05. Dezember 2019 / 11:26 Uhr

Tauchas B-Junioren bezwingen SpG Holzhausen/Brehmer/Mölkau

Tauchas B-Junioren bezwingen SpG Holzhausen/Brehmer/Mölkau

Kai Rachner
SPORTBUZZER-Nutzer
4-3 USER-BEITRAG
Tauchas B-Junioren schlagen die SpG Holzhausen/Brehmer/Mölkau 4:3
Anzeige

Das Spiel zwischen den B-Junioren der SG Taucha und der SpG Holzhausen, Brehmer und Mölkau endete mit 4:3 (2:2) Toren.

Anzeige
Anzeige

Taucha. Nach der unnötigen und unter unrühmlichen Umständen zustande gekommenen Auswärtsniederlage in Borsdorf wollten die B-Junioren aus Taucha schnell Wiedergutmachung betreiben. Zu Gast war am 11. Spieltag der Hinrunde in der Stadtliga Leipzig die Spielgemeinschaft aus Leipzigs Südosten.

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Gäste, für torreiche Spiele bekannt, boten einen Fight auf Augenhöhe und sorgten mit ihrer Angriffswucht für einige Probleme in Tauchas sonst stabilem Deckungsverbund. Nachdem die komplett in Blau spielenden Gäste die Gastgeber mit einem verheissungsvollen Angriff ordentlich durchgerüttelt hatten, versuchte es Taucha auf der Gegenseite mit dem gleichen Stilmittel. Langer Ball auf Marvin, der Gästetorhüter schlägt ein riesiges Luftloch vorm Strafraum, und obwohl Marvin recht überrascht war, schob er locker flockig zur Führung ein. Anschließend wogte die Partie hin und her, entscheidende Vorteile konnte sich kein Team erspielen. Die physisch starken Offensivspieler der Gäste stifteten immer wieder Verunsicherung in den Reihen der Heimelf. Die war leider im eigenen Offensivspiel zu fahrig und ungenau.

Tag der offenen Tore an der Parthe

So kam es, wie zu vermuten war. Langer Ball in die Schnittstelle der Tauchaer Hintermannschaft und ein Stürmer steht blank im Eins-gegen-Eins dem tapferen Fynn gegenüber, der gegen den überlegten Abschluss machtlos war. Taucha ließ sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und startete einige verheißungvolle – doch leider erfolglose – Attacken auf das Gästegehäuse.

Beim Führungstreffer leisteten die Holzhausen/Brehmer/Mölkauer wieder kräftig Hilfestellung. Einen langen Diagonalball auf die linke Angriffsseite versuchte der Goalie der Gäste weit vor dem Tor zu klären, säbelt aber kolossal am Spielgerät vorbei. Anton K. schloss gedankenschnell aus 30 Metern ins verwaiste Tor ab.

Dann waren wieder die Gäste dran und egalisierten nach gleichem Strickmuster wie bei ihrem Treffer zum 1:1. Wieder verteidigte n die Einheimischen viel zu arglos, übten weder auf Ball noch Gegner Druck aus. Bis zur Pause passierte nichts mehr. Der bis dahin gut leitende Unparteiische bat pünktlich zum Pausentee. In der Pause wurde an die mentale Frische der Jungs appelliert; und mit neuem Mut ging es zurück auf den Kunstrasen.

Beide Teams spielten weiter voll auf Sieg, jedoch fehlte hüben wir drüben die Genauigkeit in den Angriffsaktionen. So blieben echte Chancen Mangelware und vieles Stückwerk. Tormöglichkeiten ergaben sich eher zufällig.

Schieri warf Kugel den Gästen vor die Füße

In der 62. Minute dann der nächste Kulminationspunkt. Die Gäste mit weitem Schlag in Richtung des Tauchaer Tores. Fynn flog dem Spielgerät entgegen und begrub dieses unter sich. Der bereits verwarnte Stürmer zog allerdings voll durch, ohne annähernde Chance, den Ball zu spielen. Daraufhin brannten Max die Sicherungen durch: Er ließ sich zu einem Schubser gegen die Brust hinreissen. Dafür zückte der Schiedsrichter glatt Rot. Der Gästespieler durfte ebenfalls mit Gelb-Rot zum Abkühlen nach draußen.

Keine fünf Minuten später ein erneuter Aufreger auf der Gegenseite. Nach einem Standard und anschließendem Gewühl im Strafraum springt der Ball an die Hand eines Verteidigers. Den fälligen Strafstoß zimmert Marvin humorlos links unten in die Maschen. Danach erspielten sich die Tauchaer einige gute Ballpassagen und Standards, jedoch alles ohne zählbaren Erfolg. Als der Schiedsrichter – nachdem er durch Marvin angeschossen wurde – auf Schiedsrichterball entschied, hatte alles noch seine Ordnung. Im Normalfall würde es mit Ballbesitz für die ballführenden Mannschaft weitergehen. Doch der Schiedsrichter warf die Kugel den Gästen vor die Füße. Tauchas Hintermannschaft war davon völlig überrumpelt. Die schnell schaltende SpG Holzhausen/Brehmer/Mölkau lief plötzlich zu dritt auf den einheimischen Kasten zu und versenken das Geschenk.

Doch der Fussballgott kennt Gerechtigkeit und ließ noch mal den Torschrei für die Heimmannschaft aufbranden. Einen Eckall köpfte Johnny mitten ins Tor und machte damit den Deckel drauf. In den verbleibenden Minuten fiel den Gästen nichts mehr Gefährliches ein, so dass die Gastgeber einen – auf Basis der zweiten Spielhälfte – nicht unverdienten Dreier einfuhren.

Fazit: Mund abputzen, defensiv wieder besser arbeiten, taktische Vorgaben einhalten. Dazu hat Taucha bereits am kommenden Sonntag die Chance im Nachholer gegen Zwenkau.

SG Taucha: Fynn – Anton, Jonas H., Laurin, Max – Trung (Dominic, Lucas L.), Johnny, Paul, Anton K. (Lucas G.) – Marvin (Simon), Sky

Tore: 1:0 Marvin (6.), 1:1 Anton K. (19.), Anton K. 2:1 (25.), 2:2 (36.), 3:2 Marvin (60. HE), 3:3 (67.), 4:3 Johnny (76.)

Karten: SG Taucha 1x Gelb, 1x Rot; SpG Holzhausen/Brehmer/Mölkau 1x Gelb, 1x Gelb-Rot

Zuschauer: 37

Bericht von Kai Rachner aka Fohlenfanatiker