24. September 2020 / 15:59 Uhr

Szalai will sich nach Suspendierung in Mainz wehren – Berater: "Standhaft bleiben"

Szalai will sich nach Suspendierung in Mainz wehren – Berater: "Standhaft bleiben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wie geht es weiter für Adam Szalai? Dem Ungarn wurde bei Mainz 05 der Abschied nahe gelegt.
Wie geht es weiter für Adam Szalai? Dem Ungarn wurde bei Mainz 05 der Abschied nahe gelegt. © imago images/Martin Hoffmann
Anzeige

Der aussortierte Mainz-Stürmer Adam Szalai will die gegen ihn ausgesprochene Suspendierung vom Mannschaftstraining nicht akzeptieren. Man werde "standhaft bleiben", teilte Berater Oliver Fischer mit.

Anzeige

Ungarns Nationalstürmer Adam Szalai will sich gegen seine Suspendierung beim Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 wehren. „Wir werden standhaft bleiben und durchsetzen, dass Adam nächste Woche wieder am Mannschaftstraining teilnehmen darf“, sagte Szalais Berater Oliver Fischer am Donnerstag den Zeitungen der VRM-Gruppe.

Anzeige

Szalai war zu Wochenbeginn von FSV-Trainer Achim Beierlorzer aus sportlichen Gründen aussortiert worden. Aus Protest gegen diese Entscheidung hatte die gesamte Mainzer Profimannschaft am Mittwochnachmittag das Training boykottiert und damit für einen Eklat gesorgt. Am Donnerstag waren Sportvorstand Rouven Schröder und Trainer Achim Beierlorzer auf einer Pressekonferenz sichtlich bemüht, die Wogen zu glätten - allerdings konnten sie nicht alle Fragen aufklären.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Verein will die Suspendierung jedoch nicht zurücknehmen und hat dem 32 Jahre alten Angreifer, der am Donnerstag erstmals bei der U23 mittrainierte, einen Wechsel empfohlen. Das lehnt Szalai offenbar ab. „Adam wird sich keinen neuen Verein suchen. Er will und wird in Mainz bleiben“, kündigte Fischer an.