10. Mai 2022 / 12:51 Uhr

Nach Tätlichkeit: Bayern-Star Kingsley Coman vom DFB für drei Spiele gesperrt

Nach Tätlichkeit: Bayern-Star Kingsley Coman vom DFB für drei Spiele gesperrt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kingsley Coman wurde nach seiner Roten Karte gegen den VfB Stuttgart für drei Spiele gesperrt.
Kingsley Coman wurde nach seiner Roten Karte gegen den VfB Stuttgart für drei Spiele gesperrt. © IMAGO/ActionPictures (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern muss in der Bundesliga und im DFB-Pokal vorerst auf Kingsley Coman verzichten. Der DFB gab am Dienstagmittag bekannt, dass der französische Nationalspieler nach einer Tätlichkeit für drei Spiele gesperrt wurde.

Der FC Bayern München muss auch über die aktuelle Saison hinaus vorerst auf Kingsley Coman verzichten. Der Offensivspieler wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für drei Spiele gesperrt. Die Sperre gilt für Pflichtspiele in der Bundesliga und im DFB-Pokal. "Darüber hinaus ist der Spieler bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Pflichtspiele seines Vereins gesperrt", teilte der DFB mit.

Anzeige

Der 25-jährige Franzose hatte seinen Gegenspieler Konstantinos Mavropanos im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (2:2) ins Gesicht geschlagen. Schiedsrichter Deniz Aytekin hatte Coman direkt danach die Rote Karte gezeigt. "Kingsley hat sich entschuldigt. Aber da muss er sich nicht entschuldigen. Das passiert", nahm Bayern-Trainer Julian Nagelsmann seinen Spieler in Schutz.

Der FC Bayern kann aber noch tätig werden und versuchen, die Sperre zu minimieren. "Gegen das Urteil des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden", teilte der Verband mit. Eine Reaktion der Münchner zur Bekanntgabe der Sperre gab es noch nicht.