20. August 2019 / 14:01 Uhr

System-Absturz beim HFC Colditz gegen Aufsteiger SV Tapfer

System-Absturz beim HFC Colditz gegen Aufsteiger SV Tapfer

Jens Richter
Leipziger Volkszeitung
Ein Spieler von Aufsteiger SV Tapfer blockt den Schuss seines Gegners ab.
Ein Spieler von Aufsteiger SV Tapfer blockt den Schuss seines Gegners ab. © Picasa
Anzeige

Favoritenstürze in der Landesklasse Nord: Am ersten Spieltag erwischte es neben Zwenkau (2:4 gegen Liebertwolkwitz) und Eutritzsch (1:3 beim Roten Stern) auch den HFC Colditz, der beim Aufsteiger SV Tapfer 06 mit 2:5 Toren unterging.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte der neutrale Beobachter den Eindruck gewinnen, die Colditzer wären gerade aus dem Urlaub zurück und würden einen ersten Test bestreiten, während der Gastgeber SV Tapfer auf den Punkt voll da war in der neuen Liga. Wurde eine Leipziger Ecke noch abgewehrt, so brachte der erste lange Ball in die Spitze den erhofften Erfolg für die Gastgeber, denn Anders konnte zum 1:0 treffen. Es sollte noch eine Menge „Langholz“ folgen in dieser Partie, aber die Colditzer konnten sich einfach nicht darauf einstellen.

Nachdem Torjäger Schwibs seine Saison nach einer knappen halben Stunde per Freistoß mit dem Ausgleich zum 1:1 eröffnet hatte, fingen sich die indisponierten Muldentaler bis zum Pausenpfiff noch zwei weitere Tore der Marke „vermeidbar“ ein. Coach Werner hatte eine Menge zu besprechen in der Kabine und nahm Moratzky aus der Begegnung, er hätte allerdings noch einige mehr auswechseln können, die beim Saisonauftakt neben den teuren Fußballschuhen standen.

Der tapfere Kober traf, traf, traf

Seine Jungs wollten das Ding noch umbiegen, hielten das Spiel offener, hatten Abschlussgelegenheiten und versuchten, Ordnung in die eigenen Reihen zu bekommen und nach vorn zu spielen, während der Gastgeber auf weitere Konterchancen lauerte. Als in der 66. Minute Tapfer-Torwart Schwarze sich nach einer Ecke das Runde selbst zum Anschlusstreffer für den HFC ins Eckige beförderte, keimte sogar ein wenig Hoffnung auf bei den wenigen mitgereisten Colditzer Fans. Es war nur ein kurzes Hochgefühl, denn nur zwei Minuten später gab es nach erneutem Ballverlust und falschen Abwehr-Entscheidungen das 4:2 für Tapfer durch den Doppel-Torschützen Anders, der nur noch von seinem Mannschaftskollegen Kober übertroffen wurde, der sogar dreimal gegen ein HFC-Team traf, das längst begonnen hatte, in seine Bestandteile zu zerfallen.

Weitere Spiele in der Landesklasse Nord

Die Hoffnung stirbt zuletzt und man darf hoffen, dass der HFC nicht zweimal nacheinander einen solch desolaten Vortrag anbietet. Schließlich hat sich das Team intensiv vorbereitet, konnte aber wohl die Belastung nicht so steuern, dass am Auftaktspieltag ein frisches und kampfbereites Team am Start war, das es hoffentlich am nächsten Wochenende zu sehen gibt, wenn die siegreichen Bad Lausicker zum Derby nach Hausdorf kommen und garantiert nichts zu verschenken haben werden.

HFC Colditz: E. Beer – P. Richter, F. Richter, Lukas Bauer, D. Beer – Jahn, Zerbe (Seltmann), Kowalewicz, Moratzky (Bauer), Wollmann (Lindner) – Schwibs

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN