29. März 2021 / 19:57 Uhr

Bayern-Talent Tanguy Nianzou zurück im Mannschaftstraining - Süle arbeitet individuell

Bayern-Talent Tanguy Nianzou zurück im Mannschaftstraining - Süle arbeitet individuell

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tanguy Nianzou Kouassi (l.) ist zurück im Mannschaftstraining des FC Bayern. Niklas Süle spulte eine individuelle Einheit ab.
Tanguy Nianzou Kouassi (l.) ist zurück im Mannschaftstraining des FC Bayern. Niklas Süle spulte eine individuelle Einheit ab. © IMAGO/Philippe Ruiz/Lackovic (Montage)
Anzeige

Tanguy Nianzou ist zurück im Mannschaftstraining des FC Bayern München. Der von Verletzungen geplagte Sommer-Neuzugang absolvierte am Montag seine erste Team-Einheit seit seinem Muskelbündelriss im Dezember. Niklas Süle trainierte indes individuell.

Der französische Abwehrspieler Tanguy Nianzou ist nach seiner zweiten Verletzung in dieser Saison ins Teamtraining des FC Bayern zurückgekehrt. Der 18 Jahre alte Franzose machte am Montag eine Einheit mit jenen Profis des deutschen Rekordmeisters, die nicht mit den Nationalmannschaften unterwegs waren. Nianzou fehlte den Münchnern seit Mitte Dezember wegen eines Muskelbündelrisses. Nach seinem ablösefreien Wechsel im Sommer von Paris Saint-Germain an die Säbener Straße hatte er schon den Saisonbeginn wegen einer Oberschenkelverletzung verpasst; in der laufenden Spielzeit bestritt der Teenager erst ein Pflichtspiel für die Münchener.

Defensiv-Teamkollege Niklas Süle absolvierte unterdessen ein individuelles Programm, wie der deutsche Rekordmeister mitteilte. Der Nationalspieler war angeschlagen von der DFB-Auswahl abgereist, nachdem ihn muskuläre Probleme an der Rückseite des linken Oberschenkels plagten. Sorgen müssen sich die Bayern zudem um Top-Torjäger Robert Lewandowski, der beim Länderspiel der polnischen Nationalmannschaft gegen Andorra (3:0) verletzt ausgewechselt werden musste. Beim in dieser Saison überragenden Mittelstürmer wurde dem polnischen Fußballverband PZPN zufolge "eine Schädigung des Kollateralbandes des rechten Knies" diagnostiziert, die ihn zwischen fünf und zehn Tagen außer Gefecht setzen dürfte.

Der FC Bayern tritt nach der Länderspiel-Pause am kommenden Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Bundesliga-Topspiel bei RB Leipzig an. Mit einem Dreier könnte der aktuell auf vier Zähler enteilte Tabellenführer einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung machen. Ein Lewandowski-Ausfall käme daher zur Unzeit. Tanguy Nianzou wird nach seiner langen Verletzungspause dann wohl noch keine Option für einen Platz im Team von Hansi Flick sein. Einem Comeback ist der junge Franzose mit dem Einstieg ins Mannschaftstraining aber wieder einen Schritt näher gekommen.