18. Juni 2022 / 15:27 Uhr

Bericht: Union Berlin und Nottingham Forest reden über Awoniyi-Transfer – Rekord-Ablöse winkt

Bericht: Union Berlin und Nottingham Forest reden über Awoniyi-Transfer – Rekord-Ablöse winkt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Union-Angreifer Taiwo Awoniyi steht bei Nottingham Forest auf der Wunschliste. 
Union-Angreifer Taiwo Awoniyi steht bei Nottingham Forest auf der Wunschliste.  © IMAGO/Jan Huebner
Anzeige

Mittelstürmer Taiwo Awoniyi wird offenbar von Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forest umworben. Im Falle eines Verkaufs winkt Union Berlin eine Rekord-Ablöse. Auch der FC Liverpool würde profitieren.

Union Berlin droht offenbar der Verlust seines Top-Torjägers. Laut The Athletic bemüht sich der englische Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forest um eine Verpflichtung von Taiwo Awoniyi und hat mit dem Bundesliga-Verein bereits erste Gespräche geführt. Demnach kann der Stürmer den deutschen Hauptstadtklub aufgrund einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag vorzeitig verlassen. Die festgeschriebene Ablösesumme für den dann teuersten Abgang der Berliner Klubgeschichte soll bei 20 Millionen Euro liegen. 10 Prozent dieser Summe gingen bei einem Transfer an den FC Liverpool.

Anzeige

Von dort war Awoniyi im Sommer 2020 zunächst auf Leihbasis nach Berlin gekommen. Ein Jahr später verpflichtete Union den Nigerianer dann fest und überwies dem Klub von Trainer Jürgen Klopp 6,5 Millionen Euro für die Dienste des Mittelstürmers. Einer guten ersten Saison bei den Köpenickern ließ Awoniyi eine bärenstarke zweite Spielzeit folgen. In 31 Punktspiel-Einsätzen steuerte er 15 Tore bei und war damit maßgeblich daran beteiligt, dass sich Union für die Europa League qualifizierte.

Nach Angaben von The Athletic will Awoniyi die Berliner trotz dieses Erfolges in Richtung Premier League verlassen. Sein erstes Intermezzo in England war allerdings eher freudlos. Seit er 2015 nach Liverpool gekommen war, bestritt der Torjäger bis zu seinem Abschied kein einziges Pflichtspiel für den Verein. Stattdessen wurde er insgesamt siebenmal an andere Klubs ausgeliehen.