11. September 2019 / 12:11 Uhr

Sven Tramm ist unser "Held der Woche"

Sven Tramm ist unser "Held der Woche"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Sven Tramm vom Oberligisten SV Todesfelde.
Trainer Sven Tramm vom Oberligisten SV Todesfelde. © Agentur 54°
Anzeige

Trainer des SV Todesfelde gewinnt mit 23,0 Prozent der Stimmen vor Pansdorfs Achtfach-Torschützen Kevin Keinz und Viktorias Fünferpacker Jan Maorizio Zimmermann 

Anzeige
Anzeige

Zum zweiten Mal nach Serkan Rinal (VfB Lübeck II), der die während einer Trinkpause die in sengender Sonne stehenden Schiedsrichter mit Wasser versorgte, ist mit Sven Tramm vom Oberligisten SV Todesfelde wieder ein Trainer zum "Helden der Woche" gewählt worden. 23,0 Prozent der Sportbuzzer-User stimmten für den Coach. Der 40-Jährige hatte mit der Einwechslung der Stürmer Dennis Studt und Sebastian Klimmek im Topspiel gegen den 1. FC Phönix Lübeck alles auf eine Karte gesetzt und wurde für sein goldenes Händchen belohnt. Erst drehen beide den 0:1-Rückstand, ehe Klimmek noch das 3:1 durch Morten Liebert auflegte.

"Der Held ist für mich die Mannschaft"

"Die Wahl ist eine coole Sache, das freut mich natürlich. Aber ein Held bin ich nicht, das ist für mich die Mannschaft", sagte "Trammer". Dass er zum "Helden" wurde, war zwischendurch nicht unbedingt zu erwarten: "Beim Stand von 0:0 wollten wir eigentlich einen defensiven Mittelfeldspieler bringen, um das Zentrum zu stärken. Nach dem 0:1 mussten wir reagieren, haben alles riskiert - und der Plan ist aufgegangen. Das war aber auch nicht meine alleinige Entscheidung. Ich bin nur der, der den Hut auf hat", ist Tramm bescheiden.

Die Tore von Todesfelde im Video

Torbuzzer SH: VfB Lübeck - Weiche Flensburg und SV Todesfelde - 1. FC Phönix Lübeck

Das Saisonziel des Tabellendritten bleibt: "Es ist natürlich schön, wenn man ein Spitzenspiel gewinnt, aber wir wollen bestätigen, was wir aufgebaut haben. Alles weitere wird man sehen", sagt Sven Tramm.

Mehr Fußball aus der Region

Auf Platz zwei landete Kevin Keinz (TSV Pansdorf II/21,5%). Ihm gelangen beim rekordverdächtigen 18:2-Erfolg in der Kreisliga Süd gegen den Türkischen SV gleich acht Tore. Dritter wurde Jan Maorizio Zimmermann (SV Viktoria 08 Lübeck II/17,0%) nach fünf Toren beim 8:6 gegen den SV Azadi II in der Kreisklasse B. Vierter wurde Arian Janke (SV Hammoor/16,3%): Ihm gelang in der Kreisklasse A beim 9:1 gegen den SV Sülfeld in der ersten Halbzeit ein Hattrick in 15 Minuten und zudem einen Viererpack in 28 Minuten. Rang fünf ging an Kevin Mohr (TSV Wiemersdorf II/13,0) nach sechs Toren beim 11:0 gegen Kattendorf II. Sechster wurde Ufuk Senol (Türkischer SV/9,1%) der beim 2:18 bei Pansdorf II bis zum Schluss im Tor der personell dezimierten Gäste stand.

Vorschläge für den nächsten "Held der Woche"

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im Lübecker Sportbuzzer den "Helden der Woche". Der muss übrigens nicht direkt aus Lübeck stammen, sondern aus dem LN-Gebiet zwischen Fehmarn und der Elbe. Vorschläge könnt Ihr immer bis Montag, 12 Uhr, machen: per E-Mail an LN-Sportbuzzer unter sportbuzzer@ln-luebeck.de. Abstimmen könnt Ihr dann bis Mittwochmorgen, 10 Uhr.

Unsere "Helden der Woche"

Trainer Sven Tramm vom Oberligisten SV Todesfelde. Zur Galerie
Trainer Sven Tramm vom Oberligisten SV Todesfelde. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt