18. Februar 2021 / 17:54 Uhr

Tennis: Heimische Klubs befürworten Absage der Winterrunde und melden für Sommer-Saison

Tennis: Heimische Klubs befürworten Absage der Winterrunde und melden für Sommer-Saison

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Rückkehr zum Spielbetrieb Anfang Mai? Nach der abgebrochenen Winterrunde könnten Emma Gerono und die Damen des TV Jahn Wolfsburg in der Nordliga nach knapp acht Monaten wieder ein Punktspiel bestreiten.
Rückkehr zum Spielbetrieb Anfang Mai? Nach der abgebrochenen Winterrunde könnten Emma Gerono und die Damen des TV Jahn Wolfsburg in der Nordliga nach knapp acht Monaten wieder ein Punktspiel bestreiten. © Boris Baschin
Anzeige

Nach der Sommer-Saison ohne Wertung gab der Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) am Dienstag den Abbruch der Winterrunde bekannt. Die heimischen Klubs TV Jahn Wolfsburg und TC Grün-Weiß Gifhorn befürworten die Entscheidung und melden jeweils 27 Teams für die Sommer-Saison.

Anzeige

Nach der Übergangssaison ohne Wertung im Sommer wurden die Punktespiele in der Winterrunde für die Damen und Herren der Saison 2020/2021 erst verschoben und jetzt endgültig abgesagt, wie der Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) mitteilte. „Die Verlängerung des Lockdowns und die Unsicherheiten über diesen Zeitpunkt hinaus haben uns keinen Spielraum mehr gelassen“, bedauert Jörg Kutkowski, TNB-Vizepräsident Wettkampf- und Mannschaftssport, die coronabedingte Absage. „Natürlich wissen wir, dass viele unserer Spieler gerne noch Punktspiele absolviert hätten, aber die Termine wären einfach zu weit in die nahende Sommersaison gerückt.“

Anzeige

Für Sportwart Martin Wolowski vom TC Grün-Weiß Gifhorn ist die Entscheidung „richtig und konsequent. Ich habe jeden Tag damit gerechnet, dass abgebrochen wird. Selbst wenn wir Mitte Februar hätten beginnen können, wäre es schwierig geworden, die ganze Saison zu spielen.“

Mehr zum Lokalsport

Regionsmeisterschaft Harz-Heide abgesagt

Auch für Günther Schultz, 1. Vorsitzender beim TV Jahn Wolfsburg, war die Entscheidung des TNB alternativlos, „weil wir durch die Verlängerung des Lockdowns mit den Punktspielen bis weit in den April hätten rücken müssen und Anfang Mai beginnt schon die Sommer-Saison“, sagt Schultz, der auch die vom 12. bis 14. März geplante Hallen-Regionsmeisterschaft in Braunschweig für die Tennisregion Harz-Heide - zu der der TV Jahn gehört - in seiner Funktion als Regions-Sportwart am Mittwochabend absagte.

Die Mannschaften für die Sommersaison mussten bereits gemeldet werden. Neben den drei Damen-Teams (Nordliga, Verbandsliga, Bezirksliga) und den Herren (Landesliga, Bezirksliga, Regionsliga) meldeten die Gifhorner 21 weitere Mannschaften aus den Altersklassen und Junioren. Die gleiche Anzahl an Teams meldete auch der Jahn. Wie bei den Gifhornern wurden jeweils drei Damen- (Nordliga, Landesliga, Regionsliga) und Herren-Mannschaften (Oberliga, Verbandsliga, Bezirksklasse) sowie 21 Teams in den Altersklassen und Junioren gemeldet.


Einzel-Training weiterhin erlaubt

Im Gegensatz zu anderen Sportarten darf Tennis auch während des Lockdowns weiterhin gespielt werden. „Wir haben vier Trainer im Verein, die haben sich bereit erklärt, das Training an allen sieben Wochentagen so aufzuteilen, dass immer einer kommen kann. Wir sind froh darüber, dass wir überhaupt noch trainieren dürfen. Im Tischtennis oder Handball ist es dagegen beispielsweise nicht erlaubt“, sagt Wolowski.