13. Februar 2020 / 08:21 Uhr

Tennis-Bundesliga: TC Blau Weiß Blasewitz bangt um Andrea Petkovic

Tennis-Bundesliga: TC Blau Weiß Blasewitz bangt um Andrea Petkovic

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BEIJING, CHINA - OCTOBER 01: Andrea Petkovic of Germany returns a shot against Naomi Osaka of Japan during the match of 2019 China Open at the China National Tennis Center  on October 01, 2019 in Beijing, China. (Photo by Emmanuel Wong/Getty Images)
Petkovic beweist Kampfgeist und hofft darauf zu Saisonbeginn fit zu sein. © getty images/2019 Getty Images
Anzeige

Das Tennis-Ass Andrea Petkovic kämpft bereits seit Oktober vergangenen Jahres mit Verletzungen. Letzte Woche hat sie sich deshalb einer Knie-OP unterzogen. Bleibt zu hoffen, dass sie vor rechtzeitig vor Saisonbeginn wieder fit ist.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Bis zum Punktspielbeginn in der Tennis-Bundesliga der Damen, der am 3. Mai erfolgt, vergehen noch reichlich elf Wochen. Blau-Weiß Blasewitz startet an jenem ersten Mai-Sonntag mit einem Heimspiel gegen Blau-Weiß Aachen in seine zweite Saison in der deutschen Eliteliga. Der offizielle Meldeschluss für die namentlichen Besetzungen der Mannschaften ist aber schon in einem guten Monat, nämlich am 15. März. Und danach geht im Gegensatz zu den meisten anderen Sportarten im Tennis nichts mehr. Im Klartext: Nach diesem Stichtag sind keinerlei Nachmeldungen von Spielerinnen mehr möglich.

Unter diesem Aspekt ist die Tatsache, dass sich Andrea Petkovic Ende letzter Woche einer Knieoperation unterziehen musste, auch aus Dresdner Sicht keine gute Nachricht. Denn die 32-jährige deutsche Weltklassespielerin hatte im vorigen Jahr Riesenanteil daran, dass Blau-Weiß Blasewitz mit einem vierten Platz ganz sicher den Klassenerhalt schaffte. Zudem auch daran, dass Blasewitz den mit Abstand größten Zuschauerzuspruch aller sieben Bundesligamannschaften, nämlich etwa 3500, hatte. Denn Andrea Petkovic erwies sich auch als großer Publikumsmagnet und Zuschauerliebling.

Petkovic zeigt sich zuversichtlich

„Am Montag voriger Woche habe ich mich erneut am linken Knie verletzt. Deshalb musste ich mich einer Operation unterziehen, die inzwischen in Augsburg erfolgreich abgeschlossen wurde. Ich hoffe, dass ich in etwa zwei Monaten wieder fit bin“, zeigte sich Andrea Petkovic in einer persönlichen Erklärung zuversichtlich, dass es nun schnell wieder aufwärts geht. Denn schon seit Oktober letzten Jahres konnte sie an keinem Turnier mehr teilnehmen. Daran ist aber nicht ihre neue Tätigkeit als Moderatorin der ZDF-Sportreportage, die sie seit dem 1. Dezember 2019 mit großem Erfolg bestreitet, sondern die langwierige Verletzung schuld. Die trat beim WTA-Turnier in Luxemburg im Oktober wieder auf. Deshalb musste sie ihr Zweitrundenspiel gegen die junge Antonia Lottner aufgeben. So lange dauert inzwischen ihre Zwangspause an. Deshalb musste sie auch auf die Teilnahme an den Australian Open in Melbourne, dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres, verzichten.

Mehr zu Tennis

Zwangsläufig ist Andrea Petkovic in der Weltrangliste auf Rang 80 abgerutscht. Damit steht sie hinter der Tschechin Kristyna Pliskova, der zweiten für Blasewitz aufschlagenden Top-100-Spielerin, die die Nummer 67 der Welt ist. Daran kann sich nach Lage der Dinge bis zum Meldeschluss am 15. März nichts mehr ändern. Das spielt aber keine große Rolle, denn letztlich ist unbedeutend, wer von den beiden Assen vor wem spielt. Richtig ist freilich, dass das Dresdner Team beide braucht, um auch im bekanntermaßen immer besonders schweren zweiten Jahr in der 1. Bundesliga zu bestehen. Deshalb kann man nur hoffen, dass Andrea Petkovic schafft, bis zum Punktspielbeginn wieder voll fit zu werden.

rb

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt