15. Juli 2021 / 12:12 Uhr

Bericht über Tausch-Geschäft: Chelsea bietet Abraham und Hudson-Odoi für BVB-Torjäger Haaland

Bericht über Tausch-Geschäft: Chelsea bietet Abraham und Hudson-Odoi für BVB-Torjäger Haaland

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Tausch mit Erling Haaland ist Chelsea offenbar bereit, Tammy Abraham und Callum Hudson-Odoi abzugeben.
Im Tausch mit Erling Haaland ist Chelsea offenbar bereit, Tammy Abraham und Callum Hudson-Odoi abzugeben. © IMAGO/Sven Simon/PriME Media Images/Focus Images (Montage)
Anzeige

Der FC Chelsea macht im Buhlen um BVB-Torjäger Erling Haaland offenbar ernst. Informationen von "Sky" zufolge soll der Premier-League-Klub Dortmund einen Tausch-Deal mit Tammy Abraham und Callum Hudson-Odoi anbieten, um den Norweger auf die Insel zu lotsen.

Die Wechselgerüchte um BVB-Torjäger Erling Haaland reißen nicht ab. Zuletzt hatte sich der FC Chelsea als ernsthafter Interessent am 20-Jährigen herauskristallisiert. So soll der Klub von Ex-Dortmund-Coach Thomas Tuchel Informationen von Sky zufolge bereit sein, für die Verpflichtung des norwegischen Sturm-Talents zwei Spieler abzugeben. Demnach sollen im Tausch mit Haaland die beiden Offensiv-Stars Tammy Abraham und Callum Hudson-Odoi zu den Westfalen wechseln. Der BVB habe jedoch zunächst kein Interesse an dem Deal gezeigt.

Anzeige

Bereits in den vergangenen Tagen hatte sich Chelsea als potenzieller Abnehmer für den Dortmunder Angreifer in Stellung gebracht. Wie die Bild berichtete, erteilte Blues-Boss Roman Abramovich seine Freigabe für ein Angebot über 175 Millionen Euro in diesem Sommer. Die kolportierte Summe wäre nach dem Wechsel des Brasilianers Neymar in der Saison 2017/18 vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain für 222 Millionen Euro die zweithöchste jemals im Fußball gezahlte Ablöse. Und doch gab sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc schon beim Aufkommen der ersten Gerüchte über das Chelsea-Interesse zuletzt gelassen: "Es hat sich nichts geändert. Wir planen mit Erling für die neue Saison." Ebenso hatte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl einen Haaland-Abgang ausgeschlossen.

Der nun im Raum stehende Tausch-Deal könnte sich für die Borussia indes als sinnvoll erweisen. So verliert der Bundesliga-Dritte der vergangenen Saison mit Dribbelkünstler Jadon Sancho bereits einen absoluten Leistungsträger nahezu sicher an Manchester United. Die beiden Klubs haben sich bereits über eine Ablöse von rund 85 Millionen Euro geeinigt. Die Suche nach einem Nachfolger auf dem Flügel wäre durch den Zugang des im Tausch-Angebot involvierten Hudson-Odoi zumindest personell aufgefangen. Und doch lehnen die Westfalen einen Haaland-Wechsel offenbar weiter ab.

Haaland hält sich bedeckt

Haaland selbst hielt sich nach seiner Rückkehr aus seinem zehntägigen Sonderurlaub bedeckt. Erst am Dienstag ließ er eine Nachfrage nach seiner Zukunft im Anschluss an einen Leistungstest auf Bild-Nachfrage unkommentiert. Und bei allen Dementis der Dortmunder Führungskräfte werden die Spekulationen um den Angreifer den BVB auch in den restlichen Tagen der laufenden Transfer-Periode begleiten. Schließlich soll sein bis 2024 gültiger Vertrag eine Klausel enthalten, die ihm einen Vereinswechsel im kommenden Sommer für gut 80 Millionen ermöglicht.