11. März 2018 / 16:42 Uhr

Tabellenführer Hemmingen macht gegen Blaues Wunder "kein gutes Spiel"

Tabellenführer Hemmingen macht gegen Blaues Wunder "kein gutes Spiel"

Dennis Scharf
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hemmingens Marvin Toleikis kontrolliert den Ball.
Marvin Toleikis bracht die Hemminger in Führung. (Bild aus einem früheren Spiel) © Michelmann
Anzeige

Es war ein hartes Stück Arbeit für den Spitzenreiter: Mit 3:1 hat der SC Hemmingen-Westerfeld die SG Blaues Wunder bezwungen. Doch in Führung gingen zunächst die Gäste. 

Mit dem erhofften Erfolgserlebnis ist der SC Hemmingen-Westerfeld in die zweite Saisonhälfte gestartet. Im Heimspiel gegen die SG Blaues Wunder behielt der Spitzenreiter mit 3:1 (1:1) die Oberhand. „Es war eine sehr zerfahrene Partie. Aber es war vorher klar, dass wir kein gutes Spiel abliefern können. Wir haben die Zweikämpfe angenommen und sind deshalb nicht untergegangen“, sagt Trainer Semir Zan.

Anzeige

Einen fußballerischen Leckerbissen hatte im ersten Pflichtspiel des Jahres ohnehin niemand erwartet. Daher agierten die Platzherren kampfbetont, mussten aber einen frühen Rückstand verdauen. Nach einer Ecke brachte Steffen Mutz die Gäste in Führung (5.). "Das war eine einstudierte Variante", freute sich Wunder-Trainer Michael Wohlatz. Doch der Ausgleich folgte postwendend. Nach Vorarbeit von Michael Gerlach traf Marvin Toleikis zum 1:1 (9.).

​Weinert sieht Rot

Doch auch danach dominierte der Tabellenführer die Partie nicht. Die Wunderbaren kamen trotz zahlreicher Ausfälle in der Offensive - so fehlten unter anderem Felix Sanchez oder Alex de Andrade - zu Möglichkeiten. "Wir hatten viele Torchancen nach Standards und hätten ein Tor mehr machen können", sagte Wohlatz.

Anzeige

Diese Spieler aus der Bezirksliga 3 solltet Ihr kennen.photo_album

<b>Mustafa Akcora</b>, Kapitän beim SC Hemmingen-Westerfeld, spielte für den HSC Hannover und den FC Can Mozaik bevor er nach Hemmingen wechselte. Akcora lenkt das Spiel des Bezirksligisten und ist für die Standards zuständig. Zur Galerie
Mustafa Akcora, Kapitän beim SC Hemmingen-Westerfeld, spielte für den HSC Hannover und den FC Can Mozaik bevor er nach Hemmingen wechselte. Akcora lenkt das Spiel des Bezirksligisten und ist für die Standards zuständig. ©

Noch vor der Pause dezimierte sich der Aufsteiger aber selbst. Pascal Weinert flog wegen Nachtretens zurecht mit Rot vom Platz (34.). „Wir haben nicht gut ins Spiel gefunden, weil es Blaues Wunder ähnlich gut wie im Hinspiel gemacht hat. In Unterzahl haben ihnen dann die letzten Körner gefehlt“, berichtete Zan.

Glück beim Führungstreffer

Nach dem Seitenwechsel nutzten die Hemminger ihre numerische Überlegenheit. Joel Wauker hatte Glück, dass sein Schuss aus der zweiten Reihe noch entscheidend abgefälscht wurde (63.). Den Treffer zum Endstand erzielte Steven Melz per Kopf (81.). Bitter: Neuzugang Francesco Rizzo kugelte sich kurz vor dem Ende die Schulter aus und musste ins Krankenhaus gebracht werden. „Es war ein dreckiger Sieg. Wir sind froh, dass wir erfolgreich in die Rückrunde gestartet sind“, sagte der Coach.

Mehr zur Bezirksliga 3

Das sind die schönsten Bilder der Saison aus Hannovers Amateurfußball.

Das Spiel war manchmal zum Hände-über-den-Kopf-schlagen oder nicht mit anzusehen. Zur Galerie
Das Spiel war manchmal zum Hände-über-den-Kopf-schlagen oder nicht mit anzusehen. ©

Die Gäste ärgerten sich, dass es nicht zu einem Erfolg gereicht hat, der Auftritt in Hemmingen stimmt den Coach aber positiv. "Das war eine extrem gute Leistung. Jetzt kommen die wichtige Spiele gegen die Gegner, gegen die wir punkten müssen, damit wir nicht unten reinrutschen", sagte Wohlatz.

Mitarbeit: Sascha Priesemann