05. Juni 2020 / 13:02 Uhr

Tennis: Grün-Weiß Gifhorn schickt nur ein Herren-Team in die neue Saison

Tennis: Grün-Weiß Gifhorn schickt nur ein Herren-Team in die neue Saison

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Viele Teams verzichten: Der TC Grün-Weiß Gifhorn schickt von 25 Mannschaften acht in die Spielzeit.
Viele Teams verzichten: Der TC Grün-Weiß Gifhorn schickt von 25 Mannschaften acht in die Spielzeit. © Sebastian Preuß/Michael Franke
Anzeige

Der TC Grün-Weiß Gifhorn schickt nur eine Herrenmannschaft in die kommende Spielzeit, in der es keine Auf- und Absteiger geben wird. Damentrainer Igor Djuranovic will den Nachwuchs etablieren.

Anzeige

Es wird eine Punktspiel-Saison 2020 geben, dies teilte der Tennisverband Bremen-Niedersachsen mit. Doch diese Saison ist aus sportlicher Sicht nahezu wertlos. Es wird keine Auf- und Absteiger geben. Einzig Nachrückplätze können sich aber ergeben - wenn in der nächsthöheren Spielklasse ein Staffelplatz frei wird und die geografischen Umstände passt. Bei der Abmeldung behalten die Mannschaften ihren Platz in der Spielklasse.

Anzeige

Antreten oder pausieren? Diese Frage stellte sich auch beim TC Grün-Weiß Gifhorn. Von 25 Mannschaften antworteten nur acht mit "ja". Die drei Damenteams (Nordliga, Verbandsliga, Bezirksliga) setzen eine Saison aus, bei den Herren spielt einzig die erste Mannschaft aus der Landesliga, die Zweite (Bezirksliga) und Dritte (Regionsliga) spielen nicht. Die restlichen Teams, die an den Start gehen, spielen in der Jugend oder den Altersklassen. Bis zum 1. Juni können sich Mannschaften ohne Ordnungsgeld vom Punktspielbetrieb abmelden, danach werden 50 Prozent des regulär festgelegten Ordnungsgeldes erhoben.


Gifhorner Sport: Die Top-Ten-Momente 2019

Rückblick 2019 im Gifhorner Sport Zur Galerie
Rückblick 2019 im Gifhorner Sport ©

Entscheidung jedem selbst überlassen

"Wir haben jedem die Entscheidung gelassen, ob er spielen möchte oder nicht", sagt Herren-Trainer Milan Lukic. Für die erste Herren werden Laurenz Blickwede, Julius Ziebart, Louis Egbe und Nikola Heine in die kommende Spielzeit gehen, die als Übergangssaison gewertet wird. "Es ist eine Just-for-fun-Saison und die Jungs haben sich dazu entschieden, dass sie es machen wollen", sagt Lukic, der bei den Spielen der ersten Mannschaft selbst nicht mit dabei sein wird.

Mehr zum Regionalsport

Chance für die Nachwuchsspielerinnen

Damen-Trainer Igor Djuranovic begründet die Entscheidung der Damen, nicht an der Saison teilzunehmen. "Der Trainer darf nicht auf der Bank sitzen und Tipps geben, es gibt viele Regelungen und die Termine passten uns auch nicht."

Ursprünglich wollte Djuranovic den Nachwuchs in der kommenden Saison an das Leistungsniveau der Damen heranbringen. "Wir wollten unseren Nachwuchsspielerinnen in diesem Jahr schon mehr Chancen geben, das war mein Plan", sagt Djuranovic. "Die Mädchen brauchen aber noch ein bisschen Zeit, um das Niveau beispielsweise in der Nordliga auch körperlich mithalten können." Die Zeit bis zur übernächsten Saison will Djuranovic nutzen, um im Training an den spielerischen und athletischen Defiziten der Nachwuchsspielerinnen zu arbeiten.