23. Juli 2019 / 16:35 Uhr

“Team G“ steht im EM-Viertelfinale in Polen

“Team G“ steht im EM-Viertelfinale in Polen

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Die Göttinger Hochschul-Basketballerinnen bei der Europameisterschaft im polnischen Posen.
Die Göttinger Hochschul-Basketballerinnen bei der Europameisterschaft im polnischen Posen. © r
Anzeige

Mit zwei Siegen in der Vorrundengruppe konnte das Göttinger Basketballteam „Team G“ bei der Hochschul-Europameisterschaft im polnischen Posen überzeugen. Das Team von Trainer Gökhan Özbas schließt die Vorrunde als Gruppensieger ab.

Anzeige
Anzeige

Nach dem deutlichen 81:34-Auftakterfolg gegen die Universität Posen konnten das Özbas-Team auch im zweiten Gruppenspiel am Dienstagmittag überzeugen. Gegen die University of Physical Education Budapest sicherten sich die Studentinnen beim 67:43 (32:16)-Erfolg den zweiten Sieg der Vorrunde.

In Polen spielen für Göttingen die ehemaligen und aktuellen flippo Baskets-Spielerinnen Jana Lücken, Klaudia Grudzien, Theresa Simon, Coco Dobroniak, Viki Karambatsa und Jennifer Crowder, dazu Marika Fengkohl, Franziska Hadaschik (beide ASC 46) und Kristin Annawald (Falcons Bad Homburg). Im Tageblatt-Interview spricht Trainer Özbas über die ersten Begegnungen und das Drumherum.

Wie liefen die ersten beiden Partien für euch?

Özbas: „Der Gastgeber war ein sehr einfacher Gegner zum Auftakt. Die sind grundsätzlich immer dabei, wenn sie Gastgeber einer EM sind. Das war teilweise schon ein wenig zu einfach. Es war natürlich ein guter Start ins Turnier, aber mir wäre es lieber gewesen, wenn es ein wenig schwerer gewesen wäre. Ein gewisse Challenge, um besser griffiger ins Turnier zu starten, wäre schon ganz gut gewesen. In den letzten beiden Vierteln haben wir einiges ausprobiert. Das hat Vor- und Nachteile, denn sowas geht auch immer ein wenig auf Kosten des Rhythmus.

Mit dem zweiten Spiel bin ich sehr zufrieden. Die Mädels haben all das, was wir uns vorgenommen umgesetzt. Sprich: eine starke Defense, gut kommuniziert, gute Rebounds und schnell gespielt. Jetzt warten wir ab gegen wen wir spielen müssen. Aktuell sieht es nach Straßburg aus. Wir freuen uns jetzt auf das Viertelfinale

Welche Ziele habt ihr bei der EM?

„Wir wollen möglichst weit kommen. Das ist allerdings leichter gesagt, als getan, da unsere Überkreuzgruppe durchaus schwierig ist. Dort spielen der Titelverteidiger aus Wien und der vorige Dritte aus Straßburg. Das ist ein starke Gruppe. Ich gehe grundsätzlich in jedes Spiel rein, um es auch zu gewinnen. Dann gucken wir Step by Step, aber natürlich so weit, wie möglich – das wäre schon ganz schön.

Was macht ihr außerhalb der Spiele?

„Die ersten Tage sind immer relativ ruhig. Man hat einiges Organisatorisches zu erledigen. Nach und nach locker sich dann alles auf und bekommt mehr Kontakt mit den anderen Teams. Hier und da wird trainiert oder man ist in der Stadt unterwegs.

Am Mittwoch gibt es einige Veranstaltungen. Alle Teams haben dort frei. Die Leute sind super gastfreundlich und die Organisation ist echt gut. Die Eröffnungsfeier war richtig gut – das war mit die beste der vergangenen Jahre.“

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN