03. Oktober 2021 / 19:22 Uhr

Tabellenführung! SSV Vorsfelde nutzt Schöningen-Patzer

Tabellenführung! SSV Vorsfelde nutzt Schöningen-Patzer

Julian Voges
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Jubel bei Vorsfelde: Der SSV gewann mit 3:2 bei Eintracht Braunschweig II und ist jetzt Spitzenreiter in der Landesliga.
Jubel bei Vorsfelde: Der SSV gewann mit 3:2 bei Eintracht Braunschweig II und ist jetzt Spitzenreiter in der Landesliga. © Roland Hermstein
Anzeige

Im Spitzenspiel der Landesliga Braunschweig gewann der SSV Vorsfelde mit 3:2 (1:1) bei Eintracht Braunschweig II und grüßt nach dem Ausrutscher des FSV Schöningen (2:2 gegen Lamme) von der Tabellenspitze.

Spitzenreiter, Spitzenreiter! Der SSV Vorsfelde setzte sich im Topspiel der Fußball-Landesliga bei der Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig mit 3:2 (1:1) durch und ist jetzt Erster. Mit dem Sieg nutzte das Team von Trainer Willi Feer einen Patzer des FSV Schöningen gnadenlos aus, der gegen Lamme nicht über ein 2:2 hinauskam - aber bei zwei Punkten Rückstand eine Partie weniger absolviert hat.

167 Zuschauer hatten sich auf dem Nebenplatz des Eintracht-Stadions eingefunden und sahen eine Partie, die der Bezeichnung Spitzenspiel gerecht wurde. „Fußballerisch war es sehr gut von beiden Mannschaften. Kompliment an die Eintracht, sie haben für diese Liga eine super Mannschaft“, lobte Gäste-Trainer Feer die Gastgeber in höchsten Tönen. Seine Mannschaft war von Anpfiff an präsent und erspielte sich durch Abdelhakim Jedli zwei erstklassige Torchancen. Der dritte Anlauf saß dann: Jedli ließ mit einem schönen Solo gegen drei Abwehrspieler Eintracht Keeper Tobias Bremer keine Abwehrchance – 1:0 für die Gäste. Vorsfelde wähnte sich bereits in der Halbzeitpause, da klingelte es zum Ausgleich: Nils Gehde kam völlig frei fünf Meter vor dem Tor zum Abschluss.

Mehr zum SSV Vorsfelde

„Wir sind aber sehr sehr gut aus der Halbzeit gekommen, ein Riesen-Kompliment an mein Team“, lobte Feer. Was folgte, war der schönste Treffer des Tages: Kevin Schulze tankte sich über die linke Angriffsseite bis zur Grundlinie durch – mit einem sehenswerten Ronaldinho „Elastico-Trick“. Luc-Fabian Bammel hatte in der Mitte keine Mühe mehr die erneute Gästeführung zu markieren. Der eingewechselte Dustin Reich (hatte unter der Woche mit einem eingeklemmten Nerv zu kämpfen) traf im Eins-gegen-eins zur Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer der Braunschweiger war laut Feer „nur noch Ergebniskosmetik. Uns war vorher klar, wer zur Stelle ist, gewinnt am Ende auch das Spiel. Der Sieg von uns ist verdient.“

Anzeige

SSV: J. Kick – Broistedt, Gerloff, Haberecht, Schmidt – Istock, Oral (78. Mokry) – Schulze (58. Reich), Bammel, Dallali – Jedli (82. Scheidhauer)

Tore: 0:1 (30.) Jedli, 1:1 (45.) Gehde, 1:2 (52.) Bammel, 1:3 (86.) Reich, 2:3 (89.) Almeida Vieira