02. Dezember 2019 / 22:32 Uhr

Tatort Fußballplatz: Zuschauer tritt Spieler ins Krankenhaus - Abbruch, Polizei ermittelt

Tatort Fußballplatz: Zuschauer tritt Spieler ins Krankenhaus - Abbruch, Polizei ermittelt

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
Zu schlimmen Szenen kam es am 1. Dezember beim Verbandsliga-Spiel Eichholzer SV gegen 1. FC Phönix Lübeck II.
Zu schlimmen Szenen kam es am 1. Dezember beim Verbandsliga-Spiel Eichholzer SV gegen 1. FC Phönix Lübeck II. © Holger Kröger
Anzeige

Spitzenspiel in der 7. Liga. Opfer Jonni Jahnke von Phönix Lübeck: "Ich habe nur versucht mich zu schützen. Ich habe Glück gehabt."

Anzeige
Anzeige

Ein Foul, Tumult, Rudelbildung, in der Zuschauer mitmischen, zwei verletzte Spieler, die ins Krankenhaus müssen – Spielabbruch! Dramatische Szenen ereigneten sich am Sonntag an der Lübecker Guerickestraße beim Siebtligaspiel des Eichholzer SV gegen die Reservemannschaft des 1. FC Phönix Lübeck. Einer der beiden verletzten Spieler war von einem Zuschauer mehrfach getreten worden, möglicherweise auch der andere. Es wurden Strafanzeigen bei der Polizei gestellt, die ihre Ermittlungen aufgenommen hat.

Derbystimmung in Eichholz: Intensiv und laut

Was war geschehen? Auf dem Spielplan stand das Spitzenspiel der Verbandsliga Süd, Eichholzer SV (Erster) gegen den 1. FC Phönix Lübeck II (Dritter), 220 Zuschauer drängten sich um den engen Kunstrasen an der Guerickestraße. Die Partie war intensiv, spannend – erst führte der Gastgeber mit 2:0, dann glichen die Gäste aus. Es herrschte Derbystimmung, es war lautstark auf und neben dem Platz.

Der Auslöser des Eklats: Foul, beide Spieler sind schwer verletzt

Und dann, beim Stand von 2:2 geschah es in der 69. Minute: In einem Laufduell an der Außenlinie räumte der Phönixer Jonni Jahnke den Eichholzer Doppeltorschützen Pierre Ramm förmlich ab. Der Eichholzer erlitt dabei eine Schultereckgelenksprengung, wie sich später herausstellte. Jahnke, der ebenfalls zu Boden ging, zog sich wahrscheinlich einen Kreuzbandriss zu, so das Resultat einer MRT-Untersuchung einen Tag nach dem Spiel. So weit, so schlimm – aber derartige Aktionen kommen auf Fußballplätzen Wochenende für Wochenende vor.

Mehr News aus dem Kreis Lübeck

Trainer Safadi berichtet vom Tritt gegen den Kopf

In Eichholz aber eskalierte die Lage. Es kam zur Rudelbildung, in die auch Zuschauer involviert waren – einer soll den am Boden liegenden Jahnke mehrfach getreten haben. Daniel Safadi, Trainer von Oberligist 1. FC Phönix, war als Zuschauer in unmittelbarer Tatort-Nähe und berichtet sogar von einem Tritt gegen den Kopf des Spielers. Beide Kicker mussten in Krankenwagen abtransportiert werden, der umsichtige Schiedsrichter Justin Raven Fedde brach die Partie ab.

Jonni Jahnke: Wenn er mich doof trifft, hätte es schlimm ausgehen können

Am Tag nach dem Spiel sprach der LN-Sportbuzzer mit Jahnke. „Was nach dem Zusammenprall passiert ist, habe ich nicht wirklich mitgekommen“, erinnert sich der 33-Jährige. „Dann waren da drei Tritte, davon einer in den Rücken und in den Bauch. Ich weiß nicht, was ich gesagt habe. Ich war benebelt und habe nur versucht mich zu schützen. Ich habe Glück gehabt. Wenn er mich doof trifft, hätte es schlimm ausgehen können.“

Pechvogel: Erst Achillessehnenriss, jetzt Kreuzband kaputt

Seinen Zustand beschrieb er am Montag so: „Mir geht es jetzt relativ gut, den Umständen entsprechend. Ich habe noch Kopfschmerzen. Am Sonntagabend war mir richtig übel.“ Die Diagnose Kreuzbandriss quält ihn zusätzlich, denn es wäre die zweite schlimmere Verletzung für ihn, nachdem er erst im letzten Jahr mit einer gerissenen Achillessehne fast ein Jahr ausgefallen ist.

Phönix stellt Strafanzeige wegen Körperverletzung

Phönix Lübeck hat derweil bereits Strafanzeige wegen Körperverletzung gestellt, ein 20-jähriger Eichholzer soll dabei im Visier der Ermittler sein. Jonni Jahnke selbst hatte zunächst eine Anzeige „unter Vorbehalt“ gemacht. Die Polizei hatte ihn ins Krankenhaus begleitet. Nun plant er: „Ich werde wohl nochmal zur Polizei gehen. Das war alles ein bisschen zu viel. Ich bin mit der Situation nicht klar gekommen.“

Wie mit den Tätern umgehen?

Politiker fordern jetzt härtere Strafen und Stadionverbote für Gewalttäter auf und neben dem Fußballplatz.

https://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Gewalt-beim-Fussballspiel-Phoenix-Luebeck-Eichholz-Stadionverbote-gefordert

Mehr anzeigen

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 9. Dezember 2019

32 Tore Zur Galerie
32 Tore ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN