20. November 2018 / 13:38 Uhr

Tabellenführer TSV Otterstedt bleibt spitze, TV Oyten III überrascht

Tabellenführer TSV Otterstedt bleibt spitze, TV Oyten III überrascht

Andreas Ballscheidt
Weser-Kurier
Auf Torejagd: Otterstedts Christian Hennings (rechts) traf in Achim beim 5:2-Erfolg seiner Mannschaft doppelt.
Auf Torejagd: Otterstedts Christian Hennings (rechts) traf in Achim beim 5:2-Erfolg seiner Mannschaft doppelt. © Ingo Waechter
Anzeige

Der Spieltag in der 1. Kreisklasse Verden im Überblick

Anzeige
Anzeige

In der 1. Kreisklasse Verden hat Tabellenführer Otterstedt nichts anbrennen lassen. Die Elf von Claas Bahrenburg setzte sich deutlich bei der Achimer Reserve durch. Einen Kantersieg feierte Otterstedts Verfolger Bassen II gegen Thedinghausen II. Eine gute Anfangsphase reichte Riede II, um sich gegen Brunsbrock II zu behaupten. Das Derby zwischen Hülsen II und Wahnebergen endete mit einem gerechten Unentschieden. Oytens Dritte siegte überraschend in Blender. Schlusslicht Bierden unterlag währenddessen dem Verdener Türksport.

MTV Riede II – TSV Brunsbrock II 2:0 (2:0): In der ersten halben Stunde zeigte der MTV eine gutes Vorstellung und führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:0. Danach verwalteten die Männer von Andreas Rühmann das Ergebnis und brachten den Erfolg gegen eine stark ersatzgeschwächte Brunsbrocker Elf, die phasenweise auf Grund von Verletzungen nur mit neun Feldspielern agierte, über die Zeit. In der 17. Minute gelang Hark Fastenau aus dem Gewusel heraus der Führungstreffer für Riede. Das Tor zum 2:0 markierte der Brunsbrocker Lennart Bening beim Versuch, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern.

TSV Achim II – TSV Otterstedt 2:5 (1:1): Tabellenführer Otterstedt hatte vor der Pause große Probleme mit den gut sortierten Gastgebern. Das Team von Emir Abidovic setzte immer wieder Nadelstiche und hätte zur Pause sogar in Führung liegen können, aber Huseyin Tuncel und Sebastian-Maik Wöltjen nutzten ihre Chancen nicht. Und weil Görkem Sahay kurz vor dem Seitenwechsel ein unglückliches Eigentor unterlief (42.), führte Otterstedt beim Gang in die Kabine mit 2:1. Christian Hennings (15.) für Otterstedt und Johann Burgart für Achim (35.) hatten die Treffer erzielt. In Halbzeit zwei dominierten die Gäste nach Belieben. „Meine Elf hat nach der Pause nicht mehr stattgefunden“, war Abidovic enttäuscht. Das Team von Claas Bahrenburg baute seinen Vorsprung durch die Treffer von Hennings (55.), Fabian Rebbin (66.) und Tom Hinrichs (73.) auf 5:1 aus, ehe Achims Luca-David Glade zum 2:5-Endstand traf (80.).

TSV Bassen II – TSV Thedinghausen II 8:1 (4:1): Nicht den Hauch einer Chance hatte Thedinghausen beim Tabellenzweiten. Das Team von Marius Wagener war seinen Gästen in allen Belangen überlegen und hatte in Kevin Segelken den herausragenden Mann auf dem Platz. Gleich fünfmal bereitete der Mittelfeldmann einen Treffer für sein Team vor. Seine tadellose Leistung krönte Segelken fünf Minuten vor Schluss, als er zum 7:1 traf. Den Schlusspunkt in der ungleichen Begegnung setzte der Trainer mit dem 8:1 per Foulelfmeter selbst (87.). Schon in Halbzeit eins hatte sich angedeutet, dass die Grün-Roten zu einem Kantersieg kommen würden. Nach Treffern von Janek Hohlen (14./30.) und Yannick Hansen (20.) stand es nach einer halben Stunde bereits 3:0. Ehe Finn Schumacher den Ehrentreffer für die Gäste markierte (43.), war Hansen ein zweites Mal zur Stelle und erhöhte auf 4:0. In Durchgang zwei nutzen die Männer von Wagener die löchrige Abwehr der Gäste zum Ausbau ihrer bereits guten Tordifferenz. Bevor Segelken und Wagener in der Schlussphase trafen, gelang Hansen sein dritter Treffer (50.). Dennis Dede war nach einer Stunde ebenfalls erfolgreich.

SVV Hülsen II – SV Wahnebergen 1:1 (0:0): Die Schlussphase in Hülsen hatte es in sich. Nachdem es bis zur 89. Minute so ausgesehen hatte, als sollte das Derby torlos enden, erzielte Felix Hellwinkel zunächst das Tor zum 1:0 für den SVW. In der Nachspielzeit jagte Hülsens Michael Schwenk den Ball aus gut 18 Metern in den Wahneberger Torwinkel und traf zum leistungsgerechten 1:1. Im hart umkämpften Derby standen beide Abwehrreihen gut, sodass sich nur wenige Chancen ergaben. „Wir hatten zwar mehr Ballbesitz. Aber etwas Zwingendes haben wir uns dabei nicht erarbeitet“, sagte SVV-Coach Lasse Gehlich.

TSV Blender – TV Oyten III 0:2 (0:0): Seine Aufstiegsambitionen kann der TSV Blender erst einmal ad acta legen. Das Team aus der Samtgemeinde Thedinghausen zeigte gegen Oytens Dritte nicht nur eine schwache Leistung, sondern blieb auch zum vierten Mal in Serie ohne Sieg. Die Folge der schlechten Resultate ist der Sturz auf den fünften Tabellenplatz, mit nun sieben Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Otterstedt. Das Team von Marco Blöthe kann nach seinem zweiten Erfolg in Serie durchatmen und stellte den Anschluss an das Mittelfeld her. In einer sehr zerfahrenen Partie markierte Johannes Wrede aus der Distanz das 1:0 für den TVO (48.). Unmittelbar vor dem Schlusspfiff legte Sebastian Wrede zum 2:0-Sieg der Gäste nach.

TSV Bierden – Verdener Türksport 1:2 (1:1): „Wer im Tabellenkeller steht, darf auf Glück nicht setzten“, sagt Sascha Bischoff. Bierdens Trainer hatte sein Team gegen den Türksport gut eingestellt. Die Elf folgte seinen Anweisungen und agierte druckvoll. Was fehlte, war das nötige Quäntchen Glück beim Torabschluss. So ließen Samethan Akkurt und Benny Bischoff gute Möglichkeiten ungenutzt aus, ehe Hanno Stumpf fünf Minuten vor dem Seitenwechsel zum 1:0 traf. Der Türksport zeigte sich abgeklärt. Bereits die erste zwingende Chance nutzte Sefer-Can Gülalan zwei Minuten nach dem Bierdener Führungstor zum 1:1 (42.). Aus stark abseitsverdächtiger Position erzielte Artur Magel in der 51. Minute den Siegtreffer für Türksport, denn sowohl Vittorio Zambrano als auch Stumpf nutzten die Bierdener Chancen nicht. „Meine Elf hat das Spiel gemacht, aber leider mal wieder die Chancen liegen gelassen“, so Bischoff.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN