21. März 2019 / 14:08 Uhr

TB Uphusen: Die Chance auf den Klassenerhalt wächst

TB Uphusen: Die Chance auf den Klassenerhalt wächst

Patrick Hilmes
Weser-Kurier
Fabrizio Muzzicato, Trainer des Bremer SV von 2015 bis 2017, nun beim TB Uphusen: Ich finde es schade, dass die Entwicklung nun in diese Richtung gegangen ist. Wenn sich ein Verein weiterentwickeln will, braucht er Leute wie Klaus Gelsdorf. Er hat für den Verein gelebt. Für mich war es logisch, dass der Bremer SV ihn Anfang November wieder einbinden wollte. Die Perspektiven hängen nicht von Klaus Gelsdorf ab, aber der Klub braucht jemanden wie ihn.
Uphusen-Trainer Fabrizio Muzzicato (Archivbild). © FR
Anzeige

Eintracht Braunschweig II zieht sich aus der Oberliga zurück und steht somit als erster Absteiger fest

Anzeige
Anzeige

TuS Lingen 2015/2016, VfL Osnabrück U23 2016/2017 – diese beiden Mannschaften hatten sich nach der jeweiligen Saison aus der Fußball-Oberliga Niedersachsen zurückgezogen. Nach der laufenden Spielzeit wird es ihnen die U23 von Eintracht Braunschweig gleichtun. Der Verein wird die Nachwuchstruppe im Sommer abmelden und befindet sich damit in bester Gesellschaft mit Vereinen wie RB Leipzig, Eintracht Frankfurt oder Bayer 04 Leverkusen. Auch sie hatten in letzter Zeit ihre U23-Teams abgemeldet. Für die Oberliga bedeutet das: Es werden anstatt vier nur noch drei Absteiger gesucht.

„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber sie nach intensiven Gesprächen mit allen Verantwortlichen gemeinsam getroffen“, wird Sascha Eickel, Sportlicher Leiter des Braunschweiger Nachwuchsleistungszentrums, in einer Pressemitteilung zitiert. „Die Entscheidung ist für uns als Mannschaft natürlich bitter, aber unter den wirtschaftlichen Gesichtspunkten notwendig“, meldet sich Coach Deniz Dogan in der Mitteilung zu Wort. Die vom Trainer angesprochenen wirtschaftlichen Gesichtspunkte beziehen sich auf kolportierte 800 000 Euro, die der Verein pro Oberliga-Saison ausgeben soll. Geld, das die in sportliche Schieflage geratene Profimannschaft – Platz 16 in der 3. Liga bei Saisonziel Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga – gut gebrauchen kann.

Ergebnisse zählen weiterhin

Die laufende Saison spiele die U23, die derzeit Rang sechs ziert, aber noch zu Ende. Dementsprechend fließen die Ergebnisse gegen Braunschweig weiter in die Endabrechnung ein. Am Ende wird die Eintracht auf den letzten Platz versetzt, womit ein Abstiegsplatz entfällt. Das bestätigte auf Nachfrage unserer Zeitung Jürgen Stebani vom Verbandsspielausschuss. In puncto Wettbewerbsverzerrung betont Deniz Dogan gleich: „Wir werden die Saison bis zum letzten Spiel fair und mit vollem Einsatz absolvieren.“ Zwar verspricht Braunschweigs Sportlicher Leiter Sascha Eickel, dass auch in Zukunft dafür Sorge getragen werde, „dass unsere Talente im Leistungsbereich hervorragend ausgebildet und auf den Profibereich vorbereitet sein werden“, doch für die derzeitigen Spieler gilt jetzt vor allem eines: Eigenwerbung betreiben. Leichtes Spiel sollte also keiner mit der „Löwen“-Truppe haben. Derweil ist auch die Zukunft von Coach Deniz Dogan noch ungewiss, er befinde sich im Austausch mit dem Verein bezüglich einer weiteren Zusammenarbeit.

Von der Zukunft in die Vergangenheit: Nutznießer der Rückzüge von Lingen und Osnabrück war jeweils der TB Uphusen gewesen. In den beiden Spielzeiten waren die Arenkampkicker sportlich bereits abgestiegen (Platz 13 und 14), wurden aber durch die Rückzüge gerettet. Würde sich im Klassement bis zum Saisonende nichts mehr ändern, dann wäre es erneut der TBU, der profitieren würde. Denn derzeit nimmt die Mannschaft von Coach Fabrizio Muzzicato den ersten Abstiegsrang (Platz 13, 24 Punkte) ein, der aber nun kein Abstiegsrang mehr ist. Auf den drei verbleibenden „Landesliga-Plätzen“ liegen aktuell der MTV Wolfenbüttel (23 Punkte), der VfL Oythe (21) und der BV Cloppenburg (17).

Keine Wiederholung erwünscht

„Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass es uns egal ist. Natürlich beruhigt einen das. Im Endeffekt ist das Ziel, in der nächsten Saison in der Oberliga zu spielen, egal wie“, gesteht Fabrizio Muzzicato. Doch der Anspruch des TB Uphusen ist ein anderer. „Ich werde es sicher nicht akzeptieren, wenn wir nun den Anschluss verlieren und am Ende den Nichtabstieg bejubeln, weil Braunschweigs U23 abgemeldet wurde. Wir wollen weiterhin das Thema Abstieg frühzeitig ad acta legen und uns weiterentwickeln“, betont der Coach. Es gibt zwar wieder einen weniger, doch die TBU-Geschichte soll sich nicht wiederholen.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt