück ins Tor prallte – 1:0 (35.). „Für diesen Fehler mache ich ,Wine’ sicherlich keinen Vorwurf“, schützte Welzel seinen Keeper.

Mehr aus der Region

Lange nutzt Frankonia-Fehler aus

Nach der Pause führte ein weiterer Fehler in der Frankonia-Deckung zum zweiten Tor durch Szymon Sidorowicz (57.). Eine Unstimmigkeit zwischen Winters und Tornike Barbakadze, die sich zudem beide fast umrannten, nutzte Lauritz Lange eiskalt zum dritten Treffer für die Gastgeber aus (75.).

Am kommenden Sonnabend, dem 4. September, muss Wernsdorf im Landespokal um 15 Uhr beim Angermüder FC (Landesklasse) antreten. „Diese Aufgabe wird keine leichte werden, da wir aktuell überhaupt nicht gefestigt sind. Wir wollen aber dort gewinnen“, kündigte Welzel an.

SV Frankonia Wernsdorf: Winters, Reischert, Kapannusch (60. Blagojevic), Bartz (60. Mikelatze), Lüdke (74. Milz), Felix (74. Liedloff), Griebsch, Ney, Klockzien, Barbakadze, Richter.